Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 268

Thema: Was sind eure Lieblings-Serien bzw. gute Serien? (keine Anime) Mit Begründung!

Dieser Thread wurde noch nicht bewertet. Bewerte ihn doch, wenn er dir gefällt!
  1. #121
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    21
    Punkte
    1.961
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Ich muss zugeben das ich mir eigentlich bisher nicht viel aus Serien gemacht habe da es auf Grund meiner Arbeitszeiten nicht Möglich ist dies zu sehen seit dem es allerdings die Streming Angebote gibt und man jetzt Kucken kann wann man es selber möchte und das ganze dann noch ohne Werbung hat sich das bei mir allerdings geändert zumal es dank Vikings ,Game of Thrones , Arrow, Supernatural, Grimm, usw. auch endlich in Deutschland mal wider was vernünftiges im TV Läuft
    Wobei mein absoluter Favorit zu zeit Vikings ist.

  2. #122
    Premium Spender Avatar von HerzogZepar
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Germania
    Beiträge
    149
    Punkte
    4.133
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Gibt leider echt wenig Sehenswertes...

    - Star Trek
    - Breaking Bad
    - Game of Thrones
    - Vikings
    - Bullyparade
    - Dr. House
    - Eine Detektivin für Botswana
    - Futurama
    - Weed
    - Hausmeister Krause
    - Mr. Bean
    - Sherlock Holmes
    - Captain Future
    - Die Simpsons
    Ich mag auch Inspector Barnaby

    Was ich absolut hasse is Dr. Who und Torchwood. Sry aber es ist einfach nur stupide kake die einfach nur langweilt.
    Kaum Unterhaltungswert und absolut Berechenbar. Außerdem einfach immer nur eine schlechte Story 0815 kake :/
    Selten solche schlechte Storys gesehen, zudem sind die Gegner einfach nur schlecht designt wenn man sich Serien wie Star Trek anschaut!
    Da haben die Rosamunde Pilcher Folge mehr Tiefgang und Spannung!
    Man muss nur lange genug am Fluss des Lebens sitzen um die Leichen seiner Feinde
    vorbeitreiben zu sehen
    (Buddha)

  3. #123
    黑暗的暗影领主 Avatar von llll
    Registriert seit
    Jul 2014
    Ort
    在阴影
    Beiträge
    894
    Punkte
    78.019
    Errungenschaften:
    TomodachisHyperaktivHikikomori50000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Interessant, ich hätte niemals gedacht bzw. mir vorstellen können das jmd. aus diesem Forum sowas wie Scrubs, Malcom mitten drin, Die Simpsons. Hausmeister Krause oder Dr. House guckt. Wobei Dr. House noch ganz gut ist find ich. Wie ist denn die Serie "Sherlock Holmes" so? Ich hörte die soll ganz gut sein.


    Zitat Zitat von Rikimaru8 Beitrag anzeigen
    Die Beschreibung der Serie hatte mich neugierig gemacht und ich bin positiv überrascht. Freue mich schon auf die 2. Staffel.
    Die zweite Staffel von "The Blacklist" umfasst bereits 6 Episoden auf English mit deutschen Untertiteln, nur zur Info Riki.
    Geändert von Daimyo Tokugawa (5. November 2014 um 19:21 Uhr) Grund: Unnötiges Vollzitat.
    Nothing can be explained on the precipice of defeat...

    有一天你會發現你的存在的渺小

    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]
    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

  4. #124
    Premium Spender Avatar von Rikimaru
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    420
    Punkte
    8.780
    Errungenschaften:
    Tomodachis1 Jahr registriertCreated Album picturesTagger Second Class10000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Zitat Zitat von llll Beitrag anzeigen
    Die zweite Staffel von "The Blacklist" umfasst bereits 6 Episoden auf English mit deutschen Untertiteln, nur zur Info Riki.
    Ich weiß, danke llll. Ich warte aber lieber auf den 25. November. Da beginnt die 2.Staffel auch hier im PayTV. Anders als bei Animes schaue ich normale Serien gerne auf deutsch.

    Zu deiner Frage wie Sherlock ist: Genial! Es ist Sherlock Holmes in der Neuzeit und somit wird auch die heutige Technik miteinbezogen, was dem
    ganzen nochmal frischen Wind gibt. Mit Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes (mit der deutschen Stimme von Son Goku) und
    Martin Freeman als Dr. Watson haben sie ein klasse Team erschaffen. Die Staffeln sind recht kurz. Jede hat 3 Folgen, jeweils in Spielfilmlänge.
    Diese sind wie ich finde, alle sehr gelungen. Sollte man dem Genre etwas abgewinnen können, sollte man die Serie nicht verpasst haben.

  5. #125
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    20
    Punkte
    1.466
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Meine Lieblingsserien:

    The Sopranos - HBO
    Die Urvater-Serie aller heutigen modernen Produktionen. Ohne Sopranos gäbe es heute kein Game of Thrones, Breaking Bad und Co. Ein Pionier-Produkt, welches gezeigt hat, dass Serien komplexe, tiefgründige Charatkere und Geschichten erzählen können.
    Die Sopranos ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die vom Leben einer italo-amerikanischen Mafiafamilie in New Jersey handelt. Die Serie war in den Jahren 1999 bis 2007 auf HBO zu sehen. Die Serie wurde unter anderem mit 21 Emmys und fünf Golden Globes ausgezeichnet. Die Writers Guild of America wählte Die Sopranos auf Platz 1 der 101 Best Written TV Series. Auf der Website Metacritic, welche Kritiken von verschiedenen Redaktionen zusammenfasst, hält die finale Staffel einen Metascore von 96 Prozent

    Game Of Thonres - HBO
    KEnnt das irgendwer nicht ^^ ??
    Game of Thrones ist eine US-amerikanische Fantasy-Fernsehserie von David Benioff und D. B. Weiss für den US-Kabelsender HBO. Die von den Kritikern sehr gelobte und auch kommerziell erfolgreiche Serie basiert auf den Romanen Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin.

    Die Handlung ist in einer fiktiven Welt angesiedelt und spielt auf den Kontinenten Westeros (den Sieben Königreichen sowie im Gebiet der „Mauer“ und jenseits davon im Norden) und Essos. In dieser Welt ist die Länge der Sommer und Winter unvorhersehbar und variabel; eine Jahreszeit kann Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern. Der Handlungsort auf dem Kontinent Westeros in den Sieben Königreichen ähnelt dabei stark dem mittelalterlichen Europa. Die Geschichte spielt am Ende eines langen Sommers und wird in drei Handlungssträngen weitgehend parallel erzählt. In den Sieben Königreichen bauen sich zwischen den mächtigsten Adelshäusern des Reiches Spannungen auf, die schließlich zum offenen Thronkampf führen. Gleichzeitig droht der Wintereinbruch und es zeichnet sich eine Gefahr durch eine fremde Rasse im hohen Norden von Westeros ab. Der dritte Handlungsstrang spielt auf dem Kontinent Essos, wo Daenerys Targaryen, Mitglied der vor Jahren abgesetzten Königsfamilie, bestrebt ist, wieder an die Macht zu gelangen.

    Die komplexe Handlung umfasst zahlreiche Figuren und thematisiert unter anderem Politik und Machtkämpfe, Gesellschaftsverhältnisse und Religion. Zahlreiche Charaktere weisen differenzierte moralische Schattierungen auf; ebenso kommen im Verlauf der Handlung mehrere zentrale Figuren ums Leben.

    The Wire - HBO
    The Wire ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 2002 bis 2008 in Baltimore (Maryland) gedreht wurde. Autor ist der ehemalige Polizeireporter David Simon, der schon die Vorlage zur Krimiserie Homicide schrieb. Gegenstand der Serie ist die Realität der postindustriellen amerikanischen Stadt und des amerikanischen Gemeinwesens. Dazu wird der Drogenhandel in Baltimore beschrieben, unter anderem aus der Sicht von Polizisten mit verschiedenen Diensträngen, Kriminellen, Drogensüchtigen, Politikern und Journalisten. Der Name der Serie (engl. für Draht/Kabel, auch: Abhörgerät) spielt auf das systematische Abhören der Telefone der Verdächtigen an. Die darauf fußenden methodischen und geduldigen Ermittlungen werden als überlegen gegenüber der üblichen Arbeitsweise der Polizei in Baltimore dargestellt.

    Die Serie zeichnet sich durch eine realistische Zeichnung der Figuren aus, deren Persönlichkeiten und Beziehungen untereinander über die gesamten Staffeln hinweg entwickelt werden. Allerdings erschweren die komplexen Charaktere und Handlungsstränge den Zugang zur Serie. Dies führte zwar zu einigen äußerst positiven Kritiken, aber auch zu relativ schlechten Einschaltquoten, da viele Zuschauer der vielschichtigen Handlung nicht folgen konnten.

    Manche Kritiker bezeichneten The Wire als die beste Fernsehserie aller Zeiten. Die US-Website Metacritic.com, welche Kritiken von verschiedenen Redaktionen zusammenfasst, bewertet die dritte und vierte Staffel mit durchschnittlich 98 %, eine der höchsten vergebenen Bewertungen für eine Fernsehserie seit Bestehen der Datenbank. In der Internet Movie Database ist The Wire mit einer Durchschnittswertung von 9,4 eine der bestbewerteten mehrstaffligen Fernsehserien.

    True Detective - HBO
    True Detective ist eine US-amerikanische Krimiserie des Senders HBO, geschrieben von Nic Pizzolatto. Die erste Staffel handelt von zwei Mordermittlern in Louisiana und deren Suche nach einem Serienmörder. In der ersten Staffel führte Cary Joji Fukunaga bei allen Episoden Regie. Die Hauptrollen in der ersten Staffel übernehmen Matthew McConaughey, Woody Harrelson, Michelle Monaghan, Michael Potts und Tory Kittles.

    Breaking Bad - AMC
    Breaking Bad (deutsch sinngemäß „Vom rechten Weg abkommen“ (eine kriminelle Laufbahn einschlagen)) ist eine US-amerikanische Fernsehserie von Vince Gilligan. Sie zeigt die Wandlung eines an Lungenkrebs erkrankten biederen Chemielehrers zu einem rücksichtslosen Kriminellen. Die Hauptrolle des Chemielehrers Walter White spielt Bryan Cranston, der im Laufe der Serienausstrahlung vier Emmys als bester Hauptdarsteller erhielt. Die Fernsehserie, die vor allem durch Drama-Elemente und schwarzen Humor geprägt ist.


    (...to be continued)
    Geändert von MrSonnyRasca (4. November 2014 um 13:52 Uhr) Grund: Ergänzungen; Fehlerbereinigung

  6. #126
    Neuling auf Bewährung
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    5
    Punkte
    1.420
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Fringe schau ich mir manchmal abends vorm schlafen gehen an. Ist nicht schlecht
    Meine Lieblingserie zurzeit ist Pretty Little liars.
    Da gehts um 5 Mädchen und eine davon verschwindet während einer Übernachtung. Ein Jahr später bekommen die anderen 4 Nachrichten von A und diese Person erpresst sie und macht deren Leben einfach zur Hölle. Es gibt inzwischen 5 Staffeln und es ist VIEL passiert.

  7. #127
    Neuling auf Bewährung
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    10
    Punkte
    1.385
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Also...
    Ich fand Prison Break war sehr gut, wegen der Spannung und Verhaltensweise der Charaktere.
    Außerdem fand ich Breaking Bad gut gelungen, einfach nur aus dem Grund, dass es realistisch ist.
    Also Comedy würde ich Family Guy, Scrubs, Two and a half men empfehlen.

  8. #128
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Flaverraver
    Registriert seit
    Nov 2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    20
    Punkte
    1.427
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Normalerweise schaue ich recht wenige Serien, abgesehen von Animes, aber hier und da gibt es dann doch einige Perlen, denen ich mich nicht entziehen kann.

    Dr. House: Ich bin zwar nicht sehr medizinisch interessiert und habe am Anfang auch nicht wirklich alles verstanden, aber der Charakter um Dr. House selber gefällt mir einfach so sehr und bringt mich immer wieder zum Lachen, obwohl er ja eigentlich sogesehen ein kleines Arschloch ist xD (So wie ich :P) Und zudem hat sich mein "Fachwissen" im Bereich Medizin dann im Endeffekt doch minimal verbessert. Win-Win-Situation würde ich sagen :D

    Breaking Bad: Absolute Nummer 1!! Holy moly, was habe ich da mitgefiebert. Zum Glück habe ich diese Serie erwischt, als sie regelmäßig im Fernsehen lief, wodurch ich immer mit anderen Freunden oder im Internet über die neueste Folge diskutieren konnte und man Theorien aufstellen konnte, was in der nächsten Folge passieren könnte. Das war meiner Meinung nach, etwas dass sehr stark zu meiner Erfahrung mit der Serie beigetragen hat, da ich sowas Ähnliches noch nie so richtig erlebt habe und es einfach unheimlich viel Spaß gemacht hat. Bei der letzten Folge, haben wir uns sogar morgens um halb 5 bei mir getroffen und das Finale zusammen geschaut :D Danach sind wir dann zusammen zur Schule gegangen xD Das waren gute Zeiten ^^

    Game of Thrones: Obwohl ich Fantasy in Serien mit richtigen Schauspielern eigentlich nicht wirklich mag, hat es mir Game of Thrones dann doch angetan. Habe mir von einem Freund auch mal die Bücher ausgeliehen. Die kann man ja regelrecht verschlingen :o Mehr kann ich dazu ehrlich gesagt auch nicht sagen :D

  9. #129
    Neuling auf Bewährung
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    8
    Punkte
    1.610
    Errungenschaften:
    Tomodachis1 Jahr registriert1000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Was schaue ich denn so neben Anime und so weiter? Ich bin ein riesen Fan von britischen und amerikanischen TV-Shows und ich hab natürlich auch meine Favoriten:

    Supernatural:
    Sam Winchester war schon als Jugendlicher derart gruseligen Phänomenen auf der Spur. Aber damit ist jetzt Schluss: Er will Jura studieren, ganz normal und sicher leben. Doch dann taucht sein Bruder Dean auf, den er schon lange nicht mehr gesehen hat. Und er bringt keine guten Nachrichten mit: Ihr Vater, der seit 22 Jahren gegen das Böse kämpft, ist plötzlich verschwunden. Um ihn aufzuspüren, müssen die Brüder jagen, was ihr Vater jagt… und Sam muss das Leben wieder aufnehmen, von dem er nichts mehr wissen wollte.
    Halten Sie sich fest (und lassen sie das Licht an!), wenn Sie die 22 Episoden der ersten Serienstaffel anschauen, die den Zuschauern die Haare zu Berge stehen ließen und die Kritiker in ihren Bann schlugen. Halten Sie den Atem an, wenn sich Sam und Dean auf abgelegenen Wegen und Landstraßen vorarbeiten und jene von ihrem Vater erworbenen geheimen Fähigkeiten einsetzen, die ihnen die Konfrontation mit albtraumhaften Gespensterhorden erlauben. Das ist wirklich nicht von dieser Welt!
    Ich liebe Supernatural, dabei ist die Serie nichtmal die beste auf dem Markt, weil sie einen zu ähnlichen Streckenverlauf hat und auch seine Hänger hat. Trotzdem habe ich sie schon seit Beginn in mein Herz geschlossen. Ich schaue sie seit ersten Erscheinen auf der Flimmerkiste und zwar immer auf englisch, sobald sie in der USA angelaufen ist. Ich bin also sozusagen Up to date. Was ich an der Serie mag? Ich stehe auf Horror-Serien mit viel Humor und Supernatural verpackt das ziemlich gut. Die Charaktere sind allesamt unheimlich symphatisch, allen voran Engel Castiel sowie Dämonenkönig Crowley, die Männer sind ausgeprochen attraktiv für die Damen unter uns und die Serie macht einfach sehr viel Spaß. Ich war bis jetzt nicht einmal gelangweilt und konnte mich nie wegen fehlendem Entertainment beklagen.


    Dr. Who:
    Die junge Verkäuferin Rose Tyler führt ein ziemlich durchschnittliches Leben als Verkäuferin in einem Londoner Supermarkt. Dies ändert sich schlagartig, als die Schaufensterpuppen in dem Geschäft sich als Außerirdische entpuppen, die versuchen, Rose zu töten.
    Zu Hilfe eilt ihr plötzlich der geheimnisvolle Dr. Who, der sich als nicht weniger merkwürdig entpuppt. Der Doctor ist ein Time-Lord, der letzte einer außerirdischen Rasse, die einst in einem Krieg von den Daleks vernichtet wurde. Er bringt Rose dazu, mit ihm in seiner Zeitmaschine "Tardis" auf eine abenteuerliche Reise zu gehen, um die fantastischsten Aliens zu treffen und die Menschheit vor ihrer Vernichtung zu bewahren. Auch wenn Rose nicht weiß, ob es gerade in die Zukunft oder die Vergangenheit geht, so ist doch eins sicher: jeder Zeitsprung wird den vorherigen weit in den Schatten stellen.
    Die britische Kultserie Dr. Who ist schon älter als die meisten User hier und deswegen in Großbritannien auch dementsprechend bekannt und beliebt. Eingestiegen bin ich ehrlich gesagt wie die meisten hier erst, als das Remake auf den Markt kam, also beim neunten Doktor und ich verfolge sie natürlich bis zum heutigen Doktor, den Zwölften. Mein Lieblingsdoktor ist und bleibt der Zehnte, Ten, weil er unheimlich symphatisch und lustig war. Er war locker und hat gut ins Konzept gepasst. Der zehnte Doktor (David Tennant) ist generell heiter, gelassen, gesprächig, schlagfertig und frech, zeigt aber wiederholt rachsüchtige und nachtragende Charakterzüge.
    Allgemein ist Dr. Who eine sehr lange und spannende Serie, die nicht umsonst so beliebt und bekannt ist. Man kann jede Staffel einen neuen Doktor und dessen komplett neue Charakterzüge erleben, was einfach sehr sehr viel Spaß macht.

    Sherlock BBC:
    Sherlock Holmes meldet sich zurück und ist jünger und energetischer denn je! In der ebenso originellen wie spannenden Neuauflage des klassischen Stoffes nach Sir Arthur Conan Doyle, begibt sich Holmes mit Smartphone und Notebook bewaffnet auf große Verbrecherjagd im London des 21. Jahrhunderts. Unterstützung erfährt er in Dr. John H. Watson, einen posttraumatisierten Kriegsveteranen, der Holmes bei dessen Ermittlungen nicht von der Seite weicht.
    Nachdem der Militärarzt Dr. John Watson verletzt aus dem Afghanistan-Krieg nach London zurückgekommen ist, wird er auf der Suche nach einer Bleibe mit dem Detektiv Sherlock Holmes in Kontakt gebracht. Watson zieht bei Holmes ein und steht ihm von nun an beim Kampf gegen das Verbrechen zur Seite. Während es Holmes aufgrund seiner Beobachtungsgabe und den daraus resultierenden Schlussfolgerungen gelingt, Fälle zu lösen, bei denen die Polizei nicht weiterkommt, hält Watson die Abenteuer seines Mitbewohners in seinem Internet-Blog fest.
    Als Holmes-Fan war ich gespannt auf diese Serie und fand die ersten beiden Teile klasse. Vor allem sind die beiden Hauptdarsteller für mich perfekt gewählt: Cumberbatch bringt dieses arrogante, geniehafte, temporeiche Denken Holmes' sehr gut rüber. Seine Bewegungen, Mimik erinnern mich zudem sehr an die von Brett, da werden Erinnerungen wach. Freeman ist für mich der bisher beste Watson (wenn man denn die Darsteller weil Zeiten vergleichen kann), denn in den meisten SH-Verfilmungen blieb Watson zu oft im Schatten von Holmes, hier ist ein adäquates Nebeneinander gelungen. Das man nun die neueste Technik einbezogen hat (PC, Handy, Internet), finde ich nur glaubwürdig, denn ich habe Holmes stets als neugierigen, allen neuen Entwicklungen gegenüber offenen Charakter empfunden.
    Da mich die meisten Krimis letztlich oft nur noch langweilen (weil vorhersehbar), muß ich gestehen, daß es doch noch Ausnahmen gibt. "Sherlock" war von Anfang bis Ende interessant zu sehen, ohne elendige Blabla-Privatdialoge ala "Tatort" oder aufgesetztes Cool-Getue ala "CSI", "CIS"&Co. Die Briten sind eben immer noch die besten in Fragen des Stils, Understatements und trockenen Humors - hier sehr schön zu erkennen.

    Game of Thrones:
    Die Sommer dauern mehrere Dekaden und die Winter können ein Leben lang anhalten in der fantastischen Welt der neuen herausragenden HBO®-Serie basierend auf der erfolgreichen Fantasy-Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin. Vom ränkevollen Süden bis hin zu den wilden Ostländern, im eisigen Norden und an der uralten Mauer, die das Land von der Dunkelheit trennt, kämpfen die machtvollen Familien der sieben Königreiche verbissen um den Eisernen Thron. Es ist ein hintergründiges und betrügerisches Spiel um Einfluss und Ehre, Unterwerfung und Triumph.

    Im Game of Thrones, dem Spiel um den Thron, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Gewinn oder stirb.
    Einfach unglaublich. Diese Serie wird niemals langweilig. Intrigen, Schwertkämpfe.. hier ist alles dabei. Man ist gefangen von der Story, leidet mit seinen Lieblingscharakter (jeder von ihnen macht früher oder später etwas schreckliches durch, wodurch man selbst mitleidet) und wünscht sich, dass es bald weiter geht. Die erste Staffel von Game of Thrones ist meinerseits sehr gut umgesetzt. Es gibt nicht viele Abweichungen von den Büchern. Aufpassen muss jedoch, wenn man es nicht so mit Gewalt hat, denn davon kommt reichlich vor, weswegen man auch die Altersfreigabe ab 16 Jahren beherzigen sollte. Mein Favorit: Jon Snow, der Bastard-Sohn von Eddard Stark. Ich mag ihn unheimlich gerne, er ist ein starker Mann, mit menschlichen Gefühlen, der unheimlich viel durchmachen muss, um seinen Platz in der Welt von GoT zu finden. Toller Charakter.

    Breaking Bad:
    Walter White ist ein durchschnittlicher Chemielehrer an der High School. Er hat einen behinderten Sohn, und seine Frau ist erneut schwanger. In dieser für ihn angespannten Situation erfährt er, dass er an Lungenkrebs erkrankt ist. Um seine Familie finanziell abzusichern, tut er sich mit seinem ehemaligen Studenten Jesse zusammen. Gemeinsam kochen die beiden Methamphetamin, nachdem Walter von einem aufgeflogenen Drogenlabor gehört hat, in dem 700.000 Dollar gefunden wurden. Damit beginnen für den Lehrer die Probleme. Dass sein Schwager als Agent der Anti-Drogen-Behörde arbeitet, ist da fast schon Nebensache.
    Breaking Bad wurde zurecht hochgelobt. Noch nie habe ich eine solche Hingabe, sowohl der Schauspieler als auch der Erzählweise erlebt. Fangen wir mit der Story an: Es ist hier keine x-beliebe Anwalts- und Hospitalserie, genauso kein Politthriller über so längst ausgelutschte Themen wie Ost/West-Konflikt oder Gefahr durch arabische Terrorristen etc. Nein, hier geht es um einen 08/15 Lehrer, der finanziell auf Krücken geht und eine tödliche Diagnose vom Arzt bekommt. Um seine Famile finanziell, auch nach seinem Tod, abzusichern, fängt er an Drogen herzustellen und zu verticken. Dabei wird er immer größer, mächtiger und auch rücksichtsloser. Auch seine Feinde werden immer prominenter (Kartelle aus Mexico).
    Auch hat BB eigentlich alles, was das Leben bietet: Die Serie ist lustig, traurig, dramatisch, macht einen stellenweise nachdenklich, ironisch, brutal (es werden sogar Kinder umgebracht)....alles ist dabei.
    Sensationell ist natürlich die Besetzung der Rollen: Bis in die kleinste Nebenrolle sind die Charaktere sehr sehr gut besetzt. Alles Schauspieler die man sicher irgendwo schon mal gesehen hat, aber richtig in Erinnerung blieben sie für mich nicht, bzw. sie sind mir nicht wirklich aufgefallen. Sensationell spielt Bryan Cranston die Rolle des Lehrers Walter White, auch Aaron Paul als sein Partner Jesse Pinkman macht seinen Job wirklich sehr sehr gut. Sogar solch nervende Figuren wie die beiden Frauen Marie und Skyler, die wirklich nerven und teilweise selten dämlich sind, wurden von Anna Gunn und Betsy Brand sehr gut in Szene gesetzt. Die Liste lässt sich jetzt beliebig fortsetzen. Besonders klasse fand ich auch Bob Odenkirk als windiger Anwalt Saul sowie Dean Norris als Schwager von Walter White, der gleichzeitig ein breitbeiniger DEA-Ermittler ist.
    Wie gesagt, klasse Story mit tollen Schauspielern. Ich finde es schade, dass ich mit BB durch bin, ich weiss jetzt nämlich nicht, was ich schauen soll da ich mich nach jeder Folge auf die Fortsetzung gefreut habe.

    Scrubs-Die Anfänger:
    Willkommen in der surrealen Welt des "Sacred Heart" Krankenhauses, wo das Personal äußerst chaotisch und das Lachen ansteckend ist. Der Assistenzarzt J.D. (Zach Braff - "Garden State"), der angehende Chirurg Chris Turk und die zukünftige Internistin Elliot Reid kämpfen sich durch den unvorhersehbaren Krankenhaus-Alltag. Dabei begegnen Ihnen neurotische Patienten, durchgeknallte Oberärzte und sture Schwestern. Besonders Chefarzt Dr. Bob Kelso und Stationsarzt Dr. Cox lassen die Neulinge ziemlich deutlich spüren, dass sie es in diesem Krankenhaus nicht immer leicht haben werden.
    Meine Lieblingsarztserie nach Dr. House. Scrubs gehört zu den Serien, die vollkommen stressfreie Unterhaltung bieten. Es gibt hier keine großen Konflikte, es ist Wohlfühlfernsehen der angenehmsten Art. Die Serie spielt in einem Krankenhaus "Sacred Heart". Die jungen Ärzte dort beginnen ihre Ausbildung und erzählt wird aus Sicht des jungen Assistenzarztes J.D.
    Die Geschichten leben von surrealen Situationen und skurrilen Charakteren, die man schnell liebgewinnt. J.D. in seiner etwas schwuchteligen Attitüde, seinen kindlich- naiven, begeisterungsfähigen Freund Turk, den äusserst seltsamen Hausmeister, den aggressiven Ausbilder Dr. Cox, den sarkastischen Dr. Kelso- man verliebt sich schnell in diese Geschichten, die sich auch für mehrfachen Genuß eignen. Diese Serie ist witzig, stellenweise auch rührend und eine prima Unterhaltung.

    Dr. House:
    Jeder rätselhafte Fall, jede brillante Diagnose, jede schamlose Beleidigung steckt in dieser hochwertigen Serie. Der mit einem Golden Globe prämierte britische Schauspieler Hugh Laurie verkörpert den ungenießbar übellaunigen Dr. Gregory House, dessen Zynismus und rücksichtsloser Umgang mit Patienten genau wie seine überragende fachliche Kompetenz in nichts zu übertreffen ist. Er ist ein begnadeter, wenn auch unkonventioneller Diagnostiker und schafft es – meist in einem Wettlauf gegen die Zeit – die kompliziertesten medizinischen Rätsel zu lösen. Unterstützt wird er dabei von einem Team junger Fachkräfte. Eine von Fans und Kritikern gleichermaßen gelobte Krankenhaus-Serie der Extraklasse.
    Dr. House ist gemein, zynisch und gleichzeitig genial. Seine krüde Art macht die Serie nunmal aus, und fesselnd tragisch zugleich. Klar, dass Schema ist immer dasselbe: Man weiß nicht, was dem Patienten fehlt und geht solange alle Möglichkeiten durch bis Dr. House am Ende mit einem "Heureka-Effekt" das medizinische Rätsel löst, aber irgendwie ist es doch anders. Das Leiden und die Genialität des Protagonisten ist einfach prägend und sehr unterhaltend.

    Parks & Recreation – Das Grünflächenamt:
    Die fiktive Stadt Pawnee ist eine mittelgroße Stadt im US-Bundesstaat Indiana. Sie wird als Stadt mit zahlreichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen dargestellt. So lautet das Stadtmotto First in friendship, fourth in obesity („Platz eins bei der Freundschaft, Platz vier bei der Fettleibigkeit“). Die Serie begleitet im Mockumentary-Stil den Alltag im Grünflächenamt der Stadt, das für die Parks und Freizeiteinrichtungen der Stadt zuständig ist.
    Wollt ihr urkomische Situationen und schräge Charaktere, die nicht nachvollziehbare Handlungen unglaublich lustig verpackt präsentieren? Dann schaut Parks and Recreation, diese Serie ist völlig unterschätzt und der Kracher schlechthin in Amerika. Ron Swanson (Nick Offerman) und Andy Dwyer (Chris Pratt), letzterer ist bekannt als Star-Lord in Marvels Guardians of the Galaxy, sind dabei meine Lieblinge, ihre Charaktere haben so viel Screentime und Witz, dass ich manchmal nicht mehr aufhören kann zu lachen.

    Community:
    Nachdem Jeff Winger seine Anwaltszulassung verloren hat, da sein Abschluss gefälscht war, ist er gezwungen, sein Diplom nachzuholen. Deshalb besucht er ein Community College in Greendale, Colorado. Die Serie legt den Fokus auf eine Lerngruppe, die er dort gründet, um Britta Perry, auf die er ein Auge geworfen hat, näher zu kommen. Zunächst widerwillig, schließt Jeff bald Freundschaft mit den Mitgliedern der Gruppe, die bald zu einer Gemeinschaft (englisch Community) zusammenwächst.
    Community ist eine Serie, deren Ambitionen höher nicht sein könnten; mehr als eine einfache halbstündige Sitcom ist sie eine Untersuchung der Konventionen von Film und Fernsehen, gleichzeitig Kommentar und liebevoller Tribut. Dies wird insbesondere durch Abeds Charakter verstärkt, der die Welt durch eben diese Linse sieht und die Metaebene kommentiert. Wenn die study group sich in ihrem Studierzimmer einschließen, weil ein Kugelschreiber geklaut wurde, kommentiert er dass er bottle episodes hasst, da sie komplett von Emotionen getragen werden, die für ihn schwer wiederzugeben sind.
    Danny Pudi, der Abed spielt, kann allerdings mit einem scheinbar unbewegten Gesichtsausdruck mehr Emotionen vermitteln als viele andere Schauspieler mit ihrer ganzen Körpersprache; das Schauspielerische Talent der gesamten Cast ist außergewöhnlich. Das im ersten Absatz angesprochene Genre-bending hätte leicht zu einem Gimmick verkommen können, aber die großartigen Leistung der Schauspieler und der Fakt, dass die Folgen von den Charakterkonflikten ausgehen und den Gimmick nur benutzen, um diese Stories zu transportieren, machen Community zu einer der besten Serien, die in den letzten Jahren produziert wurden.

    The Legend of Korra:
    Die Serie spielt etwa 70 Jahre nach dem Ende von Avatar – Der Herr der Elemente. Die ehemaligen Kolonien der Feuernation im Erdkönigreich sind durch Bemühungen von Avatar Aang und Feuerlord Zuko zu einem eigenständigen Reich, der Vereinigten Republik der Nationen, geworden, in dessen Hauptstadt Republika der Großteil der Handlung spielt.
    Der Nachfolger von Legend of Aang oder auch Avatar, der Herr der Elemente hat mehr actionreiche und gefühlvolle Momente bzw. Szenen zu bieten und ist dabei Temporeich und sehr gut inszeniert. Man vermisst viele Charaktere aus dem ersten Ableger schon sehr, in meinem Fall Toph Bei Fong oder Feuerlord Zuko, aber in Flashbacks oder Handlungsbedingt sind sie nicht komplett verloren. Korra, die sehr unabhängig und hitzköpfig ist, selbst macht als Aangs Nachfolgerin eine gute Figur, sie ist menschlich und doch als Bändigerin talentiert, ihren Werdegang zu verfolgen macht wirklich Spaß und dabei passiert sehr viel.

    Wenn mir noch mehr einfällt, werde ich es editieren/ergänzen, aber die sind mir gerade im Kopf rumgegangen, als ich die Ausgangsfrage las.

  10. 2 Benutzer sagen Danke:

    danial77 (13. March 2015),Tet2 (24. November 2014)

  11. #130
    Freigeschalteter Otaku Avatar von BeF4MouZ
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    26
    Punkte
    2.179
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Ich schaue recht wenige Serien, wenn doch, dann eigentlich nur etwas ältere Krimiserien (z.B. "Mord ist ihr Hobby", "Walker, Texas Ranger", "Drei Engel für Charlie"), die zwar meist realistisch gesehen wenig zu bieten haben und überzogene Handlungen darstellen, mir aber einfach besser gefallen, als diese ganzen neuen Krimiserien.
    Ansonsten bin ich viel bei Comedy unterwegs, hier wären "How I met your mother", "Two and a half men" (die älteren Folgen) und "The Big Bang Theory" zu nennen, alles weit verbreitete Serien in dem Genre, finde ich aber einfach nett anzusehen.
    Und, zu guter letzt, Comedy-Cartoons. Und zwar alles, wo Seth McFarlane seine Finger im Spiel hat, die bekanntesten Beispiele sind da wohl "Familiy Guy" und "American Dad".

  12. #131
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Bazinga97
    Registriert seit
    Nov 2014
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17
    Punkte
    2.141
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Ich hab neulich mit "Adventure Time!" angefangen und ich liebe diese Serie ! Auch wenn viele außenstehende denken das es eine Serie für Kinder ist kann ich sagen das die Serie mehr an Erwachsene gerichtet ist ! Find die Charaktere echt gut gelungen und jede Episode ist super !

  13. #132
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    19
    Punkte
    2.081
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Meine absolute Lieblingsserie ist Game of Thrones. Genauso populär und auch gut war Breaking Bad. Außerdem fand ich auch The Wire noch auf dem selben Niveau, und Black Mirror ist auch sehr genial.

    Ansonsten sind noch Downton Abbey, Sherlock, Sopranos und Twin Peaks sehr gut. Die Showtime-Serien Californication und Dexter haben beide super angefangen aber in späteren Staffeln leider extrem nachgelassen. Als SciFi-Fan finde ich auch die Star Trek Serien genial.

    An animierten Sachen sind South Park und Avatar (wobei ich da die Nachfolgeserie noch nicht gesehen habe) absolute Spitze. Star Wars The Clone Wars sowie die neue Serie Rebels sind auch nicht übel, und Spongebob guck ich auch noch.

    Was Comedy angeht war How I Met Your Mother gut, was leider auch später nachgelassen hat. Das selbe passiert grade auch mit The Big Bang Theory. Scrubs und Stromberg sind auch nett. Außerdem natürlich South Park.

  14. #133
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    21
    Punkte
    2.302
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Keine Ahnung ob es hier schon geannnt wurde, aber Jericho- Der Anschlag ist mein persönlicher Favourit (außer Lost, aber Lost wurde hier bestimmt schon 100x genannt- nun, jetzt 101 :D). Setting genial, Schauspieler genial, Story genial... zweite Staffel, abruptes Ende und Absetzung -> nicht so toll. Die Sereie hatte wohl nicht die erhofften Quoten gebracht und wurde abgesetzt. Sehr, sehr schade drum. Dasselbe gilt für FlashForward, auch sehr genial, aber nie eine zweite Staffel...

  15. #134
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Bazinga97
    Registriert seit
    Nov 2014
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17
    Punkte
    2.141
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriert1000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Action : Breaking Bad
    - Ist einfach eine der spannensten Serien die ich kenne. Hat mich von Anfang bis Ende gefesselt und begeistert.
    Horror: American Horror Story
    - Grusel mich immer wieder beim gucken :D Bin jetzt bei der Dritten Staffel und muss sagen das sie nicht langweilig wird.
    Comedy : Modern Family
    - Für viele garnicht bekannt aber meiner Meinung nach die beste Comedy Serie. Sie ist ganz anders als alle anderen aktuellen Comedy Serien so wie,
    Big Bang Theory, New Girl oder How i Met your Mother.

  16. #135
    Neuling auf Bewährung Avatar von Squallx3
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    9
    Punkte
    1.483
    Errungenschaften:
    SenpaiGalerie Aussteller1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Eine der besten Serien meiner Meinung nach ist Sherlock ich find die einfach Hammer ;D
    ist Spannend, immer wieder erfrischend, bewegt zum Mitdenken, sehr auf die heutige Zeit bezogen und auch Witzig
    also ein Muss eig für alle Conan und Detektiv Freunde

  17. #136
    Kleiner Experte Avatar von NobodyKnows
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    61
    Punkte
    2.309
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Hab früher hin und wieder Serien angeschaut aber momentan im Grunde nur noch Animes.
    Die die ich wirklich oft angeschaut hab sind How I Met Your Mother, Two and a half men, Big Bang Theory, Scrubs, South Park, Futurama, American Dad, Family Guy...

    Dann hab ich auch noch ein paar angefangen aber die haben mich nicht wirklich angesprochen... Sie sind zwar nett anzuschauen aber das wars schon (finde ich)
    - Breaking Bad: Hat mich irgendwie nie in den Bann gezogen, irgendwann hab ich dann nicht mehr weiter geschaut
    - Navy CIS: Hat mir eine Freundin empfohlen, habs mir hin und wieder mal angeschaut aber das wars auch schon :D
    Game of Thrones wollte ich aber mal anschauen... oder zumindest mal reinschauen.

  18. #137
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Oct 2014
    Ort
    graz
    Beiträge
    20
    Punkte
    2.445
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Game of thrones ist mein absoluter hit seit jahren mit dieser story und den intrigen ganz geschweige von den powerfrauen wie die drachenmutter mit ihren drachen und armee ich bin echt froh wenn die nächste staffel anfängt. Almost human hab ich vor kurzen begonnen und finde diese serie auch sehr gelungen mit den Cyborgs von der story hab ich in der ersten staffel leider nicht soviel von der story mitbekommen hab. Was ich aber am liebsten schau ist Doctor Who wo endlich die achte auf deutsch draussen ist und deer neue Doc ist ein ziemlich brutaler Hund

  19. #138
    Momoiro no Hime 桃色の姫 Avatar von Sherry
    Registriert seit
    Oct 2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    428
    Punkte
    4.567
    Errungenschaften:
    Tomodachis1 Jahr registriert5000 Experience Points

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Supernatural:
    War so die erste Serie die ich "richtig" geguckt habe. Aber auch erst später nachdem die ersten Staffeln schon ausgestrahlt wurden.
    Ich gehe an Serien immer skeptisch ran, aber nach den ersten Folgen war ich sofort migerissen. Die Story war in den ersten Staffeln einfach der Knaller. Was vergleichbares habe ich in dem Genre auch nicht mehr gesehen.
    Und man muss Sam und Dean einfach lieben! Auf der einen Seite werden ernste Töne angeschlagen, aber in manchen Folgen wird das komplett über Bord geworfen und es ist einfach nur total bescheuert lustig! "Und täglich grüßt das Murmeltier" war glaub ich die erste WTF Folge. Und das zieht sich dann auch durch die ganze Serie, in jede Staffel muss es mindestens eine bescheuerten Folge geben.
    Ich bin momentan bei Staffel acht und muss leider gestehen, das ist bis jetzt die schwächste Staffel. (Ich bin Folgenmäßig noch nicht so weit, aber das was ich bis jetzt gesehen hab war nicht so toll :/). Ich hoffe das ändert sich schnell, da Supernatural wirklich über allen Serien die ich bis jetzt gesehen habe steht! (Wahrscheinlich auch, weil mich die Serie seit so vielen Jahren begleitet und mir die Charaktere echt ans Herz gewachsen sind)

    Lost:
    Hm, was sag ich zu Lost :o
    Super spannend. Also Lost ist eine der spannendsten Serien die ich bis jetzt gesehen habe. Die ganze Story wird zwar mit der Zeit immer verwirrender und merkwürdiger, aber es reißt einen einfach mit. Man rätselt und bangt viel mit, vor allem mit den Charakteren. Beziehungen werden aufgebaut und dann ändert sich doch alles wieder.
    Ich bin nur leider sehr unzufrieden mit dem Ende gewesen. Da hätte man etwas anderes draus machen können...
    Aber im großen und ganzen sehr empfehlenswert!

    The walking dead:
    Absolutes Meisterwerk. TWD kommt bei meiner Liste direkt hinter Supernatural.
    Es gab ja schon viele Zombiefilme, aber die Story bzw. DER Storyverlauf stellt wirklich alles in den Schatten.
    Gerade was die Serie mit den Charakteren macht ist der Hammer. Die Entwicklung einzelner Figuren ist bemerkenswert und mir gefällt dass die Serie nicht nur die typische "Zombie wegrenn" Story anspricht sondern wirklich tief ins menschliche reingeht.
    Ich hoffe es wird noch einige Staffeln zu TWD geben, denn die Serie ist wirklich eine der besten die zur Zeit produziert wird.

    Game of thrones:
    Haha, ich fange immer gerne damit an, dass ich mich erst an GoT gewöhnen musste xD Diese ganze Freizügigkeit war erst etwas merkwürdig für mich ^^"
    Hat man sich daran gewöhnt, entwickelt sich die Serie zu einem absoluten Story Burner. Und ich glaube ich kann behaupten, dass GoT den absoluten ober Fiesling besitzt. Ich HASSE Joffrey. Wirklich, ich habe noch nie jemanden in einer Serie so gehasst. Umbridge in Harry Potter ist da garnichts gegen xD
    GoT schockiert mich auch immer wieder aufs neue...viele Tode. Ich sag nur Blutige Hochzeit. Ich hab gedacht mein Leben ist zu Ende <.<"
    Für die Serie brauch man starke Nerven, aber Storymäßig ist sie golden. Die Dialoge sind 1A, vor allem zwischen Kleinfinger und Lord Varys.
    Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass GoT sich auf so hohem Niveau bewegt muss ich zugeben. Da man wirklich wenn man im TV mal reingeschaltet hat, zum größten Teil eindeutige Szenen gesehen hat. Ich hatte zumindest immer das Glück. Aber ich bin froh, dass ich sie dann doch angefangen habe, sonst hätte ich etwas großes verpasst.

    So...ich hoffe ich hab keine vergessen o.o"


    "No matter how dark the night,
    morning always comes..." ~ Lulu, FF X

  20. #139
    Freigeschalteter Otaku Avatar von vaultssake
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    17
    Punkte
    1.326
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Was sind eure Lieblings-Serien oder auch gute Serien? (keine Anime)

    Zum Glück lese ich hauptsache hier und danke an Azathoth das auch ein Admin mit geschmack das geschrieben hat.
    Die beste und meine lieblings Serie ist und bleiben Die Sopranos.
    Auch noch zu erwähnen da durch die Inflation von schlechten Serien : The IT Crowd und Community (mit Herz gemachte Serien sind halt die besten)
    Das ich GoT hier nicht erwähne ist einfach zu erklären -> Buch = lesen. Also ja ich habe die derzeit die A Song of Ice and Fire Bücher gelesen und verfolge die Serie auch mit, es freut mich das bekannte Regisseure mitmachen und es verleiht der Serie auch einen guten Touch, auf der TOP 11 ist es aufjedenfall dabei.

    Ich möchte auch einfach mal Kritik an folgenden Serien ausüben.
    Breaking Bad war einfach nur gut. Klar gab es dort eine oder zwei gute Stellen aber man muss jetzt nicht wirklich jede kleinigkeit als Blockbuster anpreisen. Hier gebe ich auch den Medien mitschuld bis Staffel 4 oder 5 war nichts in Deutschland von Breaking Bad zu hören und aufeinmal gibts ein boom und jeder findet die Serie grandios, obwohl es nur eine gute Serie war, also halten wir fest gute Serie aber sichlicher und das mit Abstand nicht die beste Serie.

    How i met your mother:
    Oh mein Gott, nach 3 Staffeln hatte ich einfach keine Lust mehr weiterzuschauen (ja ich weiss das Ende ist so schrecklich und ja ich weiss ich hab noch nicht Staffel 4-464 geguckt) jedoch waren die Gags einfach einfallslos und das jeder Charakter in jeder neuen Episode einen noch größeren Knallergag rausbringen muss, ja zum totlachen für RTL-Zuschauer.

  21. #140
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    23
    Punkte
    1.443
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    Firefly

    Firefly (2002). Ja, die Serie wurde schon genannt, aber bis jetzt gab es hier, im Gegensatz zu den ganzen anderen Serien, die ich feier, noch keine Text dazu. Das ändert sich:

    Also worum gehts?
    Ca. 400-500 Jahre in der Zukunft besiedelt die Menschheit ganze Planetensysteme. Die Allianz, eine interplanetarische Regierung, verspricht Wohlstand, doch je weiter man von den zentralen Welten entfernt ist, desto öfter sieht man Armut, Gaunereien und auch Captain Malcom Reynolds, der mit seinem Raumschiff und seiner Crew ständig auf der Flucht vor der Allianz ist und gleichzeitig so ziemlich jeden Job annimmt um die Crew überwasser zuhalten.

    Was erwartet mich?
    Es handelt sich um ein Sci-Fi/Western Setting (schwer zu glauben, ist aber echt cool). Neben jeder Menge lustiger Situationen gibt es auch immer wieder ernste Szenen, in denen man als Zuschauer auch vollends von den Gefühlen des Charakters überzeugt ist. Das tolle ist, dass einem keine perfekte Welt vorgegaukelt wird und man zu sehen bekommt, wie die Charaktere damit klarkommen. Kurz: es ist nicht immer alles "shiny" und den Worten folgen auch Taten. Außerdem wird geflucht, wenn es angemessen ist. Realismus pur!
    Für alle, die sich 10 Sekunden Zeit nehmen:
    Spoiler

    (Leider nur schlechte Video-Qualität) - Die Szene stammt eigentlich aus dem Film, aber in der Serie gibt es auch genug andere

    Wer macht mit? - Wen kennt man so?
    (Produzent)..............Joss Whedon (Produzent/Erfinder von Buffy und Firefly]; Drehbuch zu ToyStory sowie The Avengers)
    Malcom Reynalds......Nathan Fillion (Richard Castle in Castle - da gibt es auch hin und wieder Anspielungen auf Firefly)
    Inara Serra..............Morena Baccarin (die böse in Stargate und V - Die Besucher; Homeland)
    Wash......................Alan Tudyk (der Rotschopf in Ritter aus Leidenschaft; Sonny in I,Robot)
    Kaylee Frye.............Jewel Staite (die Ärztin in Stargate: Atlantis)
    River Tam...............Summer Glau (Terminator SCC oder so ähnlich)
    sowie Adam Baldwin, Ron Glass, Sean Maher, Gina Torres

    Fortsetzung
    Die Serie wurde ziemlich schnell eingestampft, jedoch weigert sich Fox die Rechte daran zu verkaufen. Trotzdem wurden die Abenteuer in Comics und einem (?) Buch fortgeführt.
    Außerdem gibt es eine Filmfortsetzung aus dem Jahre 2005: "Serenity - Flucht in neue Welten" (O: "Serenity"), die ich ebenfalls empfehlen kann. Da gibt es eine Actionszene in einer Bar... Spoiler-Alarm. Unbedingt angucken.
    Geändert von awrstguy (18. December 2014 um 14:43 Uhr)

Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158