Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ano Natsu de Matteru - Waiting in the Summer

Dieser Thread wurde noch nicht bewertet. Bewerte ihn doch, wenn er dir gefällt!
  1. #1
    Kleiner Experte Avatar von Elsiggi
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    57
    Punkte
    4.030
    Errungenschaften:
    Tagger Amateur1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    Ano Natsu de Matteru - Waiting in the Summer

    Wie soll man eine Empfehlung/Review zu Ano Natsu de Matteru oder wie es auf englisch heißt Waiting in the Summer wohl starten?

    Am besten genau wie der Anime startet, nämlich einfach drauf los!

    Ano Natsu de Matteru ist ein meines Erachtens nach echt genialer Coming of Age-Anime aus dem Hause J.C. Staff. Director war dabei kein geringerer als Tatsuyuki Nagai, der seines Zeichens auch die Regie bei Toradora! übernommen hatte. Also jemand der weiß was er macht und das merkt man in allen Belangen. Aber eins nach dem anderem...



    Kaito-Kun hat vor einigen Jahren beide Eltern verloren und lebt jetzt mit seiner Schwester zusammen. Viele sagen, dass die Toten in den Himmel kommen und dort weiter leben. Er ist da aber ganz anderer Meinung. Kaito findet, dass die Menschen in den Erinnerungen der Lebenden weiter leben bis sie in Vergessenheit geraten. Damit das nicht passiert, sollen die Menschen auf Film aufgenommen werden, um sie so unsterblich zu machen.

    Was der Schluss zu Kaitos großer Leidenschaft ist, dem Filmen. Und genau hier wären wir jetzt wieder am Start des Anime. Kaito schließt gerade seinen inneren Monolog ab, als plötzlich etwas etwas großes vom Himmel saust und auf die Erde einschlägt. Helles Licht, Rauchwolken, Glasssplitter Kaitos Brille, Blut und eine hell leuchtende Hand, die Kaitos Hand ergreift.

    Ich muss sagen der Auftakt hat mich begeistert und etwas verwirrt. Ich wusste das Ano Natsu ein Coming of Age-Anime ist und hatte nicht mit solch einen Beginn gerechnet. Thumbs Up!

    Was da vom Himmel kam war die hübsche, rothaarige Ichika. Die fortan als Austauschschülerin in Kaitos Schule geht und bestmöglichst versucht für sich zu behalten, dass sie ein Alien ist. Sie läuft vorsichtig über den Schulhof bist sie in Kaitos Kameraperspektive gerät. Was? Wie? Kaito? Ja Ichika hat Kaito nach dem Absturz das Leben gerettet, nur dumm, dass Kaito sich daran nicht erinnern kann. Zusammen mit seinem besten Freud Tetsuro, sowie mit den beiden Mädels Kann und Mio bewundern sie den vremeidlichen Neuzugang.

    Kaito ist sofort hin und weg von Ichika. Auf den Nachhauseweg fantasiert er von ihr, wie er sie einlädt den Sommer bei ihm zu Hause zu verbringen. Im Höhepunkt dieser Fantasie spricht er die Einladung laut aus und bemerkt erst jetzt, dass Ichika genau neben ihm stand und dankend annahm. Die Ausgangssituation ist perfekt. Später gesellt sich noch die mysteriöse Remon hinzu, die wohl ihre eigenen Ziele zu verfolgen scheint. Schnell wir auch klar, dass die Freunde von Kaito auch in komplizierten Beziehungen miteinander verwoben sind. Mio liebt Tesuro, der aber wiederum in Kanna verliebt ist, die aber schon seit dem ersten Augenblick in Kaito verliebt ist. Gemeinsam beschließen die Freunde die Sommerferien damit zu verbringen, einen Film zu drehen.

    Viel mehr darf ich jetzt nicht mehr über die Story erzählen. Sie wird so gut erzählt das ich niemanden die Freude des selber Erlebens nehmen möchte.



    Ich kann Ano Natsu de Matteru nur empfehlen. Die 12 Folgen haben mir unendlichen Spaß bereitet. Es ist unglaublich spannend mit anzusehen, wie die Gruppe den Sommer verbringt und jeder versucht seine Ziele zu verfolgen. Kaito verliebt sich in Ichika, Kanna merkt es...Zündstoff für viele emotionale Szenen die meines Erachtens nach auch sehr gut gezeigt werden ähnlich wie bei Toradora!.

    Muss Ichika zwingend eine Außerirdische sein. Auf den ersten Blick betrachtet vermutlich nicht. Nachdem sie mit offenen Armen in die Freundesgruppe aufgenommen wurden ist, steht komplett die Geschichte eben dieser im Vordergrund. Die Geschichte wird mit so viel Liebe, Emotion und Tiefgang erzählt, die Gefühle der Freunde ergreifen einen einfach. Das ist die stärke von Ano Natsu de Matteru. Trotzdem muss ich sagen, dass der Sci-Fi-Ansatz nicht verkehrt ist. Ich finds echt witzig, vermutlich will man sich von anderen Coming of Age-Anime abheben, was ich aber nicht als Nötig empfinde. Außerdem sorgen die Sci-Fi-Elemente auch für einige lustigen Szenen besonders mit Remon. Ich werde vermutlich gleich morgen noch in die Stadt rennen und mit die DVD holen und sobald die zweite DVD erscheint wird nochmal geguckt!

    Ein Gruppe von Freunden, die nicht nur als Gruppe sondern auch als einzelne Personen in einem Sommer unglaublich wachsen. Einen Sommer den sie nicht vergessen werden.


  2. #2
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Magicmanx
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    20
    Punkte
    2.299
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Ano Natsu de Matteru - Waiting in the Summer

    Ein Anime der oberen Mittelklasse in meinen Augen.
    Die Genre sind soweit alle vertreten und erfüllt, die Musik ist Standard kost.

    Die Story finde ich gut geraten, es ist nicht zu umfangreich, aber doch gut füllend für 12 Folgen. Eine schöne Sommerromanze, so wie sie durchaus real hätte passieren können.
    Nicht der Aspekt mit dem Alien, sonder mit der Tatsache, das jemande Fremdes in eine alte Gruppe von Freunden dazu kommt, und das ganze Gefüge ins rollen bringt.
    Dabei sind die Charaktere gut geworden, haben alle ihre kleinen Probleme mit dem erwachsen werden und müssen über ihren Schatten springen um weiter voran zu kommen.
    Die Machart ist auch passend, nicht zu übertrieben hochwertig, aber auch nicht im Mittelmaß versunken.

    Insgesamt passt bei diesem Anime alles sehr schön zusammen, was ihn nicht zu einem Meisterwerk macht, aber durchaus zu einem netten Werk für zwischendurch, bei dem man zumindest nicht nur mindest Ansprüche stellen muss.

    Für Freunde von schnellen Bildern und Ereignissen wird es hier allerdings etwas schwierig auf ihre Kosten zu kommen, bis auf die letzte Folge geht alles langsam und leise von statten, aber genau das lässt es authentisch wirken.

  3. #3
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Mar 2016
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    23
    Punkte
    747
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert500 Erfahrungspunkte

    AW: Ano Natsu de Matteru - Waiting in the Summer

    Eine sehr witzige, aber auch schöne Romanze, muss ich sagen. Äußerst interessant war diese einseitige "Kettenliebesbeziehung" und wie sich diese entwickelten, nicht nur von den zwei Hauptprotagonisten. Alle waren mir von Anfang an sympathisch und die Story hat mich gut unterhalten. Was meine Vorrednerin / mein Vorredner schon erwähnte, die Handlung gleitet langsam durch den Anime. Aber meiner Meinung passend zu Kaito, der verträumt seinen Film mit der Crew drehen will.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158