Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Animeproduktion vs. Wirtschaft - Werden Animes immer kürzer und Produzenten vorsichtiger?

Dieser Thread wurde noch nicht bewertet. Bewerte ihn doch, wenn er dir gefällt!
  1. #1
    Visual Novels > Anime :D Avatar von elkeZ
    Registriert seit
    Oct 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    303
    Punkte
    6.474
    Errungenschaften:
    TomodachisTagger Amateur5000 ErfahrungspunkteHikikomori

    Animeproduktion vs. Wirtschaft - Werden Animes immer kürzer und Produzenten vorsichtiger?

    Das ganze hier ist subjektiv zu betrachten, da mir das gerade nur mal so nach nem Bier aufgefallen ist.

    Wir werden pro Season mit ca. 30 Shows, 10 Ovas und 5 Filmen überschwemmt. Das ist zwar viel, jedoch sind das meiste davon Neu-Adaptionen oder neu aufgesetzte Animes, die nur 12 oder 24 Folgen haben, und bei denen die 2. Staffel meistens optional ist.


    Long Run Animes, wie zum Beispiel One Piece und Fairy Tail werden nur noch wegen ihres anfänglichen Erfolges und dem Vorhandensein von Basismaterial (Manga) fortgeführt. Ein neuer ist bei weitem nicht in Sicht. Korrigiert mich gerne hierzu.

    Aber im Ernst - ist es nicht so, dass sich noch kaum ein Studio traut, in etwas großes zu investieren? Sei es sogar ein sehr vielversprechendes Projekt?

    Besonders ist mir da One Punch Man aufgefallen, mit seinem großen Manga-Erfolg und der extrem guten Animation, die dann aber doch nur 12 Folgen hat. (ca. 1/3 vom Manga). Weitere Staffeln sind nicht bekannt. Aber auch hier wird nur auch wieder nur auf gutes Basismaterial aufgebaut.

    Jetzt kann man Diskutieren: Woran liegt das? Ist Japan im Tiefpunkt der Konjunktur? Haben Anime durch Piraterie, Streamingservices oder sonstwas Schaden genommen?

    Ich bin nur ein Laie was das Betrifft; vielleicht können ja unsere News-Autoren mehr dazu sagen.

    - elkeh
    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2015
    Ort
    Moris Detektei
    Beiträge
    689
    Punkte
    3.080
    Errungenschaften:
    Tagger Amateur1000 ErfahrungspunkteTomodachisSenpai

    AW: Animeproduktion vs. Wirtschaft - Werden Animes immer kürzer und Produzenten vorsichtiger?

    Ich denke eher, dass die Produzenten darauf abziehlen, mehrere Staffeln für einen Anime zu machen, weswegen sie mehr Geld verdienen könnten. Ich bin aber eher der Meinung, dass manche Anime sehr langgezogen sind, wie zum Beispiel von One Piece. Andere Anime bekommen eine Fortsetzung, da sie so gehyped werden, und werden deswegen schlecht. Wie zum Beispiel Sword Art Online.

  3. #3
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Oct 2016
    Beiträge
    21
    Punkte
    82
    Errungenschaften:
    7 Tage registriert

    AW: Animeproduktion vs. Wirtschaft - Werden Animes immer kürzer und Produzenten vorsichtiger?

    Ein Problem dabei ist, dass das Fernsehen Erfolg anders wertet als die Fans. Als Fan siehst du die Kombination aus Zeichnung, Inhalt, Komplexität und anderen Dingen. Das Fernsehen geht nach Einschaltquoten, die mit Sicherheit nicht genretypisch ermittelt werden. Weiteres Problem: Der Manager einer Fernsehanstalt ist in der Regel ein Wirtschaftsexperte. In unseren Breiten gilt es, hunderte Sender mit 24 Stunden Inhalt zu füllen. Auch wenn uns das meiste davon als Müll vorkommt, am Ende bestimmt der Sender, was gesendet wird. Ich denke, das wird im asiatischen Bereich nicht viel anders sein. Auch dort wird die TV-Landschaft überschwemmt sein. Neue Produktionen haben es sicher nicht einfach. Und man darf dabei nicht vergessen, dass der Verkauf einer Serie (ab welchem Zeitpunkt auch immer) erst einmal ne Menge Geld kostet, dessen Einspielung nicht 100% sicher ist. Ist die Serie verkauft, liegt es dann am Sender, den Erfolg zu bewerten - leider.

  4. #4
    Kleiner Experte Avatar von NUVAKWAHU
    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    105
    Punkte
    1.139
    Errungenschaften:
    Tagger AmateurTomodachis1000 ErfahrungspunkteSenpai

    AW: Animeproduktion vs. Wirtschaft - Werden Animes immer kürzer und Produzenten vorsichtiger?

    Früher waren 24 Folgen Standard, drüber war erst "lang", alles andere war OVA und lief nicht im TV. Früher wurde für gute Einschaltquoten auch viel mehr Geld gezahlt, sodass sich das für die Animeproduzenten lohnte.

    Heutzutage gibt es kaum noch Geld vom TV für Einschaltquoten, somit ist bis auf ein paar wenige Ausnahmen (One Piece) jeder Anime ein Verlustgeschäft und dient dazu etwas anderes zu verkaufen (Manga, Light Novel, Figuren etc.) Deshalb werden auch fast nur 12 Folgen gemacht, da das eine noch akzeptable Länge ist.
    Noch dazu bekommen Animatoren kaum Geld dafür.

    Positiv daran ist nur, dass Serien die früher nur OVAs geworden wären jetzt zumindest 12 Folgen bekommen, dadurch sind sie aber wieder in der Freiheit beschnitten.
    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.] [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158