Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

Dieser Thread wurde durchschnittlich mit 5 Sternen bewertet, wobei 1 Stern die schlechteste und 5 Sterne die beste Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Mitglieder eine Bewertung abgegeben.

  1. #1
    Kleiner Experte Avatar von thor17
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    die unbekannte Dimension
    Beiträge
    52
    Punkte
    3.879
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Hallo miteinander!
    Schon seit ich hörte, dass Crunchyroll auf dem deutschen Markt aktiv wird, dachte ich mir: "Na toll, jetzt richten sie die Subkultur, die ihnen den Weg bereitete, zu Grunde."
    Und zumindest teilweise scheine ich damit recht zu behalten.
    Mittlerweile haben ja doch ne ganze Menge Fansub Gruppen ihre Arbeit entweder gänzlich eingestellt oder arbeiten nur noch an Animes, die nich von genannten Simulcastanbietern Angeboten werden. Das finde ich schon sehr traurig.
    Als ich 2008 angefangen habe, Animes mit Fansubs zu gucken, war die Szene ja noch recht überschaubar. In den Folgejahren sind dann mehr und mehr Gruppen entstanden und man war nicht mehr auf Englische Subs angewiesen. Aber nun wird sich das ja wohl alles in wohlgefallen auflösen. Die Qualität der Fansubs ist ohne Zweifel besser als der Müll von Peppermint und Co.
    Unter dem Vorwand der "besseren Kompatibilität" mit allen Endgeräten verzichten diese ja gänzlich auf schöne Fonts, Schriftfarben und nicht zuletzt auch auf Subs im Bild (wie auch immer man das nennt). Speedsubs für Geld, ich kann mich nicht dafür erwärmen.

    Was haltet ihr davon?

  2. #2
    Kleiner Experte Avatar von Nijazi2000
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Deutschland :P
    Beiträge
    86
    Punkte
    2.070
    Errungenschaften:
    Galerie Aussteller1000 ErfahrungspunkteSenpai

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Dass die "professionellen" Subs von Anbietern wie Peppermint nicht vor Qualität strotzen ist ja bekannt. Sie sind jetzt nicht schlecht, aber es gibt Subgruppen, die das einfach viel besser machen. Ich nehme an, dass das so ist, da die Subgruppen mit Herz und Seele an den Übersetzungen und an den Details arbeiten, während solche Anbieter eigentlich nur Geld damit verdienen wollen (wobei das schlimmer klingt als es ist, ist ihr gutes Recht damit Geld verdienen zu wollen, da sie ja auch für die Lizenzen blechen).
    Man könnte es einen Fluch und einen Segen zugleich nennen, da ja auch unbekanntere Anime übersetzt werden, die Subgruppen nicht übersetzten. Das, was mich wenn überhaupt daran stört ist, dass selbst da die Auswahl an ger subs nicht gerade hoch ist im Vergleich zu den eng subs. Es geht mir in der Sache darum, dass man wenn man an eng subs interessiert ist die Anime auch gratis auf anderen Seiten in der selben Qualität angucken kann. Klar unterstützt man die Animeszene damit, aber man könnte sich ruhig mal auch an älteren Werken ranmachen und sie auf Deutsch übersetzen. Ein gutes Beispiel hierfür wäre Gintama. Wurde zwar in Deutschland lizensiert, aber auch nur die erste Serie dazu. Die weiteren werden zwar angeboten, sind aber vollkommen lückenhaft. Der Aspekt, dass man die Animeszene unterstützt ist der einzige Atraktive und das ist doch recht mager. Da sind mir die Fan subs viel lieber (auch wenn sie ab und zu Rechtschreibfehler enthalten, kann bei so viel Arbeit ja schon mal vorkommen).

  3. #3
    Unsichtbar Avatar von Windwusel
    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    282
    Punkte
    3.045
    Errungenschaften:
    1 Jahr registriertTagger Second Class1000 Experience Points

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Sehe Peppermint und Co. einfach als eine weitere Sub-Gruppe von vielen an. Wieso sollte also eine Amateur-Gruppe oder auch professionelle Gruppe einen Anime noch einmal untertiteln wenn beispielsweise Peppermint das bereits getan hat?
    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen wieso die Qualität der professionellen Anbieter schlechter sein soll als die der Amateur Anbieter. Nehme man die Kleinigkeiten wie die Erklärung was Udon ist. Sowas machen Fan-Gruppen. Finde ich gut. Spricht für mich aber nicht für Qualität sondern Liebe zum Detail. In dem Punkt geben sich manche Fans sicherlich mehr Mühe. Es gibt allerdings auch genug Amateure die extrem viele Fehler machen. Seien es Rechtschreibfehler oder die Übersetzung eines ganzen Wortes. In dem Punkt sind die Professionellen Anbieter sicherlich besser.

    Im Großen und ganzen hat jede Gruppe ihre Stärken und Schwächen. Ich denke nicht das die Professionellen Firmen die Fan-Gruppen abschrecken denn dafür machen sie viel zu wenig. Das Angebot von Peppermint und Crunchyroll ist in meinen Augen sehr überschaubar. Die Fans hingegen haben wirklich eine Menge Zeug. Schau dir mal den Download Bereich an dann wirst du sehen.



    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.] | [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]


  4. #4
    Kleiner Experte Avatar von Gwely Mernans
    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    73
    Punkte
    1.595
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Den Tod der Szene sehe ich noch lange nicht kommen. Crunchy und Co decken mit ihrem Angebot zwar eine ganze Menge ab, aber die Nachfrage nach Fansubs verschwindet dadurch noch nicht. Den Beweis dafür hast du in Form dieses Themas ja selbst geliefert.

    Darauf kommt es meiner Meinung nach an: Nachfrage. Solange die existiert, wird es auch immer Leute geben, welche die Chance, ihren e-peen zu vergrößern der Community etwas Gutes zu tun, sehen und ergreifen.

  5. #5
    Erfahrener Otaku Avatar von Aluaran
    Registriert seit
    May 2014
    Ort
    Vor dem Arsch der Welt
    Beiträge
    257
    Punkte
    3.712
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteGalerie AusstellerTagger ProfiHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Stimme ich meinen Vorredner voll zu. Und zum anderen diese Anbieter können ja schlicht nur in Maßen lizenzieren, was noch viel Raum für andere lässt.
    Und womöglich ist das sogar gut da auf diese Weise mehr unbekanntere Animes und Geheimtipps gesubbt werden.
    Meiner Meinung nach werden auch bei zwei Angeboten wenn z.B. ein Crunchyroll Sub und der einer normalen Subgruppe Angeboten wird meist der genommen der besser ist.
    Also mehr Qualität, was an sich ja gut wäre. Am Ende liegt es auch an uns Anime Konsumenten ob es bei einer Multipolaren Sub Welt bleibt oder es einige wenige Platzhirsche gibt die uns ihre "Konserven" vorsetzten nach dem Motto friss oder stirb.

    Vox populi vox Dei
    (Volkes Stimme ist Gottes Stimme)

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2015
    Ort
    Moris Detektei
    Beiträge
    689
    Punkte
    3.080
    Errungenschaften:
    Tagger Amateur1000 ErfahrungspunkteTomodachisSenpai

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Ich persönlich bin ein Fan von der deutschen Synchro. Wenn ein Anime lizensiert wird, dann sollte auch eine deutsche Synchro folgen und nicht nur ein Sub auf kostenpflichtigen Platformen. Der Sub sieht von dem Design aus und die Qualität ist viel besser, da die Fansub Crews sozusagen Herzblut in ihre Arbeit legen. Peppermint und Crunchyroll wollen damit nur Geld verdienen. Deswegen machen sie auch keine deutsche Synchro, da diese nochmal sehr viel Geld kostet. Wenn sie die Animes, die sie lizensiert haben, nicht auf deutsch rausbringen, sollten sie die Subs lieber Fansub Crews überlassen. Als zuschauer von Animes downloaded man lieber Animes von Fan-Sub-Crews und kauft sich nicht die schlechten Subs, die man nicht mal die ganze Zeit anschauen kann, da man immer sein Abbo erneuern muss. Wenn man sie downloaden könnte, dann könnte ich es vielleicht noch verstehen, aber nicht, wenn man den schlechten Sub für einen Monat anschauen kann.

  7. #7
    Erfahrener Otaku Avatar von Aluaran
    Registriert seit
    May 2014
    Ort
    Vor dem Arsch der Welt
    Beiträge
    257
    Punkte
    3.712
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteGalerie AusstellerTagger ProfiHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Ja eigentlcih eine Frechheit man zahlt ohne es naja irgendwie physisch oder in dem Fall als Download zu besitzten. Mein Geschmack ist das nicht.

    Sowas sollte mal einer mit einem Auto machen, der wäre wohl schneller Pleite als er kucken kann.

    Dieses Prinzip ist eigentlich eine schleichende Enteigung hin zur Kollektiven Nutzung fremden Eigentums oder einfacher gesagt eine moderne wirtschaftliche Form der Sklaverei.

    Nein Boss nicht mit mir.

    Vive la resistance

  8. #8
    Kleiner Experte Avatar von thor17
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    die unbekannte Dimension
    Beiträge
    52
    Punkte
    3.879
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Zitat Zitat von Aluaran Beitrag anzeigen
    Ja eigentlcih eine Frechheit man zahlt ohne es naja irgendwie physisch oder in dem Fall als Download zu besitzten. Mein Geschmack ist das nicht.

    Sowas sollte mal einer mit einem Auto machen, der wäre wohl schneller Pleite als er kucken kann.
    Eigentlich machen das bereits Leute, nennt sich Leasing^^
    Aber stimmt schon, es is ne Frechheit, dass man einmal bezahlte nicht Downloaden oder wenigstens dauerhaft Streamen kann.

  9. #9
    Avatar von Stoneman
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    324
    Punkte
    5.972
    Errungenschaften:
    TomodachisTagger Amateur5000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Zitat Zitat von Aluaran Beitrag anzeigen
    Dieses Prinzip ist eigentlich eine schleichende Enteigung hin zur Kollektiven Nutzung fremden Eigentums oder einfacher gesagt eine moderne wirtschaftliche Form der Sklaverei.
    dir ist schon bewusst, dass die komplette fansub-scene, die Macher der Anime quasi enteignet und fremdes Eigentum nutzt oder?

    die aktuelle Situation ist meiner Meinung nach recht beklemmend. wie schon angemerkt gibt es zum einen die Bezahlanbieter, die für ihre schnelle und durchaus akzeptable Arbeit natürlich entlohnt werden wollen, auf der anderen Seite sind die Fansubber, die ohne Geldfluss auch nie überlebt hätten. jede subseite hat eine spendemöglichkeit und bittet die User doch bei ihnen selbst herunterzuladen. ich persönlich finde es blöd, dass Leute mit Talent ihre zeit investieren um Sachen zu subben, die es bereits vom Bezahlanbieter (und als warez "kostenlos") gibt, aber weil sie sich denken, dass sie das einen Tick besser können sich die Arbeit doppelt und dreifach machen. ich denke man könnte das auch gut in andere Richtungen lenken und was produktiveres daraus machen. Ich schätze mal für 80% der Nutzer ist die Qualität nicht von so großer Bedeutung, dass sie sagen würden es lohnt sich diese Arbeit mehrmals zu machen.

    insgesamt sehe ich dem sehr positiv entgegen, das das ganze die Community breiter macht und Anime immer mehr Mainstream werden, was für mich persönlich etwas gutes ist. Lange zeit sind Animefans auf sehr wenige ausgewählte werke angewiesen gewesen oder mussten sich in die Illegalität begeben, wir sind hier aber auf dem weg immer mehr aktuelle Anime legal für einen überschaubaren preis zu sehen. Ich persönlich gehe auch davon aus, dass die Bezahlanbieter mit der zeit ihre Qualität in verschiedener weise noch verbessern. da sitzen mit Sicherheit viele animebegeisterte Leute in den Firmen, die da irgendwann mal mehr Einfluss darauf nehmen können. im laufe der zeit werden wohl die Fansubs immer weniger Anteile haben und irgendwann ganz verschwinden oder eine Nische für ca. 10% der community sein. am ende regiert doch Geld die Welt.



    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

    ich lade jetzt auch auf SO hoch, bei anfragen bitte melden. ansonsten kommt das mit der zeit automatisch bei meinen upps

  10. #10
    Kleiner Experte Avatar von thor17
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    die unbekannte Dimension
    Beiträge
    52
    Punkte
    3.879
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Zitat Zitat von Stoneman Beitrag anzeigen
    dir ist schon bewusst, dass die komplette fansub-scene, die Macher der Anime quasi enteignet und fremdes Eigentum nutzt oder?
    Nein, das seh ich anders. Natürlich ist das Bild und Ton Material der Publisher die Grundlage. Die Subs werden aber dafür geschrieben, dafür die Animes einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. In diesem Sinne kann man nicht von einer Enteignung sprechen, da das Bild und Tonmaterial nach wie vor den Publishern gehört. Es wird lediglich erweitert. Im Sinne der Steigerung der Publikumszahlen könnte man wohl auch sagen, die Animes werden verbessert. Es kommt niemand daher und beansprucht die Animes für sich :"Hey du da, J.C. gib mir deine Animes, die verkauf ich jetzt unter meinem Namen." <- Das wäre dann Enteignung.


    Zitat Zitat von Stoneman Beitrag anzeigen
    die aktuelle Situation ist meiner Meinung nach recht beklemmend. wie schon angemerkt gibt es zum einen die Bezahlanbieter, die für ihre schnelle und durchaus akzeptable Arbeit natürlich entlohnt werden wollen, auf der anderen Seite sind die Fansubber, die ohne Geldfluss auch nie überlebt hätten. jede subseite hat eine spendemöglichkeit und bittet die User doch bei ihnen selbst herunterzuladen. ich persönlich finde es blöd, dass Leute mit Talent ihre zeit investieren um Sachen zu subben, die es bereits vom Bezahlanbieter (und als warez "kostenlos") gibt, aber weil sie sich denken, dass sie das einen Tick besser können sich die Arbeit doppelt und dreifach machen.
    Wie du die Fansubber hier beschreibst, entspricht doch eigentlich dem besten Ideal oder nicht? Wie du schon sagtest, die Gelder, welche die Fansubber empfangen sind Spenden. Ein Erzeugnis von bester Qualität ist doch umso eindrucksvoller, wenn man berücksichtigt, dass dem Erzeuger weniger Mittel zur Verfügung standen, als anderen.
    Für Geld machen die Leute sowieso alles, Waffen in Krisenländer verkaufen, Wasser in Wüstenregionen abzapfen, Regenwälder abholzen usw., das ist also wenig eindrucksvoll.


    Zitat Zitat von Stoneman Beitrag anzeigen
    Ich schätze mal für 80% der Nutzer ist die Qualität nicht von so großer Bedeutung, dass sie sagen würden es lohnt sich diese Arbeit mehrmals zu machen.
    Diese Theorie erklärt aber nicht, warum so viele Leute Windows statt Macintosh oder Linux verwenden. :D

  11. #11
    Avatar von Stoneman
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    324
    Punkte
    5.972
    Errungenschaften:
    TomodachisTagger Amateur5000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    das kannst du anders sehen, wie du möchtest, es ist aber vor allem raubkopieren und damit eine Art Diebstahl, außer der Fans haben die Publisher nichts von den subbern. am ende ist es ein und das selbe wie andere Warez, dem Eigentümer wird die Chance entzogen seine Produkte zu verkaufen, indem illegale Angebote kursieren, man könnte es so umschrieben, dass sie enteignet werden.

    was du jetzt mit Mac und Linux meinst versteh ich nicht, unterstützt doch nur meine aussage, die Mehrzahl der Leute möchte das was alle haben und nicht das was am benutzerfreundlichsten oder was auch immer ist.



    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

    ich lade jetzt auch auf SO hoch, bei anfragen bitte melden. ansonsten kommt das mit der zeit automatisch bei meinen upps

  12. #12
    Premium Spender Avatar von Piox
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    8
    Punkte
    1.006
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Ich finde die Lizenzierungen im Grunde gut, da so auch ein Marktanteil im Ausland entsteht, wodurch auch irgendwann unsere Käufe und Meinungen zählen.
    Anime und Manga sind in Japan so präsent, dass nur die internationale Vermarktung eine Steigerung des Umsatzes bringt und somit auch die Finanzierung von Animes möglich macht.

    Dennoch können die Anbieter viele Gute Anime nicht anbieten, da die Rechte daran fehlen. Somit sind Fansub-Gruppen weiterhin wichtig und haben genug Arbeit, mit teilweise super Titeln welche sich nach Deutschland nicht verbreiten werden.
    Eine Gefahr durch Crunchyroll oder anderen Anbietern, sehe ich aktuell nicht, da - wie oben bereits erwähnt wurde - die Qualität und Schnelligkeit der Veröffentlichung der Subs oft schlecht sind und sich viele vom Preis für ein recht geringen Angebot abgeschreckt fühlen.
    in work

  13. #13
    Avatar von Stoneman
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    324
    Punkte
    5.972
    Errungenschaften:
    TomodachisTagger Amateur5000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Zitat Zitat von Piox Beitrag anzeigen
    ...und sich viele vom Preis für ein recht geringen Angebot abgeschreckt fühlen.
    alsoo, ich hab mal geschaut, Crunchyroll kostet pro Monat ca.5€ und ich hab mal kurz durchgeschaut und bin auf 136 verschiedene Anime gekommen. wenn ich peppermint korrekt verstehe dann scheint da ein Einjahresaccount 10€ zu kosten (ich hab da nichts sinnvolles gefunden, falls ich mich irre bitte korrigieren) und die haben wohl 40 Anime im Angebot. ich finde beides nicht im geringsten teuer und beides günstiger als gängige Angebote von ochs. insgesamt kann ich nicht behaupten, dass das teuer oder unangemessen ist.



    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

    ich lade jetzt auch auf SO hoch, bei anfragen bitte melden. ansonsten kommt das mit der zeit automatisch bei meinen upps

  14. #14
    Freigeschalteter Otaku Avatar von xEpiiX
    Registriert seit
    Oct 2015
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    27
    Punkte
    1.249
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Ich finde Peppermint gut, aber viel zu teuer man will sich eine Folge anschauen und bezahlt 1euro wenn nicht sogar mehr. Chrunchyroll finde ich da schon besser Qualität stimmt und die Streams sind gut.

  15. #15
    Kleiner Experte Avatar von thor17
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    die unbekannte Dimension
    Beiträge
    52
    Punkte
    3.879
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: Richten Peppermint und Crunchyroll die Fansub Szene zugrunde?

    Zitat Zitat von Stoneman Beitrag anzeigen
    das kannst du anders sehen, wie du möchtest, es ist aber vor allem raubkopieren und damit eine Art Diebstahl, außer der Fans haben die Publisher nichts von den subbern. am ende ist es ein und das selbe wie andere Warez, dem Eigentümer wird die Chance entzogen seine Produkte zu verkaufen, indem illegale Angebote kursieren, man könnte es so umschrieben, dass sie enteignet werden.

    was du jetzt mit Mac und Linux meinst versteh ich nicht, unterstützt doch nur meine aussage, die Mehrzahl der Leute möchte das was alle haben und nicht das was am benutzerfreundlichsten oder was auch immer ist.
    Raubkopieren ist es eben nicht. Wer würde denn Animes kaufen, deren Inhalt er nicht verstehen kann? Bei Animes mit deutschem Dub Stimme ich dir ja zu, aber nicht bei Jap Dub mit deutschen Untertiteln. Somit haben die Publisher sehrwohl etwas von den Subs, nämlich Werbung. Dass das funktioniert, sieht man ja daran, wie gut sich Animes hier mittlerweile etabliert haben.
    Außerdem impliziert der Begriff "Raubkopie" dass mit illegalen Kopien Geld verdient wird. Ich denke das "Geld verdienen" hält sich bei den Fansubgruppen eher in Grenzen.

    Äh nein, Macintosh war vor Windows da, deshalb erklärt deine Vermutung nicht, warum alle Windows oder auch Linux nutzen, wenn es doch so unnötig ist, dass die gleiche Arbeit mehr als einmal gemacht wird. Das ist einfach eine Analogie um deine These zu widerlegen, denn hier zeigt sich, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn eine Arbeit mehrfach erledigt wird. Der Vorteil für den Verbraucher ist, dass man wählen kann, was die beste Qualität hat und nicht gewungen ist ein Monopol zu unterstützen, ganz egal wie miserabel die Qualität ist.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158