Für die japanische Animeindustrie fällt das Resümee des Jahres positiver denn je aus. Das Animation Market Analysis Projekt des japanischen Media Development Research Institutes (MDRI) berichtete, dass der Jahresumsatz von 2013 242.8 Milliarden Yen (1,671 Milliarden Euro) beträgt. Laut des Institutes ist dies ein Rekordhoch der Industrie. Das umfasst jegliche Umsätze japanischer Animes sowie animierter Werke, die innerhalb von Japan vertrieben wurden. Einnahmen durch Kinoausstrahlungen, TV-Lizenzen und Onlineverkäufe zählen beispielsweise dazu. Wie im Jahre 2012 wurde erneut ein Umsatzplus von 4.2% im Vergleich zum Vorjahr erreicht. Spitzenreiter war bisher das Jahr 2006 mit einem Umsatz von 241.5 Milliarden Yen (1,662 Milliarden Euro).

Die aufgeführte Grafik zeigt die Umsatzzahlen einiger Jahrgänge zwischen 1970 bis 2013 in Milliarden Yen auf.



Laut des MDRI können zahlreiche Gründe zu den steigenden Umsätzen beigetragen haben: Der Markt um westliche Filme entwickelt sich gut, DVD- und Blu-ray-Verkäufe steigen nach sieben Jahren erstmals wieder, die Vermarktung von Animes über das Internet verbesserte sich während des Jahres, wenn auch wiederum leicht zulasten der DVD- und Blu-ray-Verkäufe.

Quelle: [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]