Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21

Thema: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

Dieser Thread wurde noch nicht bewertet. Bewerte ihn doch, wenn er dir gefällt!
  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    Oct 2013
    Ort
    Milchstraße
    Beiträge
    565
    Punkte
    10.833
    Errungenschaften:
    TomodachisGang LeaderTagger Profi10000 ErfahrungspunkteHikikomori

    War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Da ich gerade in einen anderen Forum genau über dieses Thema gelesen habe möchte ich es hier gern auch mal anstoßen, da ich es sehr interessant finde und gut zum Diskutieren ist.

    Und zwar geht es, wie der Titel schon sagt.
    War die Atombombe gerechtfertigt? Was hätte es verhindern können? Was für Auswirkung hat es gehabt?

    Zu erst möchte ich meine Meinung sagen. Ich denke das es gerechtfertig war und dies hat für mich gute Gründe... Der Japanische Kaiser war nicht bereit aufzugeben und hat erst nach der Zweiten Atombombe unter Tränen aufgegeben.... Die Japanische Armee war bestens Ausgerüstet und wäre bereit ihre Heimatinsel bis zum letzten zu Verteidigen, sie hatten nur keine Transport Möglichkeit für die Truppen um sie ausserhalb Japans einzusetzen und als letzter Grund waren die Kriegsverbrechen an China die immer noch Massiv waren und diese erst beendet haben.

    Als letztes möchte ich gern Zwei Meinungen aus dem anderen Forum einbringen.

    User Domoljub:
    Danke für die Antworten!

    Wollte nur mal auf die Reaktion auf die Atombomben auf Japan sehen. Jetzt frage ich euch, wieviele unschuldige sind durch sämtliche Bombardements in Deutschland umgekommen? Da ist es gerechtfertigt und bei Japan nicht? Zählen japanische Menschen mehr als Deutsche?

    Und ja die Amis auch wenn es seltsam klingt, haben dadurch auch viele Menschen gerettet. Lest euch mal durch, was zwischen Japan und China vorgefallen ist. Die Japaner haben sich an der Zivilen Bevölkerung Chinas im extremsten Außmas vergriffen und seit dem Kriegsbeginn 1937 bis 1945 über 20. Millionen (!!!) Chinesen getötet egal ob Kinder, Frauen oder Männer. Und das ist nur die Zahl in China und jetzt berechnet einmal die Zahlen von den anderen Kriegen Japan im Pazifik.

    Deutschland erlitt durch die Bombardements auf jeden Fall einen größeren Schaden als Japan, wenn man sich die Opferzahlen und es gab mehrere zerstörte Deutsche Städte.

    Und trotzdem hat es Deutschland mehr verdient? Natürlich hätte es beides auf keinen Fall geben sollen, aber ich verstehe nicht, wieso es sich Deutschland mehr verdient haben soll, wenn jemand gleich viel sagt, dann ist es ok und zu dieser Meinung tendiere ich auch eher. Aber wenn jemand kommt, nein nein Japan auf keinen Fall und Deutschland auf jeden fall....naja jedem das seine.

    Eure Unwissenheit ist beängstigend....
    User Paokaras

    Befürworter der Abwürfe

    Die Befürworter der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki argumentieren unter anderem damit, dass

    durch die frühe japanische Kapitulation die von der Kaiserlich Japanischen Armee verübten noch immer in vollen Gange befindlichen Kriegsverbrechen beendet werden konnten.

    Japan zu diesem Zeitpunkt selbst daran arbeitete, mit Hilfe der Jetstreams biologische Waffen gegen die Vereinigten Staaten und Kanada einzusetzen.

    japan bis zuletzt selbst an der Entwicklung von Atombomben gearbeitet hatte und dafür Anfang 1945 auf notwendiges Material wartete, das per U-Boot vom Deutschen Reich geschickt wurde.

    das Kaiserreich zu diesem Zeitpunkt noch keineswegs besiegt war, sondern über eine Armee verfügte, welche ihre Heimatinsel zwar nicht verlassen konnte, doch schwer bewaffnet und bereit war, bis zum letzten Mann zu kämpfen.

    dadurch die ansonsten unvermeidliche Invasion Operation Downfall nicht mehr notwendig war und somit einer viertel Million alliierter Soldaten und mehreren Millionen Japanern das Leben gerettet wurde


    DIE AMIS sagen das sie so Millionen von leben gerettet haben

    Jetzt würde mich mal eure Meinung interessieren, wie denkt ihr darüber?

    Link zum Forum:
    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

  2. #2
    Kleiner Experte
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    67
    Punkte
    1.151
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Nein, waren sie nicht.
    Japan hatte schon ofiziell kapituliert und es existieren Aufzeichnungen (Aufnahmen der Probeflüge vor den Abwürfen und Aufnahmen aus den Cockpits bei den Abwürfen) aus denen hervorgeht das auch die Aliierten Truppen davon Kentnis hatten - die Atombomben haben sie trotzdem abgeworfen und es dann auch noch gefeiert! Außerdem wurden die Atombomben absichtlich auf ziviles Gebiet abgeworfen und allen beteiligten war bewusst, dass zu dem Zeitpunkt des Abwurfs fast alle Menschen auf den Straßen wären PLUS grade in dieser Zeit in Hiroshima fast alle Schüler von der ersten Klasse bis zu Uni-Studenten genau im Abwurfgebiet zum Feuerschneisen anlegen eingeteilt waren.
    Wie menschlich kaputt muss man sein um zu sagen "Ach joa, die haben zwar schon aufgegeben, aber sicher ist sicher und hey, wenn wir dann noch ihre Kinder mit erwischen können, brauchen sie um so länger um wieder auf die Beine zu kommen! Klingt nach nem guten Plan!"
    Bei allem was Japan in den USA angerichtet hat, ist es trotzdem nicht gerechtfertigt.

    Edit: um Bezug auf die beiden Stellungnahmen zu nehmen - es hätte auch andere Möglichkeiten gegeben um Hitler unschädlich zu machen. Viele unschuldige Menschen für die Verfehlungen einiger weniger zu ermorden, ist für kein Land der Welt ok!
    Japaner haben in China viel Unheil angerichtet, keine Frage. Auch ist es eine Schande, dass dies von der japanischen Gesellschaft verdrängt wird.
    Deutsche haben in so ziemlich allen umliegenden Ländern viel Unheil angerichtet und noch dazu im eigenen Land Genozid auf höchster Stufe betrieben - der Aufarbeitungsprozess hat aber auch hierzulande lange gedauert.
    Diese Dinge sind nicht entschuldbar, aber trotzdem - für die Untaten einiger weniger wurden unzählige Menschen ermordet!
    Das Gleiche geschieht immernoch in vielen Ländern dieser Welt. Schauen wir uns Afghanistan an. Oder den Irak. Oder Ungarn. Oder..

    Atombomben töten aber nicht nur Menschen. Atombomben verseuchen Menschen und das Land auf dem sie leben.
    Noch immer kommen Kinder mit vielfältigen Missbildungen in den betroffenen Gebieten zur Welt, da durch die Atombomben bei vielen der Überlebenden, die kaum oder keine direkten Folgen des Abwurfs zeigten, trotzdem die DNA angegriffen und verändert hat.

    Btw. wurden fast alle Punkte die die Befürworter der Bomben haben wiederlegt.
    Die deutschen Atombomben gingen übrigens nach Amerika, nicht Japan - eigentlich eher: die deutschen Wissenschaftler die die Atombomben entwickelten gingen nach Amerika.
    Hitler war noch weit davon entfernt eine flugfähige Atombombe entwickelt zu haben und hat lediglich bislang nicht identifiziertes Material nach Japan geschickt.

    Wikipedia:
    While these experiments were in progress, the Army and Navy carried out searches for uranium ore, in locations ranging from Fukushima Prefecture to Korea, China, and Burma.[11] The Japanese also requested materials from their German allies and 560 kg (1,230 lb) of unprocessed uranium oxide was dispatched to Japan in April 1945 aboard the submarine U-234, which however surrendered to US forces in the Atlantic following Germany's surrender. The uranium oxide was reportedly labeled as "U-235", which may have been a mislabeling of the submarine's name and its exact characteristics remain unknown; some sources believe that it was not weapons-grade material and was intended for use as a catalyst in the production of synthetic methanol to be used for aviation fuel.[12][13]
    Geändert von fuuki (25. March 2015 um 13:44 Uhr)

  3. #3
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    26
    Punkte
    1.044
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.

    Dwight D. Eisenhower

  4. #4
    Kleiner Experte Avatar von Sevion
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    148
    Punkte
    4.617
    Errungenschaften:
    Tagger Amateur1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Allein die Frage im Titel ist doch schon dreist. Eigentlich schon dreist dämlich. (Die Frage, nicht der Fragensteller!)
    Wie könnte eine Massenvernichtungswaffe jemals gerechtfertigt sein, wenn sie Zivilisten trifft? Eine sinnvollere Grundlage wäre gewesen vielleicht die Frage gewesen: "Wäre ein Attentat auf den Kaiser gerechtfertigt gewesen?"

    Wenn mit einer Waffe 10.000 Schurken aus dem Verkehr gezogen werden, dann würde das noch immer nicht rechtfertigen, wenn auch nur eine einzige unschuldige Person dabei zu Schaden kommt.
    Jeder der das Leben eines Unschuldigen nimmt, verwirkt m.M.n. sein eigenes dabei.

    Schönes Zitat, Zafire!

  5. 1 Benutzer sagt Danke:

    zafire (26. March 2015)

  6. #5
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Feb 2015
    Beiträge
    23
    Punkte
    1.194
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Nein, war sie nicht.

    Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an den Fragesteller, wie provokant er seine Frage an einem Ort platziert hat, an dem er auf jeden Fall viel Aufmerksamkeit und viele Antworten bekommen wird. (Das ist NICHT ironisch gemeint, ich bewundere sowas! Also bitte auf keinen Fall als persönlichen Angriff werten!)

    Zum Thema:

    Erstmal finde ich es amüsant, wie jene Nation, welche als einzige bisher die Atombombe eingesetzt, und während der Kubakrise einen atomaren Weltkrieg riskiert hat, heute mit der Arroganz der Macht darüber wacht, dass nur mit ihr verbündete Staaten die Atombombe in ihren Arsenalen haben. Geistesgestörter geht es kaum, das ist den Bock zum Gärtner gemacht!

    Leute, die Atombombe ist eine non-distinktive Waffe, denn sie unterscheidet nicht zwischen militärischen und zivilen Zielen. Das kann sie aufgrund ihres enormen Wirkradiuses auch nicht. Und allein der Bau einer solchen Waffe impliziert bereits, dass die Entität (in der Regel ein Staat), welche sie bauen lässt, den Einsatz und somit zivile Opfer zumindest nicht ausschließt. Da ist es geradezu ein Treppenwitz der Geschichte, wenn die USA den Einsatz der Atombomben in Japan damit rechtfertigen, sie hätten zivile Opfer vermeiden wollen. In Wahrheit haben die USA natürlich den Tod von Soldaten vermieden - und zwar ihrer eigenen. Die Vermeidung ziviler Opfer hätte durch Annahme eines Friedensschlusses erreicht werden können, welcher von Japan bereits über die Vatikanstadt als Vermittler angeboten wurde. Aber die USA wollten Japan erobern und demütigen sowie die Sowjetunion einschüchtern. Absolut archetypisch für diese Nation.

    Sehr interessant ist übrigens ein US-amerikanisches Argumentationsmuster, mit welchem der Einsatz der Atombomben gelegentlich noch gerechtfertigt wird: Bei den konventionellen Bombenangriffen auf Tokio wären noch viel mehr Leute umgekommen als bei den nuklearen Bombenangriffen auf Hiroshima und Nagasaki, da die Holzhäuser so gut gebrannt hätten. Und deshalb wäre der Einsatz von Atomwaffen auch gerechtfertigt, da dies in Relation gesehen werden müsste. Dieses Relativieren ist vergleichbar mit einem Nazi, welcher den Holocaust damit schönredet, dass der römische Kaiser Hadrian eine halbe Million Juden hat umbringen lassen, was zur Tatzeit im 2. Jahrhundert ein noch größerer Anteil an der jüdischen Weltbevölkerung war, als während des Holocausts im 20. Jahrhundert umgekommen ist, und der Holocaust deshalb ja nicht so schlimm sei.
    Geändert von Yoshimo (27. March 2015 um 13:17 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  7. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    Oct 2013
    Ort
    Milchstraße
    Beiträge
    565
    Punkte
    10.833
    Errungenschaften:
    TomodachisGang LeaderTagger Profi10000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Ich danke erst mal jedem für die netten Worte an meine Person :3 Ich weiß, dass ich immer Provokant bin.

    Was ich aber noch mal zubedenken gebe, eine Atombombe hat keinen Riesen Radius/Würde man die Fatman über dem Reichstag Zünden, würde es ca bis Berlin Mitte reichen, also etwa die Strecke von 1,5km ... Eine Atombombe löscht nicht einfach eine ganze Stadt aus.

    So nun zurück ... Ich finde es sehr interessant, wie viele verschiedene Thesen es eigentlich zum Thema Friedensschluss gibt, den bis jetzt wusste Ich nur von einem Angebot japanischer Offiziere an Russland und nicht das Es vom japanischen Kaiser ausging und niemand sich damals gewagt hätte, sich gegen den Kaiser aufzulehnen. Deshalb finde ich es recht interessant, was heute darüber gesagt wird und wie sich die Thesen besonders bei so einem wichtigen Punkt scheiden.

    Was denkt ihr darüber? Wie beurteilt ihr den Kaiser zu dieser Zeit?

  8. #7
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Sep 2014
    Beiträge
    20
    Punkte
    2.314
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt

    Hab mal eine Dokumentation zu Hiroshima gesehen und daraus ging hervor dass Hiroshima einen hohen militärischen Wert hatte, da dort eine Waffenfabrik stand.
    Auch war Hiroshima nicht das Primärziel, das war eigentlich eine andere Stadt, die aufgrund schlechter Wetterverhältnisse nicht angegriffen werden konnte (kann auch sein dass ich das jetzt mit Nagasaki verwechsle, korrigiert mich bitte wenn ihrs besser wisst!). Auch kann eine Atombombe sehr wohl eine ganze Stadt zerstören, man muss sich nur mal die Größenverhältnisse zwischen Little Boy und der ZAR anschauen.
    Zurück zum eigentlichen Thema: ich denke dass der Abwurf in diesem Falle die Lösung mit den geringsten Verlusten war, was also die Entscheidung rechtfertigt die Atombombe abzuwerfen. Wie es mit der Kapitulation aussieht, ob diese vor oder nach dem Abwurf geschah, kann ich nicht sagen, denke mich aber entsinnen zu können, gehört zu haben dass diese erst durch den Erstschlag zustande kam (anderes würde ich eher für Verschwörungstheorien halten, man weiß aber auch nicht ob der Waffenstillstand nach einem Ausbleiben der Eindeutigen damaligen Militärischen Überlegenheit der USA allzulang angehalten hätte).

  9. #8
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Jul 2015
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beiträge
    20
    Punkte
    1.214
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Ich denke nicht, dass man Atomwaffen generell rechtfertigen kann oder darf. Die zerstören zu viel, zu nachhaltig; wir vernichten uns damit nur selbst. Außerdem finde ich, dass sie zu leicht gehandhabt werden. Ich hab mal irgendwo im Internet (könnte sogar 9gag gewesen sein) eine Idee gelesen: die Atomwaffenstartcodes werden im Körper eines Freiwilligen implantiert, und um die Raketen starten zu können, muss der Präsident erstmal eigenhändig das Leben dieser einen Person beenden. So wirkt das nicht so, wie in einem Spiel.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  10. #9
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Jul 2015
    Beiträge
    21
    Punkte
    706
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert500 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Unglaublich wie man über Massenvernichtungswaffen abstimmt - das ist Massenmord an unschuldigen Zivilisten und an dem Planeten selbst.
    Es gibt keine Rechtfertigung für Waffen/ Kriege... und deine Info über die Reichweite ist auch falsch - früher wurden die Bomben in Kilotonnen gemessen, heute sind es Megatonnen und du vergisst die Hitzewelle, die alles verbrennt und die wäre bei einer heutigen Megatonnenbombe über 30 Kilometer groß...

    Bin schockiert alleine über deine Frage, da Unterhalten sich hier tatsächlich Menschen, die wahrscheinlich keinem Krieg beiwohnen mussten über Atombomben und deren Rechtfertigung...tzzz

  11. #10
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Jul 2015
    Beiträge
    21
    Punkte
    757
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert500 Experience Points

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    In meinen Augen war die Atombombe nicht gerechtfertigt. Wie oben erwähnt hatte bereits Japan sowieso kapituliert und ich denke, dass die USA den Einsatz der Atombombe in diesem WK auf jeden Fall getätigt hätten. Ob Japan oder sonstwo. Die Amis wollten einfach den Wirkungsradius bzw. die Atombombe testen und da war Japan einfach ein hervorragendes Testobjekt. Überraschenderweise waren die Auswirkungen der Bombe ja gewaltiger als zunächst vermutet. Und Japan wäre in diesem WK auch letzte Möglichkeit gewesen.

  12. #11
    Freigeschalteter Otaku
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    19
    Punkte
    638
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert500 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Die Benutzung einer solchen Massenvernichtungswaffe mit radioaktiver Verseuchung ist auf gar keinen Fall gerechtfertigt!

    Am 09.08.1945 mussten viele Zivilisten, welche nicht am Krieg beteiligt waren getötet und folgende Generationen für immer geschädigt. Und leider wird dieses Thema totgeschwiegen, da die Gewinner der 2. Weltkrieges diesen Angriff getätigt haben.

    Ein Krieg sollte nie geführt werden. Und wenn doch, dann sollte man die Oberbefehlshaber und deren Berater (welche immer nur im Hintergrund sind) in eine Arena schicken und gegeneinander antreten lassen. Das würde viele Leben sparen und die, die dann sterben würden, hätten es verdient (Krieg gegen Terror ausgenommen).

  13. #12
    Freigeschalteter Otaku Avatar von aisenmond
    Registriert seit
    Jan 2015
    Ort
    Mitaka
    Beiträge
    21
    Punkte
    1.260
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Aus Sicht der Amerikaner war es ein Experiment, deutlich wird dies anhand folgendem Fakt: Die erste Atombombe nutzte das Spaltmaterial Plutonium, der zweite war hingegen eine Uran-Bombe. Versetzt man sich in die Beteiligten/Wissenschaftler/Ingenieure/Investoren ist es eigentlich offensichtlich, dass hier ein Vergleich über das Energiefreisetzungsvermögen der beiden radioaktiven Stoffe angestrebt wurde ... oder warum setzte (teste) man zwei unterschiedliche Stoffe ...

  14. #13
    Freigeschalteter Otaku Avatar von toxicrain
    Registriert seit
    Jan 2016
    Ort
    Weltall
    Beiträge
    21
    Punkte
    747
    Errungenschaften:
    500 ErfahrungspunkteSenpai

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Der Einsatz einer Atombombe oder jeglichen Mitteln ist nie gerechtfertigt.
    Japan hatte zuvor Kapituliert wobei Amerika trotzdessen die "Little Boy" auf Japan wie bekanntlich auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen hat.
    Wozu hat dies geführt ?
    Zu nichts.
    Das dortige Volk muss jetzt Millionen lang mit den Folgen der Atombombe auskommen, was sich auch aufgrund der Radioaktivität auf den Genpool der Bevölkerung auswirkt und somit auch die Nachkommen schädigt, was zu Behinderungen und zu Deformierungen führt.
    Der Krieg ist vorbei jedoch müssen die ansässigen in Hiroshima und Nagasaki noch hunderte Dekaden mit den Folgen leben müssen, was für mich nicht gerecht ist.
    Selbst Albert Einstein der an der Entwicklung der amerkanischen Atombombe beteiligt war, hat sein Mitwirken bereut.
    Amerikas Pseudohilfe an Japan hat ja auch nicht wirklich viel gebracht.
    Japan musste sich selber wieder hocharbeiten, und ist jetzt der modernste Staat technologisch gesehen, wenn es auch die letzte Zeit nicht an Südkorea anknüpfen kann (wieder eine andere Geschichte).

  15. #14
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Monkey_D._Luffy
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    21
    Punkte
    530
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert500 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Egal ob Krieg oder nicht, eine ATOMBOMBE ist nie gerechtfertig. Mal abgesehn davon das unmenge an (zivilen) Menschen daran sterben müssen die nichts dafür können. Außerdem die Tatsache das auch nach 100 Jahren Auswirkungen im Gebiet gibt machts noch schlimmer. Die Kinder die dort geboren werden sind fast immer behindert.

  16. #15
    Freigeschalteter Otaku Avatar von leproph
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    20
    Punkte
    1.506
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Ich lese hier wohl nicht richtig. Seit wann hatte die japanische (Kriegsverbrecher-)Regierung denn bereits vor den Abwürfen der A-Bomben kapituliert? Bitte Quelle als Beleg angeben...
    Mein tiefstes Mitgefühl gilt allen zivilen Opfern dieser feigen A-Bombentests, denn seien wir mal ehrlich und viele Militärhistoriker würden beipflichten: rein militärisch waren die Zerstörung beider Städte reine verschwendung von Material und Menschen. Taktischer Wert hin oder her, die Kriegsposition des japansichen Kaiserreichs wurde nicht entscheidend geschwächt.

    Jedoch wie oben bereits richtig eingeordnet wurde: Die sichtbare militärische Unterlegenheit konnte so am schnellsten und erfahrbarsten gemacht werden. Nicht nur eine - nein - zwei Städte mit Tausenden von Menschen wurden vom Antlitz der japansichen Inseln getilgt. Es galt ein potentiell wehrhaftes Volk (ähnlich dem Nazideutschen "Endkampf"), moralisch zu brechen und eine vollständige Kapitulation bis hin zum höchsten Repräsentanten aller Japaner - den Tenno - herbeizuführen.
    Durch die dann tatsächlich zügig stattfindende Aufgabe, konnten tatsächlich viele potentielle Opfer in einem langen Abwehrkampf gegenüber einer US-amerikanischen Invasion vermieden werden.
    Leider ist es auch bittere Wahrheit, dass die Abwürfe vor allem die technische Überlegenheit der Amis auf internationaler Bühne zementieren sollte, denn der Kalte Krieg stand in den Startlöchern und die Sowjets sollten in die Schranken verwiesen werden.

    Interessant ist doch, dass nach den Abwürfen, die aus dem Kontext gerissen wie ein Kriegsverbrechen erscheinen, bis heute keine weitere Bombe militärisch eingesetzt wurde und dass dank dieser grauenhaften Erfahrung selbst zwei Supermächte wie USA und Sowjetunion nicht bereit waren, den letzten Weg zu gehen.

    Insofern war aus historische Sicht der Abwurf gerechtfertig.
    Geändert von leproph (13. February 2016 um 14:42 Uhr)

  17. #16
    Freigeschalteter Otaku Avatar von soyutrox
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    24
    Punkte
    3.059
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Massenvernichtungswaffen wie die Atombombe, die gezielt eingesetzt wurde mag zwar taktische Gründe haben und meinetwegen mag es auch stimmen, dass verschiedene Sprengköpfe genutzt wurden(Experiment), aber meiner Meinung nach kann man damit den Einsatz nicht rechtfertigen. Sogar der normale Gebrauch in relativ gut abgeriegelten Testgebieten ist eine Sünde, denn die jahrhundertelangen Folgeerscheinungen sind immens. Man muss bei seinem Handeln auch zukünftige Generationen berücksichtigen, immerhin sind wir die einzigste so hoch entwickelte Spezies und wir müssen der Verantwortung gerecht werden. Davon sind wir aber weit entfernt, vermutlich löschen wir uns vorher aus, bevor Mutter Natur wieder ruhe vor uns hat.. traurig aber wahr.
    MyAnimeList: [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

  18. #17
    Freigeschalteter Otaku Avatar von Arekusu
    Registriert seit
    May 2014
    Ort
    Japan, Nagoya
    Beiträge
    25
    Punkte
    2.717
    Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteHikikomori

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Die Bombe war keinesfalls gerechtfertigt. Das war alles zuvor geplant; ein riesiges und brutales Experiment. Ich war selbst in Hiroshima und im Museum. Dort im Museum sieht man die knallharten Fakten. Die Amis waren sich nicht einmal einig darüber auf welche Stadt die Bombe hätte geworfen werden sollen. noch viel schlimmer: KYOTO war sogar in der Liste der möglichen Ziele!. Die Amis haben sich bis heute nicht entschuldigt...

  19. #18
    Kleiner Experte Avatar von rmax67
    Registriert seit
    Feb 2016
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    125
    Punkte
    1.096
    Errungenschaften:
    Senpai1000 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Ja die Amis sind Völkermörder wie sie im Buche stehen, allerdings frage ich mich weshalb die an Japan keine Reparationszahlungen zahlen mussten. So wie wir an das Jüdische Volk. Wir sollen ja die Schuld noch bis 2099 begleichen. Es ist nur komisch wenn man was die Atombomben angeht nachforschungen anstellt kommt man nicht drum herum, dass die Bombenhalter in den Flugzeugen der Amis nach dem krieg für die Atombomben exact die gleichen sind wie die in den damaligen Deutschen Bombern. In letzter Zeit verdichtet sich ja die Vermutung das Hitler die Atombombe bereits hatte. Ich denke das die Amis die nach dem Krieg geraubt haben und ausprobieren wollten, also keine mitentwicklung von Einstein war. Das Weltraumprogramm in Amerika lief ja auch nur durch Deutsche Wissenschaftler wie "Wernher von Braun" usw. die haben ohne Deutsches Know-How doch nichts hinbekommen. IBM hätte es auch nie ohne die entwicklungen von Zuse gegeben, und damit keine Computer. Also dürfen wir Deutsche uns doch auf die Schulter klopfen und Stolz auf uns sein. Denn die meisten Patente die in Amerika nach dem Krieg angemeldet wurden sind 1:1 die die von Deustchen Firmen geraubt worden sind. Allerdings ist es mit Russland ja ähnlich wie mit Amerika, diese beiden Länder haben Deutschland nach dem Krieg ausgenommen wie eine Weihnachstgans.
    Warum ich die Amis Völkermörder nenne ist auch ganz einfach, denn wenn Hitler die Atombombe wirklich hatte und selbst er sich nicht getraut hat die Einzusetzen ist logischweise der, der sie einsetzt der größte Völkermörder überhaupt. Zudem gab es ja sowiso in der Geschichte Amerikas kaum eine Zeit in der kein Krieg geführt wurde, sei es gegen die Indianer oder den Golfkrieg etc. etc. . . .

    Natürlich darf man den Begriff Völkermörder nicht für die Amerikanische Bevölkerung verallgemeinern, das arbeitende Volk kann in Amerika genausowenig etwas für Ihre Führer wie wir hier in Deutschland für unsere.

    Nochmal um zur Beantwortung der Frage am Anfang des Threads zu kommen. Nein, ich halte die Handlung der Amerikaner nicht für gerechtfertigt. Ich kenne einige Japaner, zwar hauptsächtlich Geschäftlich, aber das sind alles tolle und vor allem höfliche Menschen. Dann wäre der Holocaust den anzunehmen unsere Großväter begangen habe ja auch rechtens gewesen. Denn die Juden haben als Volk ja schon 1933 nach der Wahl Hitlers zum Reichskanzler, uns hier in DE den Krieg erklärt. "Judea declares war on Germany" titelte die NewYork Times damals. Siehe hier: [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]

    Und wer jemandem der Friedlich handelt den Krieg erklärt, darf sich nicht über die Mittel beschwerden die gegen ihn eingesetzt werden. Für die Juden hier in Deutschland damals ein klares Eigentor.

    Also alles in allem Nein, ich verurteile die Handlung Amerikas da aufs schärfste, denn dann hätte Hitler die Bomben auch auf England und die Russen schmeissen können und dann wäre der Krieg gewonnen gewesen. Sollte das wirklich stimmen das Hitler die Atombombe hatte und es sieht aktuell so aus, dann war er ja doch nicht so ein schlechter Mensch wie die Geschichte ihn Brandmarkt oder die Amerikaner sie geschrieben haben.
    Geändert von rmax67 (10. May 2016 um 00:09 Uhr)

  20. #19
    Freigeschalteter Otaku Avatar von PingFake
    Registriert seit
    May 2016
    Ort
    Nähe Frankfurt am Main
    Beiträge
    31
    Punkte
    413
    Errungenschaften:
    3 Monate registriert250 Erfahrungspunkte

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Die Atombombe auf Japan war meine Meinung nicht gerechtfertigt. Wie einige Boarduser hier schon erwähnt haben, hat Japan im zweiten Weltkrieg im September Jahr 1945 bereits kapituliert und trotzdem haben die Amerikaner komischerweise zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. Die Amerikaner wussten bereits, dass die Atombombe eine gefährliche Bombe ist und wollten es testen, welche Auswirkungen es danach mit sich hat und mit der Atombombe hat man keine Soldaten getötet, sie töteten mit der Atombombe eher viele unschuldige Menschen, wie Kinder und Zivilisten! Keine Soldaten! Wie bereits rmax67 schon erwähnt hat: Die Amerikaner sind Völkermörder!

  21. #20
    Damn Daniel Avatar von syth
    Registriert seit
    Jan 2016
    Ort
    Schweiz in Basel
    Beiträge
    154
    Punkte
    1.268
    Errungenschaften:
    Tomodachis1000 ErfahrungspunkteSenpai

    AW: War die Atombombe auf Japan gerechtfertigt?

    Tagchen

    Den meisten, die sagen, dieser Massenmord sei nicht menschlich, gebe ich Recht, nur finde ich, man muss sich auch in die Lage der USA hineinversetzen (nicht falsch verstehen! Das war absoluter Genozid, das lässt sich nicht abstreiten, nur war gerechtfertigt und begründbar oder nicht?).
    Die USA hatte mit viel Verluste bei der Eroberung von Inseln Japans zu kämpfen. Dazu setzten die Japaner Kamikazeangriffe (ab 1944?) ein und wollten die Japaner durch den Ehekodex immer weiter kämpfen, anstatt bedingungslos zu kapitulieren. Die Japaner hatten schon vorher eine Kapitulation angeboten, nur mit Bedingungen. Die USA ignorierte dieses Angebot, entweder waren die Bedingungen übertrieben gesetzt oder die USA wollten unbedingt die Massenvernichtungswaffe einsetzten. Ich tippe auf letzteres, weil eine bedingungslose Kapitulation nach der Invasion der Sowjetunion schnell gefolgt wäre und trotzdem wurden die Atomwaffen eingesetzt!.
    Die USA wollte durch die Atombomben Dominanz zeigen, ihr neues "Spielzeug" (das eine Massenvernichtungswaffe ist) ausprobieren und die Auswirkungen testen und wollte die Verluste auf ihrer Seite minimieren -> sie setzten den Wert der eigenen Soldaten höher als den der Japanischen Bevölkerung. Das Leid der Japaner interessierte die Amerikaner kaum -> lieber unschuldige Menschen töten, als ihre eigenen Soldaten opfern. Es handelt sich klar um Genozid, nur wollten die USA mit möglichst wenig Verluste auf ihrer Seite siegen.

    Mein Fazit zum Ganzen ist: Man kann diesen Massenmord zwar begründen, jedoch ob er euch gerechtfertigt war oder nicht kann kein Mensch beantworten! Durch diese beiden Atombomben wurde der Krieg beendet, zwar unschön aber erfolgreich. Was passiert wäre, wenn die USA nie die Atombomben abgeworfen hätte, weiss niemand.
    Mfg Syth

    [Links sind nur für registrierte und aktivierte Nutzer sichtbar. Klicke hier um dich zu registrieren.]
    Bis auf weiteres inaktiv

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158