Japanischer Käsekuchen

Sehr viele Japaner - vor allem junge Mädchen - lieben jede Form von Kuchen, Torten und Törtchen. Gerade die französche Küche hat starken Einfluß auf das japanische Bäckerhandwerk gehabt, so dass es heute viele Cafés gibt, wo man sich trifft um die neuesten Kuchenkreationen zu probieren. Wie bei den meisten ausländischen Rezepten, haben die Japaner auch die Kuchenrezepte ihrem Geschmack angepasst. Dieser Käsekuchen (jap. Chīzukēki von engl. cheesecake) zum Beispiel ist viel lockerer und luftiger als Sorten aus anderen Ländern.

Zutaten:

Für 1 Kuchen:
250g Frischkäse (Zimmertemperatur)
100g Puderzucker
75ml Milch
60g Kartoffelstärke
4 Eier
2 EL Zitronensaft
1 TL Backpulver

Zubereitung:

Eine Springform mit 26cm Durchmesser einfetten.

Die Eier trennen. Frischkäse und Milch in eine Schüssel geben und verrühren. Anschließend Eigelbe und Zitronensaft hinzugeben und Kartoffelstärke und 50g Puderzucker hineinsieben. Die Masse glattrühren.

Eiweiß mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe steif schlagen. Den restlichen Puderzucker und das Backpulver hinzugeben. Solange schlagen bis die Masse steif ist.

Eiweißmasse vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.

Alles in die eingefettete Kuchenform geben. Die Form auf ein Backblech stellen. Das Blech mit kochendem Wasser auffüllen. Den Kuchen bei 180°C Umluft 45-55 Minuten backen. Dabei immer mal wieder schauen, wie der Kuchen aussieht. Sollte er oben zu dunkel werden, rechtzeitig mit Alufolie abdecken.

Nachdem die Backzeit um ist, den Kuchen im geschlossenen Ofen noch 25 Minuten ruhen lassen. Dann den Kuchen herausnehmen und komplett abkühlen lassen. Anschließend noch mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Es ist sehr wichtig, dass der Kuchen erst angeschnitten wird, nachdem er komplett abgekühlt ist, da er erst beim Abkühlen richtig fest wird!

Mahlzeit :-)