Maou na Ore to Ghoul no Yubiwa




Autor: Kankitsu Yusura
Illustrator: Shugami
Genre: Ecchi, Fantasy, Romance, Harem
Volumes: bisher 5
Premiere: 1. Juli 2012

Story:
Kusumi Chiharu gets a message one day that he has been selected as a Monster Tamer, and he is prompted to select his first partner. He thinks little of the message until he receives a giant package the following day. He assumes it’s the porn books he ordered, but the huge box ends up containing the unconscious body of a mostly naked girl! She’s a ghoul named Zonmi, who intends to fight with him as his partner. However, it turns out that other hot girls at his mostly-male high school are also magical creatures, and Zonmi may not be the only one who wants to fight by his side!



Bei Maou na Ore to Ghoul no Yubiwa handelt es sich um eine Light Novel, bei der ich mir gar nicht mehr so wirklich bewusst bin, warum ich sie üeberhaupt mal angefangen habe. Die Story macht nicht wirklich was her und ist ziemlich vorhersehbar. Das Setting ist nun auch nichts, was man so nun nicht irgendwie schon einmal gehört hat. Allerdings wird es im Harem Genre anscheinend mittlerweile auch schwer, irgendwie Innovation mit rein zu bringen. Die weiblichen Charaktere sind soweit ok, auch wenn mich hier das übliche “auf den Protagonisten einschlagen, wenn er was falsch macht” nervt. Eigentlich ist es egal was er macht, Chiharu hat sowieso erst einmal falsch. Chiharu ist auch wieder so eine Sache für sich. Er ist zwar nun kein Waschlappen per se, aber wirkliches Durchsetzungsvermögen hat er auch nicht. Es macht mehr den Eindruck, als wenn er irgendwie durch die Geschichte geschliffen wird, weil er leider der Protagonist von Maou na Ore to Ghoul no Yubiwa geworden ist. Der Aufbau der einzelnen Bände hat mir bisher auch nicht wirklich gefallen. Wirklich Spannung kam nicht auf und wenn dann mal etwas passiert ist, war es ruckzuck wieder vorbei. Alles in allem kann man die Light Novel zwar lesen, was wirklich großartiges sollte man hier aber nicht erwarten.

Meine Wertung: