Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

Dieses Thema im Forum "Sport & Gesundheit" wurde erstellt von MrShimizuTaiki, 26. Apr. 2015.

  1. MrShimizuTaiki
    MrShimizuTaiki

    Gesperrt Abtrünniger Otaku König

    Registriert seit:
    5. Dez. 2013
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    28
    Hallo Mituserinnen und Mituser!

    Seit wenigen Jahren steigern sich Bioesser, Vegetarier und Veganer in ihren Handeln und ihrer Art.
    Mich würde interessieren, was ihr davon haltet, dass diese Lebensmittelgruppen tendenziell steigen.

    Mir persönlich soll es Recht sein, aber es ist medizinisch und chemisch erwiesen, dass Menschen tierische Stoffe brauchen, vor allen für Zellenaufbau und Regeneration. Abwechslungsreiche Ernährung steigert die Qualitäten des Gehirnes in jeder Art und Weise.
    Wer trotzdem so leben will, meinetwegen. Es ist eine Frage der Ansicht und Selbstbeherrschung. Es gibt ja auch Alkoholiker, Raucher, Koffeeinjunkies (Hallo), dagegen halte ich Vegetarier für gesund und vielleicht auch Veganer, aber da schwankt es und es ist eine Frage des Maßes (ein Dauertrinker lebt natürlich ungesünder als ein Veganer, aber ein einfacher Mensch mit 1-2 Flaschen alle 2 Tage lebt im normalfall oft noch gesünder).

    Der Erfindergeist, welcher das Bewusstsein und den Erfindergeist des Menschen ausbaute, kam daher dass Menschen begannen Fleisch zu kochen. Die Rezepte steigerten den Erfindergeist und die Nährstoffe unterstützten das Gehirnwachstum.

    Gegen Bio habe ich an sich garnichts. Die Probleme sind derzeit nur der Preis und dass chemische Lebensmittel auf Biobasis mitunter ekelhaft sind, so wie manche Biobrausen oder Energydrinks, doch sowas baut sich zurzeit aus. Ich sage nur Coca Cola Life, schmeckt wie Coca Cola, hat aber 40% weniger Zucker und teils biologische Zutaten.
    Einige lassen sich von Bio aber auch total manipulieren. Bio wird oft genug mit "biologischen" Mitteln bespritzt, was im Prinzip das gleiche ist, wie bei nicht-Biospritzern. Schließlich werden die Stoffe da auch biologisch gewonnen und Bio ist nicht immer gesund, ich sage nur Hahnenfuß, Tollkirsche oder Fliegenpilz. Manche glauben dass alle biologischen Lebensmittel und Medikamente automatisch gesund sind, aber dem ist nicht immer so.

    Zurzeit werden weltweit hunderte Mc-Donaldsfilialien geschlossen, weil die Menschen glauben gesünder zu leben wenn sie "Gesünder essen", aber das Problem ist eigentlich mehr, dass sich keiner mehr mäßigt, alle fressen nur Fastfood, keiner bewegt sich mehr und niemand hat mehr Hobbys und Interessen die den Geist und den Körper trainieren. Da ist gesundes Essen alleine keine Lösung.

    Was haltet ihr von Biolebensmitteln, Vegetariern und Veganern?
     
  2. Freeker
    Freeker

    der nicht Langweiler Otaku Gott Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    98
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Wenn jemand Vegetarier oder Veganer oder was auch immer ist, soll mir das Recht sein. Ich hab da kein Problem mit. Ob man damit nun gesünder lebt oder nicht sei mal dahin gestellt. Was mich aber stört sind die Menschen die angeblich Vegetarier sind aber dann Fisch essen (weil Fisch kein Fleisch Oo) oder sich ab und zu mal nen Burger gönnen. Und was ich gar nicht leiden kann sind dann die Menschen die mir dann aufn Sack gehen wenn ich meinen Burger oder mein Steak genießen will. Naja wie dem auch sei. Wenn jemand kein Fleisch ist, ist das seine Sache und geht mich nichts an.

    Vielleicht ne Sache am Rande: Ich war gestern auf nem Geburtstag und da gab es kein Fleisch weil die 2 Damen die gefeiert haben Vegetarier sind. Bei der einen weiß ich aber das sie ab und zu mal Fleisch ist xDD Naja jedenfalls haben sich die meisten der Anwesenden Gäste mit denen ich gesprochen habe sich darüber beschwert das es kein Fleisch gibt bzw. auch kein fettiges Essen was ja die Basis für einen Alkoholreichen Abend darstellt. Das ist zwar jetzt nur ne Vermutung aber vielleicht wurde auch deshalb so wenig gegessen. Weil das was da war war eigentlich sehr Lecker aber ohne Fleisch hat was gefehlt...

    Bio Lebensmittel an sich find ich ne super Sache sofern sie denn wirklich Bio sind. Sprich ohne Chemikalien oder Medikamente oder Haltung der Tiere etc.
    Allerdings zahlt man dann auch in der Regel etwas mehr dafür so dass ich mir das nicht immer Leisten kann. Dennoch sollte Bio mehr unterstützt werden.
    Zur Cola Life kann ich nicht viel sagen da ich sie noch nicht probiert habe aber ein Kumpel meinte das die Recht süß ist und deshalb nicht ganz so gut schmeckt aber wie gesagt ich habs noch nicht probiert.

    Ob das mit den Fillialen von McDonalds stimmt weiß ich nicht. Aber ja die Menschen wollen immer öfters gesünder Leben. Nur ist es wie du schon richtig erkannt hast nicht die Lösung auf Fastfood zu verzichten. Zu einem gesunden Lebensstil gehört vor allem viel Bewegung und ein wenig Selbstbeherschung was den Nahrungsbedarf und vor allem dem Konsum angeht denn dann muss man auch nicht auf Fastfood verzichten. Denn hier macht es vor allem die Menge die man zu sich nimmt...
     
  3. MrShimizuTaiki
    MrShimizuTaiki

    Gesperrt Abtrünniger Otaku König

    Registriert seit:
    5. Dez. 2013
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    28
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Was ich wirklich cool finde ist Seytan, dieses Wunderzeug aus Gluten, woraus man künstliches Fleisch machen kann.
    Nachteil: Es ist unglaublich schwer das gut zu verarbeiten, es hat gummiartige Substanz und macht total Durst.
    Vorteil: Man kann fast alles an Gemüse und Gewürzen reinmischen was es gibt und es macht unglaublich satt.

    Fleischfreier Geburtstag?! D:
     
  4. volleybalm
    volleybalm

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    2
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Ich bin ja ein totaler Fan von diesen Shaolin Mönchen und diese leben vegetarisch mit zwei kalorienarmen Mahlzeiten am Tag.
    Durch ihre Meditation und ihr physisches Training sind sie vielen von uns körperlich sowie geistig selbst bei hohem Alter bei weitem voraus und ihre Lebensdauer liegt weit über dem Durchschnitt.
    Das meiste kommt einfach vom Training, aber es ist leicht, Dinge auf Andere zu schieben - in dem Fall Nahrungsmittel.
    Man ist selbst Schuld, wenn man drei mal die Woche Fastfood frisst, aber hin und wieder mal vorbeizuschauen tut keinem weh.
    Krankheiten sind auch besondere Kandidaten, auf die alles geschoben wird, aber ab manchen Grenzen wird es einfach lächerlich. 500kg?! wirklich?
    Die Energie, die diese Person aufwendet um am Leben zu bleiben, ist weitaus höher als die, die Verbraucht wird, wenn ein Schwergewichts Boxer Hochleistungssport betreibt.
    Klar gibt es solche Geschichten, bei dem der Zucker im Körper überdurchschnittlich schnell und der Fettanteil unterdurchschnittlich langsam abgebaut wird, weshalb sich das Konsumverhalten ändert und der ganze lustige Kreislauf mit dem Zitronensäurezyklus, Insulin Resistenz, Peptid Bildung etc. etc. seinen lauf nimmt.
    Schutzlos ist man dem allerdings nicht ausgeliefert. Nahrungsmittel und Krankheiten (bis zu einem gewissen Maße) sind nicht das Hauptproblem - man selbst hat sich in der Hand. Man wird nicht wegen McDonalds Fett und keine Krankheit schafft die 500 Kilo Marke von ganz allein.

    so viel zu meinem Exkurs ;)

    Das lustige ist ja, dass viele meiner Freunde, die behaupten Veganer zu sein, unglaubliche viele Dinge essen, dessen Inhaltsstoffe teilweise von Tieren abstammen. Kennt ihr auch solche?^^
    Vegetarier, die mir mein Essen während dem essen schlecht reden, sind sowieso eine Klasse für sich. Schon Erfahrungen mit solchen gemacht?

    Wir fressen generell unglaublich viel Mist in uns rein - das fängt bei den Äpfeln an, die wir in unserer einfachen Apfelschorle haben. Die chemisch bereinigten sehen ja schon teilweise übel aus, aber bei den Bio Äpfeln dreht der Schimmel, die Würmer und die unabsichtlich gezüchteten Bakterienkulturen einen den Magen um.^^
    Und das ist auch noch eines der sanfteren Beispiele. Erinnert ihr euch in welchem der großen Schokoriegel Marken Pappe mit verarbeitet wurde?
    Beim Fleisch wird es erst richtig pervers und da hoffe ich, dass sich die Bio Variante durchsetzt - ich möchte die heilende Wirkung von Antibiotika noch länger genießen und keine Superbakterien züchten so ganz nebenbei bemerkt. Antibiotika ist das einzige Heilmittel, welches wir je erschaffen haben - jede andere Arznei bekämpft tatsächlich nur die Symptome.^^

    Stark Resistent sind wir Menschen auf jeden Fall so viel steht fest. Aber leider bezweifle ich, dass wir uns im Großen und Ganzen gesünder ernähren, wenn wir zu diesen Alternativen greifen. Wir ernähren uns, wenn es hoch kommt - fachlich korrekt ausgedrückt - weniger scheiße. ;)
     
  5. sebigbos
    sebigbos

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    25. Apr. 2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    ich glaube, daß wir evolutionsbiologisch als Allesfresser konzipiert sind. Deshalb haben wir Hominiden damals dem pflanzenfressenden Australophitecus beim Aussterben geholfen...;)
    Ich hab schon mal jahrelang vergetarisch und auch eineinhalb Jahre vegan hinter mir. Heute habe ich eine wöchentliche Öko-Gemüsekiste als Hauptnahrungsmittel und dazu ess ich, worauf ich Lust habe, auch wenn es eine Leberkäsesemmel (orig.: Lewakasemme) ist.

    Tatsächlich finde ich es heutzutage so schwierig, dem vom Schweinesystem subventionierten Industriefrass aus dem Weg zu gehen, daß ich mir nicht auch noch zusätzliche Aufgaben, wie vegan, stellen muß. Fleisch ist schon o.k., wenn es nicht das Hauptnahrungsmittel ist.

    Und wenn schon Kunst-Lebensmittel, wie Coke, dann ein echtes, mit anständig viel Zucker und Koffein und so. Das andere Zeug ist für pseudoernährungsbewusste Weicheier....;)
     
  6. HerzogZepar
    HerzogZepar

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    1. Nov. 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    9
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Die Vegetarier und Veganer in Europa leben durch die Bank ungesund. Da sie sich nicht ernähren wie die Inder, die
    das Fleischlose Essen ziemlich perfektioniert haben! Man kann nicht einfach das Fleisch aus seinem Ernährungsplan streichen
    und dann einfach nur Obst und Gemüse fressen.
    Da wird man Mangelerscheinungen haben, und die zeigen sich oft schon nach mehreren Tagen...

    Die Inder essen sehr vielfältig mit Gewürzen und speziellen Kräutern, Wurzeln usw. die ihnen wichtige Nährstoffe und
    Proteeine geben. Die kann sich der Europäer nicht so leicht holen wenn er sich einen Salat im Supermarkt zusammenkauft.
    Selbst wenn sie Tofu und Reis dazu nehmen reicht es nicht.
    Wobei Tofu sowiso nurnoch Genmanipulierte Scheiße ist! (93% der Soja Produktion auf der Welt ist Genmanipulierte kake
    aus 3. Weltländern und Süd Amerika!) Also an sich schon hochgradig ungesund! Da fress ich lieber Blei, als so ein GenTofu!

    Und am allerschlimmsten finde ich Vegetarische Mütter, die ihren Kinder das Fleisch verbieten. Kenne einige Kinder von Vegetarier und
    Veganern, und die sind alle Allergiker, schwächlinge und ziemlich Bebatscht! Meistens ziemlich Aggressiv oder Depressiv, das merkt man
    wirklich im Verhalten der Kinder was sie essen, bzw was nicht. Denn diese tollen Mütter verbieten ihnen auch oft Zucker und Milch, was die
    echt unerträglich macht... Vorallem sind die immer so abgemagert und haben oftmals auch einen schwachen Körperbau der in der Jugend
    zu deformierungen führt :/
    Die grausamsten Kinder, die den meisten Spaß am Quälen von Menschen und Tieren hatten, waren die, die ohne Milch, Zucker und Fleisch
    aufgewachsen sind!

    Und auch witzig sind die Vegetarier die nach ein paar Monaten wieder Fleisch essen und feststellen das es nicht schmeckt, bzw
    sie bei der Verdauung probleme haben. Ist natürlich klar, der Körper stellt sich auf die Ernährung ein. Somit können die das auch
    gar nicht mehr wirklich...

    Meiner Erfahrung nach sind alle Vegetarier und Veganer ziemlich komische Menschen die immer was kompensieren müssen. Sie reden
    sich mit ihrer Ernährung ein, auf der Seite der "Guten" zu stehen und diskrimminieren stetig Andersdenkende. Drum kann ich die meisten
    auch echt nicht leiden...!

    Von mir aus kann das jeder machen, aber bitte Zwing das nicht euren Kinder auf!
     
  7. Sandy7580
    Sandy7580

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    15. Jan. 2015
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    6
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    ohje ohje ich glaube ich muss ein paar leute hier mal aufklären :D

    Also zur info : Ich bin Vegetarierin ! ;) und wenn ich hier diese ausdrücke sehe oder ich lese das die das zeug fressen sollen - denke ich mir nur gehts noch?

    Viele denken vegetarier lassen nur das fleisch weg und das wars oder ernähren sich nur von Obst und gemüse...aber falsch gedacht ^^
    es gibt zahlreiche ersatzprodukte wie tofu /soja usw....wie es ja einige schon geschrieben haben....... doch mit diesen ersatzprodukten sind natürlich nicht die erforderlichen nährstoffe wie mit fleisch zu vergleichen-
    uns vegetarier und veganer fehlt dementsprechend vor allem der eisengehalt und evtl noch omega-3 ........doch wenn man sich gesund ernährt und nicht nur fertige alternativ "fleisch"produkte kauft ist das leben als vegetarier sehr gesund...... es gibt zb sogenannte chia samen oder leinsamen- die kann man zb super in milchshakes machen und der körper ist ausgerüstet ohne fleisch zu sich genommen zu haben

    das mal als kleine info bzw eine möglichkeit von vielen^^

    ich finde es ehrlich gesagt sehr unhöflich wenn man einfach vorurteilt ohne wirklich zu wissen wie das wirklich ist oder warum menschen das machen....denn von den kommentaren her klingt das sehr als werden wir abgegrenzt weil wir ja so anders sind

    zu meinen Gründen wieso ich vegetarier bin: ich bin ein sehr tierfreundlicher mensch und es schmerzt mir in der seele wenn ich sehe wie brutal die tiere gehalten und geschlachtet werden und was für ein kurzes leben sie haben- ...noch dazu finde ich es echt erschreckend wenn ich sehe in welchen produkten der mensch tierische bestandteile nutzt (zB Brot, Chips, kuchen, usw.....) deswegen lautet mein motto " Ich will nicht das tiere wegen mir sterben!"

    dann gibt es ja noch die vegetarier die einfach kein fleisch vertragen und sie sozusagen notgezwungen sind vegetarier zu sein....ich könnte da jetzt noch unendlich viel schreiben aber ich lasse euch mal den vortritt :)

    mein text sollte jetzt aber nicht gemein oder so rüber kommen ja ----- wenn es so rüber kommt dann war es nicht meine absicht:yoyo38:
     
  8. llll
    llll

    ヴァストローデ Animes.so Staff Otaku Gott

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    795
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Von einbem gewissen Standpunkt aus sind Veganer meiner Meinung nach einfach nur Krank und sollten psychatrische Hilfe bekommen. Ich kann und will dieses verhalten nicht verstehen oder akzeptieren, jeder der seine Kinder vegan oder vegetarisch erzieht ist nichts weiter als Dreck. Eine vegane Lebensweise ist definitiv nicht gesund aber nun gut, der Mensch ist halt selbstzerstörerisch. Es kann mir btw. niemand erzählen das ihm nicht ein einziges tierisches Produkt schmeckt, evtl. wollen diese Leute Aufmerksamkeit?
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es so ist. Den preis zahlen sie sowieso, die meisten erfüllen das Veganer-Klischee perfekt.


    Komme ich zu den Vegetariern, die sich meiner Meinung nach doch noch im "normalen" Bereich bewegen. Als erstes die Sorte die kein Fleich mag, okay absolut verständlich.
    Nun zu den Moralvegys, die leider der Großteil sind. Nicht das ich persönlich was gegen Sie hätte allerdings sollten die mal verstehen das Tofu, wie HerzogZepar erwähnte, wirklich genmanipuliertes Dreckszeug ist und das es nichts bringt auf Fleich zu verzichten um Tiere zu schützen. Durch den immensen Überkonsum der Menschen werden die Tiere trotzdem geschlachtet, das was keiner isst wird weggeworfen, tolle Sache, die Tiere starben trotzdem.
    Ein Beispiel: Ich töte ein Tier, schaffe nur die Hälfte und biete die andere Hälfte dem Vegetarier an, was wird er tun? Das Tier ist tot, fertig. Andererseits, in dieser Welt ist es ja nichts neues, dass man "hip" sein will, die Industrie kümmert es nicht und alles nimmt seinen Lauf.

    Zum Thema Tiere: Es sind Nutztiere, damit existieren Sie nur aus einem Grund. Und bevor hier Kritik kommt, ich habe einige Videos gesehen mit unzensierten Inhalten wo solche "Nutztiere" gezeigt wurden, von der Haltung bis zur Schlachtung. Auch Tiere denen bei lebendigen Leibe das Fell entfernt wird, die Flossen oder ähnliches bis zu dem kleinen Äffchen dem der Schädel im lebendigen Zustand mit kleinen Holzschlägern eingeschlagen wird um an das, noch pochende, Hirn zu kommen. Nur der menschliche Verstand kennt die Grenze der Grausamkeit.

    Dennoch, wer vegetarisch Leben möchte solls tun, niemanden beeinflussen und sich klar werden warum man wirklich Vegetarier/in ist. So lange mich die Leute in Ruhe lassen ist es okay, sobald Sie ein auf Moralapostel machen sind sie eh unten durch.

    Und Bio-Nahrung? Na wer meint das es besser is. :yoyo87:
    Illusionen sind wahrlich interessant.
     
  9. Red
    Red

    知らぬが仏。 Nolife

    Registriert seit:
    4. Jan. 2014
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    66
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Wasn hater. Lern erst einmal die Basics deutscher Interpunktion (und noch mehr), bevor du son Mist von dir lässt. Kommst hier mit deiner "pseudointellektuellen" Einstellung an und verkackst im ersten Schritt der Ausführung. GG

    Zum Thema. Ich finde jeder kann entscheiden, was er oder sie ist.
    Ich esse Fleisch, koche aber auch oft vegetarisch und verzichte auf Milchprodukte, da ich diese nicht gut vertrage.
    Leckeres Essen habe ich sowohl mit und ohne Fleisch, aber auch bei veganen Speisen vorgefunden. War gut!
    Nun zu Bio. Ich finde z.B, dass Bio-Eier besser schmecken als die billigeren aus der Käfighaltung.
    Bio Fleisch ist ja zudem weniger belastet, da in der Haltung weniger Antibiotika, Hormonpräparate verwendet werden. Ich kaufe es zwar nicht, da mir der Preis ehrlich gesagt doch zu teuer ist. Dafür versuche ich dann den Fleischkonsum einfach zu reduzieren.
    Hier mal ein "good-read" zum Thema Antibiotika auf Putenfleisch (1) und Hormone im Fleisch (2) :Klick1 Klick2.
    Aber wie immer gilt, ich will hier nichts beschwören. Sich einzulesen hilft aber immer bei der Meinungsbildung zu einem Thema ;)
     
    Agent 47, Freeker und Azathoth gefällt das.
  10. lyrianbz
    lyrianbz

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    2. März 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Wo und wann wurde bitte nachgewiesen, dass der Mensch auf tierische Produkte angewiesen ist? Das ist völliger Quatsch.
    Menschen können sich auch vegetarisch ernähren und alle Nährstoffe abdecken. Als Veganer klappt das fast genauso gut, ich meine einzig mit dem Vitamin B12 hat man Probleme. Daher wird dies viel supplementiert, z.B. über Zahnpasta. Aber auch Allesesser leiden oft an B12-Mangel ohne es zu wissen, besonders im Winter. Einfach mal beim Arzt ein großes Blutbild machen. :-)

    Jeder sollte für sich selbst entscheiden, wie er sich ernährt. Ich allerdings habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen die sich vegetarisch oder vegan ernähren, dadurch auch viel mehr auf ihr Konsumverhalten achten und allein dadurch schon viel umweltfreundlicher/-bewusster leben. Das kann man als Fleischesser genauso gut hinkriegen. Einfach mal kein Billigfleisch beim Discounter kaufen, mehr auf Wochenmärkte gehen, regionale Produkte konsumieren (CO2-Fußabdruck und so) und viele saisonale Gerichte kochen.
    Es gibt natürlich auch immer Ausnahmen und wenn jemand Menschen gegen ihren Willen zu irgendwas bekehren will, ist das fast nie gut.

    Zu mir selbst: Ich esse seit Weihnachten letzten Jahres kein Fleisch mehr und habe keine Mangelerscheinungen festgestellt. Verrückt, oder?
     
  11. Equinox
    Equinox

    憎しみは存在しませんが、幸せだけ Ex-Mitarbeiter Otaku König

    Registriert seit:
    4. Apr. 2014
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    27
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Du hast wohl das Prinzip von Angebot und Nachfrage nicht verstanden, aber das kannst du ja googlen und diese Aussage überdenken.
    (Im übrigen hast du's echt drauf so viel Text zu pressen und es trotzdem zu schaffen, dass darin absolut kein Inhalt geboten wird außer "Veganer sind scheiße", aber ich weiß ja, wie sehr du das provozieren liebst - Schneid dir bloß nicht ins eigene Fleisch damit *badummtss*.)

    Zum Thema:

    Ich finde jeder sollte das Essen worauf er lust hat. Allein sich schon Gedanken über das Essverhalten zu machen ist eine gesunde Einstellung. Was das körperlich mit sich bringt, sollte auch jeder für sich entscheiden. Es gibt immer die Extreme, aber die gibt's genau so im Fleischkonsum. Vegetarier dürften nicht so viele Probleme haben, aber Veganern würde ich wirklich raten, die fehlenden Nährstoffe zu ergänzen.

    Auf Bio würde ich nicht vertrauen. Trotz dem Siegel ist immer noch eine bestimmte Menge an Stoffen erlaubt, die eigentlich als nicht-Bio gelten. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, baut man selbst an, was bei vielen Gemüse Sorten kein Problem darstellen sollte Oder man informiert sich darüber, was wirklich genau in dem Produkt steckt.
    Fleisch ist so ne kritische Sache - wer nicht gerade Kohle hat jedes mal beim Metzger einzukaufen, kommt um Hormon und Antibiotika verseuchtes Fleisch leider nicht rum. Ich bin echt gespannt, wo uns das mal hinführen wird, man wird ja auf eine lange Zeitspanne auf jeden Fall sehen, was diese Art von Fleisch mit unseren Körpern anstellt.
     
  12. Daelock
    Daelock

    フォーラムの惨劇 Nolife

    Registriert seit:
    17. Feb. 2014
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    45
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Mir ist egal wer sie wie ernährt. Es ist ja jedem selbst überlassen.
    Ich finde es auch toll, das es so viele "Alternativen" gibt, allerdings weniger für die, die einfach darauf verzichten wollen, weil sie es schlecht finden, sondern viel mehr für die ganzen Allergiker.

    Auf die Siegel würde ich da eher weniger vertrauen. Ich glaube wir wissen alle, wieso.
    Wenn ich etwas ohne einen Speziellen Stoff haben will, aus welchem Grund auch immer, gehe ich lieber zu einem der Bauernhöfe um die ecke und hole mir meine Sachen frisch. Das ist zwar teurer, allerdings vertraue ich denen eher.
    Klar hat nicht jeder diese Möglichkeit, aber nicht jeder kann auf dem Land leben.

    Mir persönlich ist es egal was ich vorgesetzt bekomme, solange es mir schmeckt. Dabei beziehe ich mich nicht nur auf die "Zustzstoffe", also Medizin im Fleisch, sondern auf allgemein alles. Jedes Kleinfieh ist mir da auch recht.
     
  13. Kleiner_123
    Kleiner_123

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    30. Juli 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Meiner Meinung nach, ist Vegetarisch keine Alternative, denn im Endeffekt nimmt man alles weiterhin zu sich. Außer Fleisch. Vegan ist ne tolle Alternative aber da gibt es immer noch ein Problem.
    Denn die ganzen Industrie Produkte sind eigentlich alle für den Arsch, genetisch stark verändert, und für uns Menschen eigentlich totaler Müll.
    Das einzige was noch zu akzeptieren ist, sind die frischen Waren vom Markt. Aber das will keiner einsehen, genauso wie das ganze Fleisch in den Tiefkühlregalen, wie viele Tiere müssen noch sterben, nur damit wir jeden Tag, drei Mahlzeiten mit Fleisch haben können ?
    Es wird immer extremer. Ist doch klar das immer wieder ein Virus ausbricht, bei den Umständen in diesen riesigen Hallen.
    Die Menschheit muss aufwachen, und merken das etwas gewaltig falsch läuft.
     
  14. krasserGaul
    krasserGaul

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    20. Feb. 2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Ich habe heute zum ersten mal in meinem Leben vegetarisch gegessen. Ich hatte mir einen Dürüm bestellt, beim Dönerfreund nebenan, jedoch habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt oder ihm (Jussuf) fehlen einfach noch ein paar Deutschkenntnisse.
    Anstatt einen Dürüm ohne Salat bekam ich also einen Dürüm nur mit Salat.

    Und ich frage mich: Wer tut sich so etwas freiwillig an? Kein Wunder, dass die ganzen Vegetarier (meistens Frauen -_-) unausgeglichen und hysterisch sind. Bei so einem Fraß würde mir auch die Laune vergehen.

    Wir sind nicht ohne Grund Allesfresser, die Natur (oder wer auch immer :-S) hat das schon in weiser Voraussicht so eingerichtet.

    Du bist nicht du wenn du hungrig bist!

    Ps: Ach und es ist mir egal, ob dabei Tiere in Massentierhaltung gehalten werden, geschlachtet werden oder sonst wie mit ihnen umgegangen wird. Da ich kein Gutmensch bin, habe ich auch keine Gewissensbisse. Die Tiere sollen mich ernähren, nicht umgekehrt.

    Pss: Delphinfleisch/Walfleisch würde ich gerne einmal kosten (ohne Ironie).
     
  15. MrShimizuTaiki
    MrShimizuTaiki

    Gesperrt Abtrünniger Otaku König

    Registriert seit:
    5. Dez. 2013
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    28
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Endlich mal einer ders aufn Punkt bringt! Das, was wir, die meisten Menschen, heimlich denken aber nicht trauen zu sagen, in einer Zusammenfassung!
    Ja, wir Menschen sind nunmal laufende Chemiekästen und ja, wir erweitern uns um das, was wir zu uns nehmen.
    Allesfresser, wie Delphine, Menschen, Schweine und andere, sind nicht umsonst evolutionär geformt die intelligentesten Lebewesen auf diesen Planeten. Körper und Geist können sich mit mehr Inhalt besser entwickeln.
    Selbst Gifte können uns genetisch erweitern, sowie Menschen die sich mit Gift gegen Tierbisse immunisiert haben.
     
    krasserGaul gefällt das.
  16. meteora87
    meteora87

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    18. Aug. 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    mir persönlich ist es egal, wie auch den meisten
    Aber selbst versuche ich mich wenig von fleisch zu ernähren, ehr so wie damals wo es nur Sontags fleisch gab versuche ich auch nur 1-2 fleisch die woche zu essen und dann auch ehr hühnchen.
    Ansonsten bau ich auch viel essen selber im garten an, schmeckt besser und kostet nur etwas pflege. Aber alles frei von dünger oder pestizide.
     
  17. Gakutoshitinhispants
    Gakutoshitinhispants

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    14. Feb. 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bio-, Vegi-, Vega... Alternativesser?

    Sorry, wenn ich hier reinschreibe, auch wenn der Thread nicht mehr aktuell ist, aber ich würde hier gerne noch was reinschreiben, für die, die den Thread mal lesen.
    Mir persönlich ist es egal, wie die anderen leben, ist ja ihr Leben, nicht meins.
    Ich bin jetzt seit fast 4 Jahren Vegatarier und musste die unterschiedlichsten Meinungen feststellen: Die einen sind entweder total für oder komplett gegen Vegetarismus und versuchen, jeden den sie treffen zu überzeugen, dass sie so wie sie leben sollen "kotz" Meistens sind das auch diejenigen, die keine Ahnung von dem Ganzen haben und irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Mist labern. Die anderen ist es meistens egal, was die anderen machen, also normale Menschen, mit denen man auch reden kann.
    Ob Vegetarier/Veganer jetzt ungesünder oder gesünder leben, kann man generell nicht sagen, da dass einfach viel zu individuell ist. Es gibt auch Vegetarier, die 3 mal die Woche bei Mecces (den Veggie Bruger) essen und sonst auch nur vegetarische Tiefkühlpizza (hab ich auch schon getroffen...) und es gibt welche, die sich ausgewogen und bewusst ernähren. Letzlich hängt es nicht davon ab, ob die Person Vegetarier ist oder nicht, sondern wie er sich allgemein ernährt.
    Besonders lustig finde ich es jedoch, wenn Leute sagen, dass man tierische Lebensmittel BRAUCHT und das am Besten noch "wissenschaftlich" begründen ("Der Mensch hat doch schon immer Fleisch gegessen") Sorry, wenn ihr euch jetzt angegriffen fühlt, aber das ist einfach nicht wahr. Der Mensch ist kein Allesfresser, er ist ein Fructivore=Fruchtfresser, ebenso wie zB der Affe. Unser Gebiss, unsere Verdauung usw. sind darauf ausgelegt, Früchte zu essen und zu verdauen. Dass der Mensch schließlich Milch, Eier und Fleisch gegessen hat, lag einfach daran, dass es nicht immer so viele Pflanzen oder auch Früchte gab und er ja überleben wollte. Er ist jedoch dadurch kein Allesfresser. Menschen können kein rohes Fleisch essen, wie andere Allesfresser, sondern nur verarbeitetes. Und wie man am Beispiel von großen Teilen in Asien sehen kann, wo der Großteil der Bevölkerung Laktoseintolerant ist, eigentlich auch keine Milch.
    Nochmal zum Klarstellen: Ich will hier nicht den wütenden Veganer spielen und euch aufzeigen, wie schlecht das Fleisch doch ist usw. Ich will hier einfach nur für spätere Leser klarstellen, dass die geschriebenen Beiträge teilweise einfach kompletter Unsinn sind.
     
  18. Nillus
    Nillus

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    13. Jan. 2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Also ich will jetzt garnicht viel über die Tatsache sprechen, dass es fast unmöglich ist, sich vegan zu ernähren, ohne Mangelerscheinungen zu bekommen - viel eher stört mich die missionierende Attitüde, die 99,95 % der ausführenden Testgruppe an den Tag legt.

    bibedibapi de bibediboopi (IT)(FG)(MFG) i.a.W. - el padre de poopsi los ninos y ninas lachos so machos muchos estupido spasos
     
  19. Yuka
    Yuka

    тнε wıccαn Otaku König

    Registriert seit:
    29. Juli 2016
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    125
    Ich kenn die Studie zwar nicht, aber gehen wir mal davon aus es stimmt. Wer isst den mittlerweile noch anständiges Fleisch? Die wenigsten kaufen wirklich qualitativ hochwertiges Fleisch. Ich persönlich glaube, dass es fast nichts ungesünderes als Fleisch aus Massentierhaltung gibt.

    Ich weiß ja nicht welche Veganer du kennst oder ob das nur das nachgeplappe von Idioten ist, aber man kann sich auch sehr gut als Veganer ernähren, natürlich muss man sich dann etwas in die Materie rein lesen, aber das sollte einen sein Körper schon wert sein.
     
  20. so1ko
    so1ko

    ☣️ Anti-Spam-Bot & Troll vong Dienst ☢️ Seelenverkäufer Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Aug. 2014
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    427
    Och, da gibt es einiges.
    • Junk Food. Nein, nicht alles Fast Food ist schlecht, aber Mces und BK sind quasi Krebs für die gesunde Ernährung. Da ist literally Scheiße drin. Überfettetes Essen, was nicht mal satt macht. Gesundes Fast Food ist z.B. der Dönermann / Burgerbrutzler nebenan, der sein Gammelfleisch vom (Bio-)Bauern aus der Region zusammenstellt, das Brot selbst bäckt und die Sauce frisch vor deinen Augen herstellt. Fischlokale mit Frischfisch gelten auch als gesundes Fast Food.
    • rein chemisches / synthetisches Zeugs (z.B. Wassereis, "Fleischersatz" ohne Inhaltsstoffe), *genmanipuliertes* Essen (auch wenn sich hier die Geister auf wissenschaftlicher Ebene scheiden). Ersteres spricht ja für sich - etwas, was nur nach was schmeckt, aber nichts drin ist, verarscht dich und vor allem deinen Körper auf ganzer Linie.
    • abgelaufenes, aber neu verpacktes Essen. No comment.
    • fleischlose (vegetarisch / vegan?) Ernährung mit Sattmacher "Fett". Eine fettzentrierte Ernährung ist keine Alternative zu Fleisch, da ist selbst minderwertiges Fleisch noch gesünder. Allgemein ist eine falsche Ernährung, egal ob mit oder ohne Fleisch, deutlich schwerwiegender als minderwertiges Fleisch.
    Und das kommt alles halt doch gar nicht mal so selten vor. Sind auch nur Beispiele, die Liste kann man endlos fortsetzen.
    That being said, Massentierhaltung ist per se nicht eine Qualitätsangabe. Wenn auf Pestizide und Impfstoffe im übergroben Maße verzichtet, halbwegs gutes Mästmaterial benutzt und durchwegs hygienisch gearbeitet wird, spricht nichts gegen Massentierhaltung vom qualitativen Aspekt her.
     

Diese Seite empfehlen