Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

Dieses Thema im Forum "News & Welt" wurde erstellt von PingFake, 17. Mai 2016.

  1. PingFake
    PingFake

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    14. Mai 2016
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    In langer Zeit läuft in ganz Deutschland dieses Thema rundherum. Mich würde es interessieren, was ihr von Angela Merkels Plan der Flüchtlingskrise mit "Wir schaffen das!" haltet? Wird durch Merkel's Plan der Flüchtlingskrise nur noch mehr Menschen in Deutschland zum Nationalsozialisten? Oder meint ihr, dass es eine gute Sache ist, den armen Menschen zu helfen?

    Im Internet habe ich auch gelesen, dass viele der Flüchtlinge Analphabeten seien. Hier kann man dies lesen:
     
  2. Sora
    Sora

    Romantiker Nolife

    Registriert seit:
    19. Apr. 2015
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    290
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    In erster Sicht ist es immer gut zu helfen. Ich interessiere mich nicht sehr für das Thema, muss ich gestehen.

    Menschen haben Angst. Angst davor, das Gewohnte zu verändern. Veränderung bedeutet Veränderung bedeutet Veränderung usw.
    Ein gutes Beispiel wären die Anhänger der Gruppe Pegida (oder wie die sich nennen). Es wird eine große Umstellung, finanziell und auch das Zwischenmenschliche.
    Meiner Meinung nach werden sich beide Seiten niemals vertragen sondern eher ertragen müssen. Die Eltern/Großeltern halten nicht viel vom Westen und Ihren Umgangsformen. Doch Kinder werden hier gebildet und verändern so einiges. Viele Migrantenkinder können schon fast nicht mehr die eigene Muttersprache.
    Wenn man die Kinder richtig erzieht, ohne Vorurteile o.Ä können sie Beides beibehalten. Beide Kulturen. Doch wie wir bereits wissen, ist das nicht so einfach.

    Abschluss: Seid offen für Neues, meine Lieben, denn wenn Ihr an der Stelle wärt, würdet ihr euch nicht Akzeptanz und Aufnahme wünschen?
     
  3. adventus
    adventus

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Generell bin ich für Flüchtlinge, allerdings auch nur bei den wirklich "Bedürftigen" Wirtschaftsflüchtlinge sollten z.B draussen bleiben. Bedingt durch meine Arbeit und die Nähe einer großen GUK... Leute die sich daneben benehmen sollten direkt wieder ausgewiesen werden, damit meine ich nicht ein einmaliges Ereignis.
     
  4. so1ko
    so1ko

    ☣️ Anti-Spam-Bot & Troll vong Dienst ☢️ Seelenverkäufer Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Aug. 2014
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    428
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Habe noch keinen Flüchtlich hier erkennen können. Könnte daran liegen, dass ich im Ghetto lebe. ¯\_(ツ)_/¯
    Joke aside, ich habe hier tatsächlich keinerlei Veränderungen bemerken können. Ich lebe in einer Großstadt, die Flüchtlingshilfe angeboten hat. Das ist ok, solange die eigene Bevölkerung nicht darunter leidet.

    Mal davon abgesehen ist der aktuelle Plan, alles in die Türkei abzuschieben. Kann man halten, was man will, immerhin ist Erdogan seit dem ein frei bellender Köter. Erst neulich hat er unsere türkischen Abgeordneten richtig hart bis zu ihrer türkischen Abstammung beleidigt, weil sie den Völkermord der Türken an die Armenier als solchen anerkennen.
     
  5. n0rth
    n0rth

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    7. Juni 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Heikles Thema. Das mal vorab. Davon abgesehen, ist es meiner Meinung nach wichtig und richtig, Menschen in Not zu helfen. Diese Menschen flüchten wortwörtlich davor zu sterben, sei es durch Verhungern (Belagerung von Aleppo, generell funktioniert Landwirtschaft nicht gut im Krieg), oder durch den Krieg selbst. Natürlich kommen da auch IS-Kämpfer mit. Wer würde sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen? Was wir aber nicht vergessen dürfen: die Attentäter von Paris beispielsweise, waren keine Flüchtlinge. Bei weitem nicht, sie wurden sogar in Belgien geboren, die Flüchtlinge sind nicht das Problem, genauso wenig ist es der Islam, es ist die Radikalisierung. Hat bei uns Europäern auch super funktioniert, muss man nicht mal ins Mittelalter für zurückdenken, dafür reichen die ersten 50 Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts (in denen es übrigens auch Flüchtlingskrisen gab, die Deutschen sind ja nun auch nicht aus Polen, dem Sudetenland oder der Donau "verschwunden")

    Davon aber mal ganz abgesehen, halte ich es für ein ziemliches Armutszeugnis, dass quasi ein gesamter Kontinent ein Riesenaufriss daraus macht, 2 Millionen Menschen bei sich aufzunehmen (klar, das ist eine Menge, keine Frage) während knapp 1,5 Millionen Menschen allein in den Libanon geflüchtet sind. Ein kleines Land (ungefähr halb so groß we Rheinland-Pfalz) mit grade einmal knapp 6 Millionen Einwohnern. DAS ist viel. Und ein besonderes Armutszeugnis geht hierbei noch an die Golfstaaten raus, die keinen einzigen Flüchtling bei sich aufnehmen (zugegeben, kann man auch schlecht durch die Wüste gehen, aber vom Prinzip her, könnten und sollten sie freiwillig welche aufnehmen)

    Daher finde ich diese ganze Aufregung, inklusive dem Rechtsruck in Europa ziemlich peinlich, aber auch bedrohlich, da die EU durch ihre verflochtene Bürokratie es nicht schafft zu einer guten Lösung zu kommen. Denn das ist es, was Europa, aber auch die Flüchtlinge brauchen, denn es ist absolut schwachsinnig sie gefühlt 5 mal über die Ägäis zu schippern, nur um sie dann am Ende nach Deutschland zu schicken, wo sie "Kurse besuchen sollen, die es nicht gibt, an Orten, an denen man sie nicht will, wo sie in Jobs arbeiten sollen, die es dort nicht gibt" (Zitat der heute-show dazu, dass Flüchtlinge jetzt wohl ihren Wohnort innerhalb Deutschlands nichts mehr frei wählen dürfen)

    Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll das Asylstellen in Lybien und Syrien direkt anzubieten, sonst sterben mehr Menschen auf der Flucht, sei es auf dem Mittelmeer oder bei Schmugglern, die sie nicht mehr bezahlen können, um so nicht nur die Kontrolle zurückzuerlangen, sondern auch um den Menschen, nachdem es in ihrer Heimat wieder sicher ist, die Rückkehr zu ermöglichen, denn, auch das ist meine Sichtweise, ich denke nicht, dass Flüchtlinge sich integrieren sollen, geschweige denn assimiliert werden sollten, sondern stattdessen, wenn IS besiegt und der syrische Bürgerkrieg beendet ist, wieder zurück nach Syrien gehen sollen und das Wissen, aber auch ihre Eindrücke wieder mit zurückzunehmen und ihre Heimat wiederaufbauen können.

    Ist vielleicht auch nicht die beste Option, aber besser als der Status quo "wir schauen mal was passiert" ist es allemal. But that's just my 2 cents.
     
  6. Animelo
    Animelo

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    3. Jan. 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    9
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Man sollte Menschen in Not helfen Punkt!

    Womit ich jedoch nicht einverstanden bin ist die Art der Hilfe. Erst Waffen in Kriegsgebiete exportieren, und dann ein auf Hilfsbereit machen wenns drum geht Flüchtlige aufzunehmen!? Finde ich ein kleines bisschen heuchlerisch. Gibts auch eine kleine Grafik zu:
    P8LXYba.jpg
    Letztens habe ich auch einen Artikel gelesen dass der Papst sage und schreibe ganze 12 Flüchtlinge mit in den Vatikan genommen hätte um Europa daran zu erinnern was Menschlichkeit bedeutet. In den Vatikan, wo kunstwerke in Millionenhöhe gehortet werden. Ja gebt mir Millionen, ich nehme dann auch mal ein oder zwei Flüchtlinge auf.

    Wenn hier irgendetwas peinlich ist, dann die Politik, die andere Menschen (Flüchtlinge) dafür missbraucht sich ins gute Licht zu rücken. Es ist ja nicht so dass irgendwo ein Planet explodiert ist und wir nun Besuch aus dem All bekommen. Diese Menschen haben ihr eigenes Land aus dem sich durchaus auch etwas machen lässt. Aber das ist ja nicht von Interesse, und gerade die USA hat ja für sowas ein Händchen, andere Länder zu destabilisieren und Chaos dort Chaos zu stiften. Seis wegen Öl oder weiß ich was. Und da Frau Merkel und Herr Obama ja mittlerweile die besten Buddys sind naja, ...

    Eine Hilfe wäre es jedenfalls in den dortigen Ländern für Ruhe zu sorgen, die Kriege dort zu beenden, und vorallem NICHT zu unterstützen. Aber man hat ja den dummen Steuerzahler der eh für alles aufkommt. Da kann man auch der Türkei die ein oder andere Million zustecken um sich anschließend bezüglich der Visafreiheit erpressen zu lassen.

    Es ist traurig dass sich Menschen in die Hände irgendwelcher Schlepper auf nen gefährlichen Weg nach Europa begeben den viele auch nicht überleben. Aber das ist ein selbstgemachtes Problem, welches sich auch nicht ändern wird solange die Politik sich nicht ändert. Aber man will ja gut dastehen, das ist viel wichtiger als das Leben anderer Menschen. Dann lieber eine Multikultigesellschaft - gegen die ich im Übrigen nichts habe, aber nicht unbedingt der Meinung bin dass das auf Anhieb funktionieren kann einfach weil dort mehrere Welten aufeinander prallen was früher oder später zu Anspannungen führen wird, sieht man ja jetzt schon - die man den Leuten dann notfalls via Gesetzgebung aufdrückt.

    Es ist einfach nur abartig...
     
  7. KiritoDerSchwertKämpfer
    KiritoDerSchwertKämpfer

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    30. Mai 2016
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    4
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Ich finde es auf jedenfall eine gute sache Menschen in not zu helfen, die Leute die wir geholfen haben und die auch Wirklich in not waren sollten es aber auch dankbare annehmen heißt sie sollten sich anständig verhalten (Niemanden Verlertzen,Klauen...) und am besten die Sprache lernen damit sie sich verständigen können und arbeiten gehen. Die die Andere verletzen oder klauen sollten wir von uns fernhalten sowie Wirtschaftsflüchtlinge.
     
  8. illrage
    illrage

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    6. Juli 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Im Radio sagte neulich ein Politiker dass wir an den aktuellen Geschehnissen sehen wohin uns ein Europa der Einzelstaaten hinbringt. Und ich stimme dazu. Von vielen verteufelt (?), denke ich dass eine Art USE hier viel handlungsfähiger wäre und die Flüchtlinge insgesamt auch viel gerechter und menschenwürdiger behandeln und verteilen könnte. Stattdessen sehen wir den Turbo-Alleingang der fremdenfeindlichen Rechtspopulisten, die ohnehin schon viel zu stark geworden sind. Dass die Faschisten in Ungarn - ausgerechnet in Ungarn - jetzt den Eisernen Vorhang wieder aufbauen finde ich pervers. Und nicht minder abartig finde ich die bundesdeutsche Wiederbetätigung, die von einigen gerade mit Parolen und Brandsätzen ausgeführt wird. Dass sowas zu dieser Zeit und in diesem Europa überhaupt noch möglich ist und passiert finde ich ziemlich ernüchternd und enttäuschend. Und so lange die europäische Zentrale so schwach gehalten wird wie sie derzeit ist, so lange wird sich nix am Elend der Flüchtlinge ändern und so lange werden die Nationalisten und Populisten weiter auf dem Vormarsch sein. Ich würd mir wünschen dass die Nationalstaaten weniger Macht gegen die EU hätten und die Union so mehr an einem Strang ziehen würde.
     
  9. Yume
    Yume

    Λ K U M U Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    10. Apr. 2016
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    253
    AW: Flüchtlingskrise in Deutschland; Was haltet ihr davon?

    Also ich finde dieses ganze Flüchtingsmanagement katastrophal peinlich. Ein Freund von mir arbeitet seit ca. einem halben Jahr für den Staat in einem Erstunterbringungsheim und macht dort Organisation, also sein Job sieht zwar vor, dass er nichts anderes macht als am PC zu sitzen, allerdings ist einfach SO wenig zu tun, dass er da pennt, auf Youtube gammelt, mich mit Whattsapp Sprachnachrichten langweilt und sich von der Snackbar und dem Kaffeeautomaten ernährt. Es ist kein Spaß: es gibt dort nichts zu tun. Das Problem ist einfach, dass die ein bestimmtes Budget bewilligt bekommen haben, und wenn die das nicht ausschöpfen (Leute einstellen zB) wird das eben gekürzt, so funktionert das System nunmal.

    Aber ganz davon abgesehen, hätte man diesen regelrechten Strom an Flüchtlingen ganz zu Anfang schon aufhalten können, indem man nur Flüchtlinge aus Syrien akzeptiert. Die Syrer waren der Startschuss für alle Flüchtlinge. Egal ob Afrika (ich glaube mit die meisten afrikanischen Flüchtlinge kommen aus Eritrea) oder aus arabischen Ländern. Es kommen soar extrem viele aus europäischen Ländern: Albanien, Mazedonien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien, sogar aus Griechenland kommen Flüchtlinge.

    Aber gut, ich will auch nicht der KLugscheißer sein, der Hinterher toll daherredet, man muss es vorher besser machen, nicht nacher. Die Merkel hat da leider mit ihrer Aussage ziemlich was losgetreten, aber auf der anderen Seite muss man sich auch einfach mal anschauen welche Position Deutschland in der EU oder besser gesagt in der Welt hat. Dank unserer Vergangenheit sind wir fast schon dazu gezwungen, uns so weltoffen wie möglich zu präsentieren, daher kommt ja auch dieses ekelhafte "Streber-Image" Deutschlands in der Euopäischen Union. Ich brauch ja eigentlich nicht davon anfangen, aber wenn man sich all die anderen, wirtschaftlich auch sehr gut aufgestellten Länder in der EU anschaut, die haben alle relativ schnell die Schotten dicht gemacht. Nur hier gab es nach wie vor Willkommensrufe.

    Ganz in der Nähe meiner Wohnung wurden zB. neue Flüchtlingsunterkünfte gebaut. (keine Zelte oder Lager oder sowas, sondern richtige Gebäude, zwar ohne Keller aber trotzdem sind es richtige Gebäude, mit allem drum und dran.) udn auch in der Innenstadt, vor allem im Bereich Hauptbahnhof, sieht man momentan so viele Schwarze wie niemals zuvor. Nicht, dass ich was gegen Schwarze hätte, aber es laufen da wirklich 50% Schwarze rum. Und von den 50% die nicht dunkelhäutig sind, könnt ihr euch jetzt selbst ausmalen, wie viele davon deutsch sind. (oder zumindest so aussehen)
     
  10. gdsatan
    gdsatan

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    26. Jan. 2014
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    26
    na sehe auch fiel in Nachrichten und find das die Politiker da eher Dan mehr in Sicherheit also Polizei Investiren müssen
    und mehr grenz Kontrollen da ein 30 jähriger nicht als 14 jähriger hier rumlaufen kann und vorbestraft in anderen Länder ist ist doch nicht o. k. find ich selbst wen wir ihrgens wo hin fahren ins Ausland werden wir kontrolliert nach pass und hast kein wist wider zuck geschickt
     

Diese Seite empfehlen