1. Die erweiterte Suche funktioniert wieder. Die LiveSearch ist vorübergehend deaktiviert

Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Ich war dieses Jahr in Japan

Dieses Thema im Forum "Japan" wurde erstellt von RisingJack, 16. Sep. 2017.

  1. RisingJack

    RisingJack Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Dieses Jahr im August war ich in Japan für 2 Wochen.
    Ich und ein Freund von mir haben uns Osaka und Umgebung angeschaut.
    Jetzt da ich wieder in DE bin vermisse ich dieses Land so sehr.
    Noch nie hab ich solch eine höfliche und respektvolle Kultur erleben dürfen.
    Gibt es hier auch einige Leute die schon in Japan waren, wenn ja welche Orte könnt ihr empfehlen für Anime Fans und Sehenswürdigkeiten (Anime und nicht-anime bezogen) ???
    Gruß
    RisingJack :)
     
  2. MacRul3z

    MacRul3z #TeamChitoge Seelenverkäufer Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Jan. 2014
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    139
    Freut mich, das du die Reise gemacht hast! Ich selbst war zwar noch nicht in Japan, kenne aber dennoch schon ein paar Otaku Spots :D

    Dazu zählt natürlich Akihabara, das Eldorado der Otakus und ein muss wenn man mal in Tokyo ist. Ansonsten kann ich dir diesen Artikel hier (Link) ans Herz legen, da stehen einige interessante Sachen!
     
  3. Monkey d Natsu

    Monkey d Natsu Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    10. Aug. 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Dieses Jahr konnte ich einen Traum von mir wahr werden lassen: eine Reise nach Japan. Dabei war ich unter anderem in Aomori (hoch im Norden) um die Kirschblüte zu sehen, Tokio, Kyoto, Osaka und Okinawa.

    Wie @MacRul3z schon erwähnt hat ist in Tokio das Stadtviertel Akihabara ein absolutes Muss!!!! Einmalig sind da diese Hochhäuser, wo über mehrere Stockwerke allerlei Sachen für Animes aber auch teils andere elektronische Geräte gehandelt werden. Zudem sind viele so eng das du dich mit einem Rucksack nicht umdrehen kannst (fand ich am Anfang sehr ungewöhnlich). Außerdem sollte man das alte Wahrzeichen von Tokio den Tokio Tower bzw. den One Piece Tokio Tower sich nicht entgehen lassen. Dort gibt es 3 Etagen nur über One Piece, sogar mit Restaurant geführt von Sanji :) , Souvenirshop und Spiele Attraktionen zum Anime.
    Zudem ist dort zwischen den Dächern in Akihabara ein riesiger Godzilla zu finden.
    Weiter geht es mit Kyoto (die alte Hauptstadt von Japan). Diese besitzt noch viele Tempel und somit auch viele Sehenswürdigkeiten die in einigen Animes vorkommen. Deshalb und auch weil Kyoto in einem Tal, umgeben von Bergen, liegt.
    Dort sind vor allem der goldene Tempel (Kinkakuji), der silberne Tempel (Ginkakuji), der Weg zu einem Tempel mit den über 1000 roten Toren, der Affenberg und noch einige andere Tempel dessen Name ich gerade nicht zur Hand habe bekannt. Zudem würde ich raten dort auf jeden fall ein Ryokan zu buchen, da diese traditionell eingerichtet sind und auch sehr günstig sind. Zufällig sind meine Schwester und ich auch auf ein Manga Museum gestoßen und wir haben es uns nicht nehmen lassen diese Gelegenheit entgehen zu lassen. Als letzte in Okinawa hatte ich vor allem die Idee, mir ein Bild zu machen wie es denn dort wirklich am Strand aussieht. Man sieht bei Animes in vielen OVA´s oder auch im Anime direkt eine Folge die meist am Strand spielt und da wollte ich mir sowas natürlich auch nicht entgehen lassen.


    So das war ein kurzer Überblick was ich so empfehlen würde. Zeitlich gesehen würde ich empfehlen Japan im Frühjahr wegen der Kirschblüte zu besuchen, im Hochsommer/Herbst wegen dem Fuji (ist nur im Hochsommer freigegeben zum Besteigen) und der bunten Wälder (gelb bis rote Herbstfärbung der Acer Gattungen (Ahorn...) und im Winter die Massen an Schnee die es im Norden geben soll.
     
  4. SaikaVA

    SaikaVA Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    26. Nov. 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    11
    Ich war diesen April auch in Japan! Ich kann nur empfehlen dort mal Urlaub zu machen, ob Otaku oder nicht. Mein Aufenthalt betrug Zwei Wochen. Gelandet am Narita Airport hab ich mir erstmal mein allererstes Reisbällchen gegönnt und ne Flasche Calpis! Gott vermisse ich die Dinger! Von Tokyo sind wir dann gleich nach Hiroshima gereist. Dort habe ich das Pokemon Center und das Atombombendenkmal besucht. Abends waren wir dann Okonomiyaki essen und waren beim japanischen Karaoke und haben versucht Anime-Lieder zu singen xD Ich kann Hiragana und Katakana, aber das in der Geschwindigkeit zu lesen war unmöglich für mich :O Aber mein Highlight in Hiroshima war die Insel Miyajima. Das ist ein absolutes MUSS. Es handelt sich dabei um das Weltkulturerbe, nämlich das große Torii-Gate, dass in vielen Animes vorkommt. Bei Ebbe kann man es von der Nähe aus betrachten. Auf der Insel sind viele Schreine und Touristenattraktionen. Außerdem laufen dort Rehe frei rum, die keine Scheu vor Menschen zeigen. Du darfs sie natürlich nicht füttern, aber sie riechen das Essen in deinen Taschen und kommen auf dich zu. Ich empfehle bei einer Rundreise den Japan-Rail-Pass zu buchen, da ist das Ticket für die Fähre zur Insel mit drin und du kanns die Shinkansen nutzen um von Stadt zu Stadt zu reisen.
    [​IMG]

    Von Hiroshima fuhren wir mit dem Shinkansen nach Fukuoka, welche für ihre besonders dünnen Ramen bekannt ist. Überhaupt empfehle ich es in jeder Stadt mal die Ramen zu probieren. Hier haben wir uns die Innenstadt angesehen und waren in einer der Arcades. Die man in Animes sieht, mit den vielen Arcadespielen, Dancebattles, Casinos und wo man die vielen Plüschis gewinnen kann. Am nächsten Tag haben wir uns Nagasaki vorgenommen, da die Hafenstadt nur 2h von Fukuoka mit dem Zug entfernt ist. Dort gibt es beeindruckende Denkmäler zum 2en Atombombenabwurf und einen englischen Garten. Übrigens sind Hiroshima und Nagasaki, die einzigen Städte in Japan mit einer Straßenbahn.

    Danach sind wir nach Kyoto gereist. Mochi und Geishas sind hier die Stichwörter. Der goldene Tempel ist natürlich mit drin gewesen, aber ich muss anmerken, wie voll es dort ist! Amerikanische und Japanische Schulklassen schwärmen das Gebiet voll neben den normalen Touristen. Dort gibt es Wächter die den Schwarm weiterlotsen, man kann nur einen Weg gehen und hat nicht soviel Zeit um Fotos zu machen, weil ALLE ein Foto haben wollen. Der Weg ist auch sehr linear gehalten. Ansonsten gibt es sehr viele Schreine und Tempel. Ich war im Imperial Palace, also der frühere Sitz des Kaisers, und im Geisha-Viertel Gion. Ich empfehle es Gion am Abend zu besuchen, weil dann die Laternen aufleuchten! Originales warmes Mochi schmeckte außen süß-salzig und innen süß. Man kann dort Mochi auch in den quadratischen Päckchen kaufen für zu hause, aber achtet auf die Haltbarkeit. Für ungefär 3000-6000 Yen (für Pärchen günstiger) kann man sich ein Yukata leihen, leider hatte ich schlechtes Wetter :/

    Zum Schluss ging es endlich nach Tokyo! Da wir den JR-Pass nur für ne Woche hatten, mussten wir die erste Woche die Rundreise machen, damit wir für Tokyo ne ganze Woche bekommen. Wenn ihr Vorort seit werdet ihr merken warum es die größte Stadt der Welt ist! Die Innenstadt von Shinjuku gibt dir natürlich das geile Japan-feeling, hohe Gebäude, Geschäftsleute überall, Menschenmengen! Die Takeshita-street in Harajuku muss man mal gesehen haben, dort gibt es an jeder Ecke einen Crepe-Laden! Nicht der typische Crepe in Europa, sondern die richtig fancy aufgepeppte Sahnebombe! Wir waren auch in einem Igel-Cafe, wo man die Tier streicheln und füttern kann. Da das Eulen-Cafe schon voll war, ich nicht ins Kaninchen-Cafe wollte und die Mädchen nicht ins Schlangen-Cafe. Meine erste Ramenerfahrung hatte ich in Ichiban, die wahrscheinlich berühmteste Ramenkette Japans. Dort bestellt man erst beim Automaten und geht dann mit dem Ticket ins Restaurant. In der Nähe war auch der Yoyogi-Park, wenn man den durchquehrt kommt man auch wieder zurück nach Shinjuku. Wenn man in die Andere Richtung geht kommt man in 10 Minuten nach Shibuya! Die größte Kreuzung der Welt! Abends stehen dort die Touristen auf einer Grünanlage mit ihren Kameras um zu filmen wie zehntausende von Menschen die Kreuzung überqueren. Auf den Gebäuden sind die riesigen Bildschirme! Auch der Mugiwara-One Pice Store ist in Shibuya, wenn ihr One Piece Fan seit, unbedingt besuchen. Dort gibt es alles was euer Piratenherz begehrt! Was man nicht vergessen darf ist der Hachiko, die berühmte Hundestatue, an der sich all die Dates treffen. Auch hier muss man sich gegen andere Touristen durchbeißen um an ein Foto zu gelangen. Um meine Anime-Intention zusammenzufassen: Akihabara, nehmt euch etwas mehr Zeit um von Store zu Store zu gehen und die Preise zu vergleichen. Ne Rem-Figur hat dort ne Price-Range von 3000-7000 Yen gehabt. Figuren von Animes, die nicht mehr laufen sind sehr selten und haben einen sehr hohen Preis! Beispiel Ichigo von Bleach 20 000 - 40 000 Yen. Akihabara ist ein großer Taschengeldfriedhof für Otakus. Ich hab mir ne Figur, ein Rem-Chibi, ein Kopfkissen und ein paar Dinge für Freunde besorgt. Emilia-Handyhülle :)

    Der Beitrag ist so lang geworden :O Aber ich bin noch nicht fertig! Ghibli-Museum in Mitaka! Ein MUSS! Hier könnt ihr sehen wie Hayao Miyazaki gearbeitet hat. Er hat unglaublich viele Botanik-Bücher. Wenn ihr Freunde in Japan habt, dann bittet sie darum für euch Tickets zu kaufen. Dann sind es nur 10€ und es gibt sie anscheinend beim Supermarkt gegenüber. Wenn ihr in Deutschland bestellt, dann kauft sie 3 Monate vorher um sicher zu sein. Vorort wird eurer Ticket in die richtige Eintrittskarte verwandelt: Ein Filmstreifen aus einem Ghibli-Film! Ich hatte auch noch Chihiro drauf! Der Streifen ist zufällig. Im Museum gibt es einen Kinosaal in dem ihr einen 20 minütigen Film sieht, der nicht veröffentlicht wurde! Leider kann man keine Fotos innerhalb des Museums machen. Allerdings gibt es einen Ghibli-Store :) Der natürlich voll mit Anime-Fans ist.

    Als ich auf den Tokyo-Skytree gegangen bin, hatte ich Glück, dass zurzeit eine Attack on Titan Promotion lief. Oben war ein Attack on Titan Cafe, wo ich mir ein Sandwich bestellt habe mit einem Stück Esspapier drauf, wo der Nacken eines Titan aufgedruckt war xD Die Aussicht auf Tokyo ist natürlich überragend! Für 2000 Yen etwas teuer, da es Gebäude in Tokyo gibt auf dme an kostenlos aufs Dach kann, aber für das erste Mal in Ordnung. Es gibt ein Stelle, wo der Boden aus Glas ist und man 300m in die Tiefe schauen kann :)

    Ich glaube das reicht erstmal. Ich wollte eigentlich gar nicht so viel schreiben, aber ich musste das einfach mal erzählen xD Am Ende wurden es so um die 1200 Fotos und ca 2000€ Kosten insgesamt. Ich werde definitiv wiederkommen. Achja und Kirschblüten, Getränkeautomaten, warme Süßkartoffeln... Ich hör jetzt auf xD
     
    Type-0 und Haxz0r gefällt das.
  5. Hyozan

    Hyozan Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    8. Jan. 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Ja Japan ist immer eine Reise wert. Ich war 2013 das letzte Mal dort. Ich habe eine Hauptstattreise gemacht, angefangen in Tokyo mit dem Shinkansen nach Nara-shi, Kyoto und schließlich Osaka der Industriehauptsadt Japans. Es gibt so viele kuturelle Schätze in Japan und ich möchte unbedingt wieder dorthin sobald es meine Urlaubsplanung zulässt. ^^ Die Mentalität ist einzigartig.
     
  6. Fr4nc1S

    Fr4nc1S ハイゼンベルグ Otaku König

    Registriert seit:
    30. Aug. 2015
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    67
    Bei mir sinds nu bald 3 jahre seit dem letzten trip
    War 2015 zur sakura in tokio, leider hab ich es bisher nicht weiter als das Ghibli Museum in Mitaka von Tokio weg geschafft^^
    Und ich glaube auch noch zwei weitere 2 wochen Trips langen nicht um diese geile city zu erkunden... vor allem wenns einen wie mich immer zu den altbekannten stellen zieht xD

    Leider schaffe ich es erst wieder 2020 rüber, Olympia in der city is bestimmt nen traum!
    Wollte zwar vorher nochmal nach japan, diesmal kyoto / osaka ecke, klappt leider nich also wieder Tokio beim nächsten mal, aber is nich schlimm, ich liebe es da und kenn mich mitlerweile auchn bisserl aus

    Neben Akihabara, dem geek mekka schlechthin, sollte man sich aufjedenfall mal shibuya verirren, super zum shoppen
    Abends is roppongi sehr nice zum party machen.
    Asakusa den sensoji tempel darf man auch net verpassen.

    Eigendlich hat jeder stadtteil was zu bieten, über Tokio könnt ich halben roman schreiben dabei hab ich erst die hälfte da gesehen von dem was ich sehen will und wahrscheinlich erst 25% von dem gesehen was ich noch gar nicht kenne

    Ich glaub ja mitlerweile das selbst ein langes leben als japaner nicht langt um alle historischen stellen, alle naturwunder und alle kulinarischen köstlichkeiten zu erkunden!
    Eine wirklich bemerkenswerte kultur und ein wunderbares land.

    @SaikaVA
    Glaub der glasboden liegt was höher, die untere plsttform liegt doch auf 450m oder?
    Is aber definitiv geil da oben, auch wenns damals nur 1250y gekostet hatte ^^
    Warst auch in dem aquarium am Fuß vom skytree? Ders saufett, tons of pinguine
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2018
    SaikaVA gefällt das.
  7. SaikaVA

    SaikaVA Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    26. Nov. 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    11
    Ich habe noch meine Brochüre vom Skytree rausgekramt. Der Glasfloor ist auf 340. In 450 war ich nicht, das hätte nochmal 1000 Yen extra gekostet. Da ich schon oft genug auf dem Fernsehturm in berlin war, hat mir das auch gereicht :)
    Leider nicht. Bei uns hat die Zeit einfach nicht gereicht. Wenn ich das nächste mal in Japan bin, gehen wir wahrscheinlich einen ganzen Monat. Ich war ja nicht mal in dem kleineren Tokyo Tower und Onsen hab ich leider auch nicht geschafft. Man ich vermisse Japan. Es gibt keinen Tag an dem ich nicht an die Szenerie dort denke. Ist schon schlimm genug, dass mein PC auf Arbeit ne Diashow für Japan Wallpaper hat xD
     
  8. lennart.mueller

    lennart.mueller Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    13. Mai 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Japan ist ein wunderbares Land. Ich war selbst vor 2 Jahren im Zuge einer Geschäftsreise in Tokio. Ich muss zugeben, dass ich zunächst etwas schockiert war und mich wie Lost in Translation fühlte. Nach kurzer Zeit habe ich mich aber dann sehr wohl gefühlt. Gerade, wie du auch erwähnt hast, weil die Japaner so unglaublich nett sind. Als ich auf dem Weg zur Universität Tokio den falschen Ausgang aus der Metro genommen hatte und etwas aufgeschmissen umher gelaufen bin, kam sofort jemand zu mir, hat mich gefragt, wo ich hin möchte und ist dann mit mir zu Fuß dahin gelaufen! Das nenne ich mal Gastfreundschaft.
    Tokio bietet generell sehr viel, du könntest dich hier ewig aufhalten: der Kaiserpalast, verschiedene Tempelanlagen, der Tokio Tower und und und. Als Manga/Anime-Fan würde ich dir definitiv auch Akihabara empfehlen. Ganz in der Nähe der Bahnhaltestelle ist da zum Beispiel Animate mit allem, was das Fanherz braucht. Oder du gehst mal in ein Maid-Café, wenn du auf Cosplay stehst.

    Zu anderen Städten kann ich leider noch nichts sagen. Meine Frau und ich wollen aber gerne in den kommenden Jahren eine Rundreise durch Japan machen und uns so viel wie möglich angucken.
     
  9. Kurim

    Kurim Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    5. Jan. 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ich war dieses Jahr (äh 2018) wieder in Japan (Anfang bis Mitte Oktober), bisher der 2te Trip der erste ist 4 Jahre her und war zur Kirschblüte.
    Entgegen der Annahme (Wettervorhersage) war es gefühlt echt unerträglich, 26°C bei 80-90% Luftfeuchtigkeit.

    Die erste Zeit haben wir in Kyoto verbracht (sehr viel schöner als Tokio).
    Sind von da auch ein Tag mal in Osaka gewesen (im bereich um den Namba Parks und auch dadrin ^^).
    Einen anderen Tag haben wir in Hiroshima verbracht und auf Miyajima, denn das Torii im Wasser sollte man auch mal gesehen haben und dieses Jahr mal bei Ebbe so das ich direkt davor stand.
    Auch ein Local Guide kann schon mal nicht schaden mit ihr haben wir einen Tag in Kyoto verbracht und Sie hat uns dort zwar Dinge gezeigt die wir kannten aber noch ein paar Erklärungen gegeben gewesen sind wir in Arashiyama (Bambuswald), beim Kinkakuji (Golden Pavilion), Kyoto Castle Bambuswald, Nishiki Market und Gion.
    Dann sind da natürlich noch die 1000 Torii die man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Und in Tokio kann man sich neben dem genannten Aki auch mal zum Nakano Broadway verirren da hat's grad wenn man ältere Figuren sucht eine Menge zu bieten.
    Ansonsten kann man nach Shinjuku fahren dort kosten frei in die Aussichtsetage vom Government Building fahren,
    auch Shibuya ist ein besuch Wert wenn man sich mal die Kreuzung vom Starbucks ausgeben will oder einfach nur essen gehen will.

    Ich persönlich finde Tokyo viel zu Ansträngend, Kyoto gefällt mir da doch deutlich besser.
     
  10. mwpcfssh

    mwpcfssh Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    21. Mai 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Meine letzte Japan-Reise ist zwar schon eine Weile her. Auch wenn Japan einige echt kranke Geschichten erzählen kann und ab und an die Abartigkeit der japanischen Gesellschaft zur Geltung kommt, so ist für mich Japan, da an Freundlichkeit und Höflichkeit, Rücksicht und Respekt nicht zu überbieten, das weltweit hochentwickeltste Land überhaupt. Auf meiner letzten Reise haben mich vor allem Nara und Kyoto beeindruckt, weil man da die alte Geschichte Japans wirklich fühlen kann. Kann ich jedem nur empfehlen, vor allem Kyoto ist unschlagbar!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2019
  11. quasyboy

    quasyboy Premium Spender Premium

    Registriert seit:
    24. Apr. 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss im Juli für 2 Wochen nach Kagoshima (Kyūshū) wegen der Arbeit. Freue mich schon riesig. Nur der Flug ist echt blöd gebucht von unserer Buchhaltung fast 22 Stunden gesamt Flugzeit dafür aber Business Class.
     
  12. H4mSt0r

    H4mSt0r Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    21. Juni 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Wir waren letztes Jahr im September. War echt ne schöne Zeit da sind gerade alle Bäume langsam rot geworden. Das hat die Tempel in Kyoto echt noch ein wenig aufgehübscht. Leider war durch einen Tsunami viele Tempel zu der zeit kaputt. Die Kirschblüten wären bestimmt auch nochmal schön anzusehen aber erstmal ist Asien für uns abgehakt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2019
  13. Seidou

    Seidou Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    15. Mai 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ich war 2017/2018 für längere Zeit in Japan. Damit sich nicht alles wiederholt hier, würde ich jedem, der auch abseits der größeren Städte etwas sehen will, die Präfekturen Yamaguchi und Nagasaki empfehlen. Yamaguchi ist die westlichste Präfektur auf der größten Hauptinsel Hoshû und verbindet diese mit Kyûshû. Ich war dort zum einen in der Stadt Hagi, die auf der zu China und Korea gewandten Seite liegt. Dort ist es ziemlich ländlich, es gibt eine coole Altstadt und eine Festungsruine sowie ein interessantes Museum. Einige Köpfe hinter der Meiji-Restauration Ende des 19. Jahrhunderts, als das Shogunat beendet wurde, stammten aus Hagi. In Yamaguchi gibt es außerdem die längste begehbare Grotte Japans mit einer Länge von über einem Kilometer. Sie liegt im Akiyoshi-Plateau, einer großen Hochebene. Es ist ein bisschen schwierig, dorthin zu kommen, dafür dürfen Touristen unter Vorlage ihres Passes zu einem ermäßigten Preis rein.
    Nagasaki wurde schon angesprochen, hier ist aber neben der süßen Straßenbahn noch die christliche Kultur der Stadt anzumerken. Ein Großteil der europäischen Missionare, die im 16.-18. Jahrhundert nach Japan kamen, landete in Nagasaki. Daher gibt es dort heute noch eine Reihe von großen Kirchen und Kathedralen. Es ist ein bisschen befremdlich, wenn man durch eine japanische Stadt streift und plötzlich die Kirchenglocken läuten. :D Außerdem findet sich in Nagasaki die ehemalige Landungsinsel der ausländischen Besucher namens Dejima, die ihrem damaligen Aufbau entsprechend nachgebildet wurde.
     
  14. Kani

    Kani Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    30. Aug. 2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Muss man unbedingt in so große Städte fahren bzw fliegen? Okey viele reisen nach Tokyo oder Osaka, sind auch recht große Städte. Manch einer sogar nach Hiroshima zum Friedensdenkmal / Park.

    Aber so Wandertouren durch die Berge, macht kaum wer. Okey wer besteigt schon gerne im Herbst den Mt Takao. Wenn die Blätter sich langsam färben? Also dies war ein Augenblick, der mir fast den Atem stahl. Oder in den Onsen von Beppu in der Präfektur Oita, einfach mal entspannen.

    Am besten fand ich aber so, Aka Island. Also das man dort tauschen konnte, sich die Reiche von Tier und Pflanz anschauen.

    Ja Japan hat für jeden etwas dabei. Daher sollte man vielleicht auch öfters reisen, und nicht immer nur zu den Hochburgen des Lebens
     
  15. kuropengu

    kuropengu Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    8. Okt. 2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde gerade die Gegensätze auch so spannend in Japan, man hat einerseits diese großen, modernen Metropolen, aber auch noch die Orte, die voller Tradition sind, und eben auch kleine Dörfer die noch so ganz unberührt erscheinen. Mein letzter Japan-Auftenthalt ist leider schon etwas her, aber ich habe mir damals Tokyo und Kyoto angeschaut, und war aber auch mal in einem eher kleineren Ort in der Nähe von Nikko. Name ist mir leider gerade entfallen, jedenfalls gab es dort auch viele Onsen und die Natur war einfach atemberaubend schön! Wir sind dort damals viel Wandern und Spazieren gegangen. Ich möchte auf jeden Fall noch mal hin in der Zukunft :3