1. Die erweiterte Suche funktioniert wieder. Die LiveSearch ist vorübergehend deaktiviert

Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Massiver Speicher als Heimserver / Hub?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von IIIMoshr, 23. Mai 2017.

  1. IIIMoshr

    IIIMoshr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    23. Mai 2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Moinsen,

    bin am überlegen, wie Ich am besten neben meinem Hauptrechner einen zweiten Rechner mit übelstem Festplattenspeicher (sagen wir mal >100TB oder gar >200TB) in meinem Heimnetzwerk laufen lassen soll. Die Idee dahinter:

    Der Zweitrechner soll schön versteckt als "Hub" für alle anderen Geräte innerhalb des Netzwerks dienen, soll heißen, Ich will von überall aus auf die Festplatteninhalte zugreifen können. Von der Gaming Rig über das Surface Pro 4, den SmartTV, diverse Konsolen, vielleicht sogar das Smartphone. Nach Möglichkeit sogar so, dass die Ordner/Partitionen direkt in den Explorer eingebunden werden können, als wären die Festplatten Teil des jeweiligen Geräts (bei der Rig und dem Surface der Windows Explorer, beim Handy z.B. Solid Explorer usw.).
    Habe so etwas zumindest in der Art mal bei LinusTechTips und deren Monsterserver in der Redaktion gesehen und möchte so etwas im Kleinformat, aus dem Video ist man allerdings nicht wirklich schlau geworden.

    Und da sind wir auch schon beim Problem:
    1. Wie stark muss der Rechner sein? Meines Erachtens nicht sehr stark, Hauptsache er kann die Festplatten alle problemlos ansteuern. Ist ja privat, kein Spieleserver oder Ähnliches.
    2. Welches Gehäuse? Denke sogar zeitweise darüber nach, mir den Storinator von 45Drives zuzulegen.
    3. Welches OS? Windows Server 20xx? centOS? Bin überfordert mit den Optionen xD

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. Ulfhednir

    Ulfhednir Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    2. Aug. 2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Hast du getrunken? Zu viel Geld? Und überhaupt: Tatsächliche so viele Daten? Das ganze geht jedenfalls Richtung Blade / SAN.
    Ich würde ansonsten eher bei den bekannten großen NAS-Herstellern schauen. z.B. Synology, die Reihe für Großunternehmen.
     
    so1ko gefällt das.
  3. IIIMoshr

    IIIMoshr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    23. Mai 2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Nein Ich habe nicht getrunken. Ja, VW bezahlt gut. Und bin bereits bei 60TB am Hauptrechner angeschlossen und es reicht einfach vorne und hinten nicht. Naja... bei Blurays ist ja alleine schon "Herr der Ringe - die zwei Türme" über 60GB groß und Ich kann irgendwie nichts wegschmeißen. Und soo teuer ist viel Speicher ja auch nicht. Dauerlaufplatten kosten 300€ für 8TB, für >100TB gibt man also ca. 4000€ für Festplatten aus... gibt Felgen, die teurer sind :D

    Ja, bei Synology habe Ich ebenfalls schon vorbeigeschaut, allerdings ist der Anwendungszweck ja ein ganz anderer und vor allem anspruchsvollerer, wodurch der Preis teilweise unverhältnismäßig nach oben schießt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2017
  4. Windwusel

    Windwusel Invisible Otaku König

    Registriert seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    45
    Vielleicht ist auch ein Gebrauchtes Gerät für dich eine Option. Ich möchte mein NAS unter Umständen verkaufen. Natürlich geht dessen Wert auch in die Tausender aber es würde deine Anforderungen theoretisch erfüllen können. Wenn Du interessiert bist kannst du dich gerne via Nachricht melden.

    Ansonsten ist dein Vorhaben natürlich umsetzbar. Ich würde dann zu einem Servergehäuse greifen in welches eine Menge Platten via HotSwap passen und je nachdem ob auch mehr als nur Datenverwaltung nötig ist entsprechend potente Hardware verbauen. Dann würde ich auf FreeNAS oder ein Server Linux setzen.
     
  5. IIIMoshr

    IIIMoshr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    23. Mai 2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Nachricht, allerdings ist dieser Plan etwas, was erst nach meinem Umzug realisiert werden soll. Allerdings würdest Du mir schon gewaltig mit einem "Tutorial" (Ich bin kein Technikhonk, brauchst nicht alles exakt erklären^^) helfen, wie im Netzwerk sichtbare Partitionen realisiert werden. Die einzige, Variante, die Ich kenne, ist die Dateifreigabe unter Windows, allerdings ist das ja nicht ganz Sinn der Sache :D Ich denke, das Ganze können wir über PM fortsetzen :)
     
  6. Darth Affe

    Darth Affe Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    4. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    8
    Klar, aber für den Preis von nem halbwegs vernünftigen Storage-Server bekommt man auch nen Kleinwagen :p

    Im Prinzip hast du drei Möglichkeiten:
    1. Du kaufst einen fertigen Server der genau für sowas gedacht ist (da bist du aber schnell bei 4k ohne Platten):
    45Drives - Home of the Storinator™ - Ultra-fast, Massive Storage Servers
    https://www.supermicro.com/products/nfo/storage.cfm

    2. Wie oben schon gesagt gibt es auch NAS-Anbieter die Erweiterungen in solchen Größen haben (von Qnap weiß ichs, ich denk die anderen großen werden sowas auch alle haben)

    3. Du baust das Teil selbst aus einem halbwegs ordentlichen Server-Mainboard und ein oder zwei passenden Raid-Controllern - dann musst dich dich aber wohl oder übel ein bisschen mit der Problematik befassen. Sowas kann man leider nicht im Alternate-Konfigurator zusammenstellen.
    Open Source Storage Server: 60 Hard Drives 480TB Storage wäre z. B. ein Einstiegspunkt

    Beim Betriebssystem hast du im Prinzip alle Freiheiten, es dürfte heute bei keinem mehr Probleme mit viel Speicher geben also würde ich danach gehen was du an Funktionen brauchst. Ich habe seit Jahren FreeNas auf meinem NAS, benutze aber nur samba und rsync. Keine Ahnung auf was man achten muss wenn man Handy/Tablet/Smart-TV und whatever benutzen will.

    Ich würde mir btw gut überlegen ob du wirklich 8TB oder größere Platten für sowas verwenden willst. Abhängig davon wie wichtig dir deine Daten sind würde ich zumindest ein bisschen Redundanz einplanen und dann sind die Dinger recht gefährlich - bis die Kiste nach einem Plattentausch mit resilvern fertig ist, ist die nächste schon kaputt.
     
  7. IIIMoshr

    IIIMoshr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    23. Mai 2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    @Darth Affe Vielen Dank, hast mir sehr geholfen :)

    Wie gesagt, den Storinator habe Ich bereits in Erwägung gezogen, daher sind mir die Preise auch nicht fremd. Die Nummer mit den Erweiterungen gefällt mir auch sehr gut. Erfahrungen mit Raid Controllern habe Ich ein wenig und PCs zusammenbauen tu Ich regelmäßig, das Innenleben eines PCs ist mir also nichts Fremdes :P

    Zum Nutzen: Naja... soll halt den Festplatteninhalt anzeigen, damit Ich von überall drauf zugreifen kann. Im Notfall wäre Ich auch damit zufrieden, dass es über die Gaming Rig und das Surface geht, wenn Smart TV und Smartphone mit ihren bekloppt "smarten" Spielzeugbetriebssystemen nicht dafür bereit sind :P

    Was die Festplattengröße angeht: Hätte - sofern nicht komplett wahnsinnig und bescheuert - eine Mischung aus JBOD und RAID 1 vor. Wären zum Beispiel 30x8TB als 240TB JBOD Partition und das gleiche nochmal als Absicherung durch RAID 1. Sofern es elegantere / intelligentere Lösungen gibt, immer gerne her damit. Wie gesagt... eines der wenigen PC Gebiete, auf denen Ich unbeleuchtet bin xD

    Leistung haben viele Server meines Erachtens schon zu viel... oder übersehe Ich etwas? Ich möchte ja lediglich extrem viel Platz haben, von dem aus Ich Filme, Serien usw. abspielen kann. Spiele kommen natürlich auf die Gaming Rig selbst.

    Den Storage Pod merk Ich mir mal vor :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2017