Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Diskussion Prostitiution in DE/Weltweit

Dieses Thema im Forum "News & Welt" wurde erstellt von GagaManamanga, 13. Mai 2018.

?

Was ist deine Meinung zur Thematik?

  1. Prostitution rigoros verbieten. Hohe Strafen für alle Beteiligten!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Passt doch so wie es ist!

    100,0%
  3. Das nordische Modell hört sich doch gut an

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ich habe da eine eigene Idee...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ich kann/möchte mich nicht entscheiden

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. GagaManamanga

    GagaManamanga Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    16. Nov. 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Sehr schwieriges und komplexes Thema.

    Ich reiße das Thema mal recht neutral an:
    Prostitution in Deutschland ist nicht verboten wie in vielen Nachbarländern. Das führt dazu, dass es in Deutschland einen regelrechten Sextourismus gibt. Auch ist die gesellschaftlich Akzeptanz meines Erachtens relativ hoch. Oft bleibt die Schattenseite jedoch verborgen oder es wird bewusst geschwiegen.
    Die Schattenseite ist für jeden, der sich ein bisschen damit beschäftigt hat recht offensichtlich. Osteuropäische Frauen, die mit Versprechungen nach Deutschland gekarrt werden um sie hier zu Prostituieren. Organisierte Kriminalität. Barbarische Zuhälter und eine Gesellschaft/Politik die dieses Thema bis vor kurzem völlig ignoriert hat.
    Es gibt zwar mittlerweile ein neues ProstSchG das jedoch von einigen Seiten als unwirksam bis nutzlos betrachtet wird.
    Die Gesetzesgestaltung gestaltet sich deshalb als schwierig da meist nur die besserverdienenden Prostituierten eine Lobby/Stimme besitzen. Des weiteren ist es schwer eine für beide Seiten gute Lösung zu finden, bei der man selbstbestimmten Frauen die aus eigener Entscheidung heraus sich prostituieren schützt und gleichzeitig Zwangsprostitution unterbindet.

    International gibt es natürlich große Unterschiede.
    Vom nordischen Modell (Freier bestrafen, Prostituierte legalisieren) bis zu absolut Menschenverachtenden zuständen in Thailand, auf den Philippinen, Vietnam und einige Teile Afrikas. (Kinderprostitution als Beispiel)

    -Meinung-
    Es ist schwer hier eine Meinung zu treffen. Es gibt sehr viele Herz-/Empathielose Menschen auf dem Planeten denen, aus welchen Gründen auch immer, das Leid anderer Menschen egal ist oder sich bewusst wie unbewusst davor verschließen.
    [Alles hat eine oder mehrere Ursachen. Ein Mensch wird meiner Meinung nach erst durch schlimme Erfahrungen "böse" und mit genug Zeit, Hingabe und Mitteln könnte man fast alle resozialisieren. Aber das ist ein anderes Thema und führt zu weit]

    Solche Menschen wird es ohne große gesellschaftliche Veränderungen immer geben und ein Teil davon lebt sich in der Prostitution aus.
    Daher muss meiner Meinung nach im Sinne der Gesellschaft und der Schutz der Menschenwürde Prostitution verboten beziehungsweise die Gesetzeslage stark angepasst werden. In welche Richtung das gehen soll (ganzheitliches Verbot, nordisches Modell) bin ich mir noch unsicher.
    Ich würde mir eine breite Debatte mit viel Aufmerksamkeit darüber wünschen. Jedoch ohne vorschnelle Verurteilungen oder vorschnelle Beschlüsse.

    Meine Idee wäre ein nordisches Modell mit zusätzlichen harten Strafen für Zuhälter. Organisierte Prostitution sollte nur in streng begrenztem Maß und stark kontrolliert verfügbar sein. Zusätzlich mehr Aufklärung, Prävention und Seelsorge für Aussteiger (auf beiden Seiten)

    Wie immer jedoch muss unbedingt die Polizei oder eine andere Kontrollinstanz mehr Mittel/Personal bereit bestellt bekommen, um überhaupt in der Lage zu sein diese Gesetze dann auch durchzusetzen. Jedoch nicht wie gerade(Bayrisches Polizeigesetz) die Befugnisse zu erweitern, sondern mehr kompetentes und geschultes Personal.

    Und nun zu dir lieber Leser.
    Was hältst du von der Thematik?
    Hast du Erfahrungen oder tiefere Einsichten in dieses Thema?
    Fallen dir noch weitere Punkte ein, die ich nicht erwähnt habe?



    Erste Informationen zum Thema:

    Link zu einer Videoreihe die sich damit beschäftigt

    Dokumentation Prostitution Deutschland

    Meinungsvideo von Rayk Anders (Aussagen mit Vorsicht zu genießen aber wichtige Kernbotschaft)
     
  2. Schaedeldecke

    Schaedeldecke Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    10. Juli 2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    12
    Also ich werde doch am Sonntag morgen keine politischen Themen ernsthaft aufarbeiten?!

    Aber trotzdem sollte man doch mal einer an die Nerds/Otakus Mitte 20 denken, die bisher noch keine Freundin in ihrem Leben gehabt haben aber trotzdem ihr Erstes Mal erleben wollen. Was bleibt denen den anderes als Prostitution übrig? Das ist nur fair und sorgt für Chancengleichheit, auch die haben ein Recht auf Sex.
     
    Grom, llll und so1k gefällt das.
  3. llll

    llll ヴァストローデ Animes.so Staff

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    484
    Das ist kein schwieriges und komplexes Thema. Das ist ganz einfach.

    Prostitution ist eines der ältesten Gewerbe der Welt und war schon immer ein Teil der „Unterwelt“. Dass es absolut notwendig ist, ist offensichtlich. Daran wird sich auch nie was ändern und sei es nur über Umwege wie z.B. in Japan. Dabei spielt es keine Rolle ob es um offizielle Bordelle, den Straßenstrich, Escort Dienste oder private Damen geht - die Nachfrage ist da.

    Es gibt genug Situationen in denen Menschen keine andere Möglichkeit haben Sex zu haben. Sei es nun durch ihr Aussehen, Behinderungen, psychische Erkrankungen, Outsider, die aussortiert wurden oder weil die Frau die Beine nicht mehr breitmacht. Wie @Schaedeldecke sagte: Jeder sollte die Chance haben. Hinzu kommt, dass es auch eine Nachfrage nach ganz anderen Vorlieben gibt. Viele Escort’s bieten eben jene Dienste an.

    Ich habe mal in einem Forum gelesen, dass Frauen froh sein können, dass es Prostituierte gibt. Wenn man darüber nachdenkt stimmt es auch. Glaubst du ernsthaft, dass die Leute ohne Prostitution einfach aufhören ihre Triebe auszuleben?

    Zwangsprostitution muss nicht sein, stimmt. Das ist der einzig sinnvolle Punkt in deinem Text. Der Rest liest sich wie die Wunschvorstellung von jemanden, der sich im jugendlichen Alter befindet, meint er wüsste wie die Welt funktioniert und den Plan hat wie es „besser“ geht. Jemand der naiv genug ist und glaubt, wir könnten alle in einer heilen Welt leben.


    Wen interessiert es schon wirklich wie die Menschen/Tiere täglich leiden? Die Leute sind in ihrer Welt gefangen, bestellen auf Amazon, kaufen billige Produkte und essen Billigfleisch. Und doch heulen sie um 22:15 Uhr, wenn der Blockbuster kein Happy End hatte.


    Falsch. Alleine die Annahme warum ein Mensch „böse“ wird macht den Rest obsolet. Daher lasse ich das.
     
    Grom und Aluaran gefällt das.
  4. Aluaran

    Aluaran Erfahrener Otaku Otaku König

    Registriert seit:
    13. Mai 2014
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    29
    Ich muss mich hier entschienden @llll anschließen. Prostitution in welcher Form auch immer, gab es schon immer und wird es immer geben. Nirgends wurde sie erfolgreich abgeschafft. Selbst in streng Muslimischen Ländern ist sie vorhanden.

    Keine Frage Zwangsprostitution und Kinderprostitution müssen entschlossen bekämpft werden, da sind wir uns wohl einig.

    Aber Prostituition an sich ist wie oben schon gesagt der Gesellschaft nützlich und fördert das friedliche zusammenleben. Denn durch Prostituition werden Verlangen und Begierden ausgelebt die sonst angestaut irgendwann geballt an Licht kommen. Zumeist als Vergewaltigungen, Missbrauch oder gegen das sexuelle Selbstbestimmungsrecht einer anderen Person.

    Hier handelt es sich um ein urmenschliches Grundbedürfniss dass befriedigt werden muss oder deren Folgen getragen werden müssen. Da ist die Kanalisierung und Lenkung dieses Bedüfnisses wohl die bessere Wahl.

    Kurz gesagt Prostituition muss man nicht toll finden, sie aber als notwendig akzeptieren. Dies zu kriminalisieren ist kontraproduktiv und so gesehen Menschenverachtend. Denn nur eine frei ausgeübte Prostituition legal und geschützt trocknet den Sumpf der illegalen Prostituition aus. Sexarbeiter können sich bei Legalität besser schützen und auch wehren.

    Daher finde ich den Eröffnungspost naiv und unreif.
    Bezüglich des resozialisierens und der "bösen" Menschen ist dies viel zu komplex für diesen Rahmen jedoch zeigt die naive Aussage des Eröffnungspost auch hier die Lebensfremde und die mangelnde Erfahrung der Realität in der wir leben.

    Bleibt noch zu sagen " Sei kein dummie, benutz einen Gummie".
     
    llll und Grom gefällt das.