1. Die erweiterte Suche funktioniert wieder. Die LiveSearch ist vorübergehend deaktiviert

Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Sammelthread Sake

Dieses Thema im Forum "Asiatische Küche" wurde erstellt von Cordycepssinensis, 21. Feb. 2019.

  1. Cordycepssinensis

    Cordycepssinensis Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    9. Feb. 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    mich würde interessieren ob ihr gern Sake trinkt, falls ja wo bekommt ihr ihn her (Internet, Japanischer Supermarkt, Japanischer Tante-Emma-Laden^^...), bevorzugt ihr bestimmte Polierungsgrade, trinkt ihr in lieber kalt oder warm, benutzt ihr dafür ein Sake Set......?

    In diesem Thread kann alles zum Thema Sake gepostet werden (eigene Erfahrungen, Empfehlungen, Fragen...).

    Hier habe ich mal eine kleine Ansammlung von Information zu dem Thema Sake zusammengesucht

    Geschichte:

    - Sake gilt in Japan als Nationalgetränk und wird vermutlich seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. dort hergestellt.
    - Der Begriff Sake wird jedoch für viele Reisweine beliebiger Herkunft verwendet
    - Die ersten Reisweine wurden etwa 4.000 v. Chr. in China hergestellt

    Herstellung (Kurzversion):

    - die Grundzutaten sind Reis, Wasser und Hefe
    - bei einem zweistufigen Fermentationsprozesses entsteht ein ein Getränk mit ca. 15% - 20% Alkohol
    - Zu Beginn der Herstellung werden die Reiskörner „poliert“.
    → Für den Herstellungsprozess benötigt man die im Reis enthaltene Stärke die sich hauptsächlich im inneren des Reiskorns befindet.
    → die äußere Kleieschicht des Korns enthält viele Proteine, die nicht benötigt werden.
    Deshalb wird diese Schicht wegpoliert
    → der auf den Flaschen angegebene Polierungsgrad (in%) sagt also aus wie viel des Reiskorns noch übrig ist.
    → Eine Prozentangabe auf einer Sakeflasche von 55% (das ist demnach nicht der Alkoholgehalt^^, dieser ist oft nicht angegeben) entspricht der Größe des verwendeten Reiskorns. Es wurde in diesem Bsp. 45% wegpoliert. Umso niedriger die Prozentangabe demnach ist, desto aufwändiger ist die Herstellung und in der Regel desto höher die Qulaität
    - die wasserunlösliche Stärke muss im ersten Fermentierungsprozess in löslichen Zucker umgewandelt werden (Früher wurde der Reis gekaut und wieder ausgespuckt um durch ein im Speichel enthaltenes Enzym die Verzuckerung einzuleiten).
    - Danach werden im zweiten Fermentierungsprozess Pilze (Hefen, Schimmelpilze) hinzugegeben durch die in einem Gährungsprozess der Alkohol entsteht.
    - Bei günstigeren Sakesorten wird ein großer Teil des Alkohols erst in der Endphase der Herstellung hinzugefügt

    Qualität:

    - die Qualität eines Sakes bestimmt im wesentlichen die drei Grundzutaten Wasser, Reis und Hefe
    - durch Verwendung von Wasser aus versch. Quellen, versch. Reissorten, versch. Hefen entstehen so ca 400 unterschiedliche Geschmacksnouanzen (ca. doppelt so viele wie beim klassischen Wein)
    - In Japan gibt es auch eine Sake Rangfolge, in der die Reisweine nach Qualität eingeordnet werden. Dabei gibt es drei Ränge für Sake ohne hinzugefügten Alkohol sowie drei Ränge für Sake mit zugefügtem Alkohol.

    Verwendung:

    - Sake kann heiß oder kalt serviert werden (heiß serviert vor allem in der kalten Jahreszeit)
    - er wird sowohl als Aperitif, während der Mahlzeit und auch als Digestif getrunken
    - auch auf verschiedenen traditionellen Volksfesten/Festen wird er serviert
    - des weiteren ist er oft Bestandteil von Soßen und Marinaden in der japanischen Küche


    Als Quellen für diese kleine Infosammlung habe ich Wikipedia.org und japan-feinkost.de benutzt. Ich hoffe kann ich hiermit dem ein oder anderen einen kleinen Überblick zum Thema Sake verschaffen.
     
    Lasted edited by : 21. Feb. 2019
    Rena_Chan und blubbso gefällt das.
  2. blubbso

    blubbso Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    26. Juli 2014
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    40
    Hey, eine coole Sammlung an Infos hast du da zusammengestellt! Ich bin kein großer Sake-Connaisseur, aber ich bestelle eigentlich immer welchen dazu, wenn ich Sushi essen gehe. Da dann meist in der warmen Variante.
     
  3. Cordycepssinensis

    Cordycepssinensis Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    9. Feb. 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Ein Freund hat mir mal von einer Japanreise eine Flasche mitgebracht.
    [​IMG],
    [​IMG]
    Es handelt sich hier um einen Sake ohne nachträglich hinzugefügten Alkohol mit einem Polierungsgrad von 55% was dem Rang Junmai Ginjo-shu entsprechen würde. Habe ihn sowohl kalt als auch warm probiert; kalt fand ich ihn besser. Im Vergleich zu den Reisweinen die man in asiatischen Restaurants bekommt fand ich ihn um Welten besser. Allerdings liegt der Preis pro Liter auch bei ca. 50€. (Internetpreise).
     
  4. mikachu

    mikachu Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    24. März 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Lustiges Ding, ich trinke eigentlich nicht gern Sake. Der Geschmack ist mir etwas zu scharf. Aber als großer Fan der asiatischen Küche verwende ich sie sehr oft :) Ich kann ziemlich oft kochen und Sake bringt großartige Aromen und Geschmack hervor. Aber was denkst du über Shaoxing Wine? Es ist ein aus Reis fermentierter chinesischer Wein, hat einen anderen Geschmack und wird meistens zum Kochen verwendet.[​IMG]
     
  5. LuXXX

    LuXXX Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    1. Mai 2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Ich hole meinen Sake direkt aus Japan, wenn ich vor Ort bin, wie die Marken heißen kann ich leider nicht sagen. Die Flasche (0,75l) liegt meist bei 50-80€.
    Haber mir bisher immer andere Sorten mitgebracht, da mir eine Flasche ca. ein Jahr hält. Meist schenke ich den Sake zu Geburtstagen aus und trinke nicht viel davon.
    Als ich auf einer Hochzeit in Japan war, wurde eine Flasche geöffnet, die um die 500 € kostet. Wirklich anders hat der aber nicht geschmeckt.