Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Sterbehilfe - Ja oder Nein?

Dieses Thema im Forum "News & Welt" wurde erstellt von Infi, 13. Nov. 2014.

  1. peloxlux
    peloxlux

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    20. Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    People have a legal right to die if they choose so.
    People all have a legal right to die if they choose so. It's not up to anyone else but yourself. Also, people might be in unbearable pain, so they want to end there life. They need to be able to have the option of ending their lives in a painless manor if they want.
     
  2. Ninuschkal
    Ninuschkal

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    7. Nov. 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Es kommt immer auf die Situation drauf an. Wie schon von einigen erwähnt wurde - wenn jemand nur noch mit Schmerzen lebt oder zwanghaft am Leben erhalten wird und dieser Mensch wirklich schon oft den Wunsch geäußert hat, finde ich, ist Sterbehilfe eindeutig ok.

    Mit Depressionen ist die Sachlage anders. Die meisten Menschen, die Depressionen haben und ihr Leben beenden, haben auch nie professionele Hilfe gesucht - weil sie keine Kraft hatten, es ihnen peinlich war, eh alles aussichtslos scheint... aber die Depressionen könnten ja eventuell überwunden oder zumindest bewältigbar sein.

    Also ist sicher nicht einfach zu beantworten, da es immer auf den Fall drauf ankommt.
     
  3. SubSe7en
    SubSe7en

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    26. Jan. 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Psychische Erkrankungen sind m.M.n. auch nicht geeignet, bzw in solchen Fällen wäre ich definitiv dagegen, wer sich hingegen vor Schmerzen windet und Hilfe braucht und für den es keine Linderung gibt, der sollte diese erhalten.

    Nur wie findet diese statt? Aktiv? Ein anderer legt den sinnbildlichen "Schalter" um? Und wer entscheidet denn wieviel Schmerz zu viel ist und wie beurteilt man das? Und wie stehen die Angehörigen dazu? Das ist ein sehr heikles Thema und in jedem Fall sollte es nur die aller letzte Option sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Jan. 2016
  4. Haxz0r
    Haxz0r

    T3h Haxz0rz Skillz Nolife

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    136
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Ich sage ganz klar ja.
    Wenn z.B. sehr kranke/verletzte Menschen einfach nur noch leiden und im Krankenhaus vor sich hin vegetieren ist es einfach besser so.
    Dann sollte man, so hart es vielleicht klingen mag, das Bett frei machen für jemanden, dem noch zu helfen ist.
    Ich kann ja verstehen, wenn die Angehörigen nicht los lassen wollen, aber irgendwann kommt einfach der Punkt, wo es sein muss.
    Ist für beide Seiten denke ich besser so.
     
  5. Silkbrother
    Silkbrother

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    25. Jan. 2016
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    2
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Die Herren und Damen Abgeordneten die das debatieren geht bestimmt nicht um die Person selber sondern eher ums Geld. Ich für meinen Teil denke jeder soll machen dürfen was er will solange er niemandem anderes schadet und falls diese Person krank is oder einfach keine Lust mehr hat zu leben dann sollte ihr schon erlaubt sein Abschied zu nehmen.
     
  6. rice4ever
    rice4ever

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Wenn mir etwas schlimmes passieren sollte (z.B. durch einen Unfall oder Krankheit) und ich nur noch vor mich hin saber und geistig und/oder körperlich so eingeschränkt wäre, dass ich nicht mehr ohne Hilfe leben könnte, würde ich lieber "gehen" wollen. So will doch keiner leben, bzw. am leben erhalten werden. JEDER SOLLTE DAS RECHT HABEN ES SELBST ENTSCHEIDEN ZU KÖNNEN!
    (Warum sollte man dann ein unheilbares Leiden noch künstlich in die Länge ziehen. In Würde sterben ist da menschlicher. Auch "Hilfsmittel" lehne ich nicht ab.)
     
  7. Sora
    Sora

    Romantiker Nolife

    Registriert seit:
    19. Apr. 2015
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    290
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    So ähnlich denke ich auch. Nur wäre es in einigen Fällen ein Problem, wenn beispielsweise der Patient nicht mehr bei klarem Verstand ist. Hier würde sich die Frage aufwerfen, wer das nun bestimmen und durchsetzen darf. Im Testament könnte man das am besten unterbringen.

    Die Frage, ob es Sterbehilfe geben sollte, wird immer ein heikles Thema bleiben. Meine Meinung dazu ist folgende, wobei ich das auch sehr kritisch behandle:
    Wenn die schlimmsten Bedingungen herrschen und der Betroffene unter immensen Schmerzen leidet... wenn er kurz vor dem Tod steht, dann würde ich das befürworten.
    Dennoch bin ich dafür, dass man bis zum Ende durchhält, denn Schmerz gehört genauso zum Leben dazu. Wenn ein Hirntod diagnostiziert wird, ist das wiederum etwas anderes. Die Meisten denken, dass der Mensch selbst bestimmen sollte, was mit ihm geschieht. Viele bedenken nicht die daraus möglichen folgenden Konsequenzen.
    Außerdem, ob passive oder aktive Sterbehilfe, wird das immer eine ethische Frage aufwerfen.
    Bei einem Menschen, der nicht mehr bei klarem Verstand ist, wäre es keine Sterbehilfe sondern Mord.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dez. 2016
  8. spymatiak
    spymatiak

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    22. Mai 2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Das ist eine Frage zu der ich kein klares Ja oder Nein geben kann. Einerseits erscheint für mich ein hoffnungsloses Leiden sinnlos wenn es sowieso keine Aussicht auf Besserung gibt. Wieso denjenigen nicht erlösen? Und jeder sollte doch selbst entscheiden können. Anderseits finde ich es schrecklich ein Leben willentlich zu beenden.

    ...Eine sehr schwere Frage...
     
  9. Alluca
    Alluca

    Otaku König

    Registriert seit:
    3. Jan. 2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    83
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Sehe ich genau so. Wenn eine Person leidet und sowieso nicht mehr will, warum sollte man ihn keine Erlösung gewähren. Wie du schon sagtest, jeder sollte es selbst entscheiden. Wiederum finde ich es auch schwer zu bestimmen, wenn die Person selbst nicht mehr zurechnungsfähig ist und keine klaren Antworten geben kann oder vlt. überhaupt nicht antworten kann. Auch muss es eine Last sein, wenn Menschen dann willentlich das Leben von Menschen beenden auch wenn sie es möchten, meiner Meinung nach.
     
    Lasted edited by : 22. Mai 2016
  10. adventus
    adventus

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Man sieht es ja am Sterbetourismus, dass das ziemlich gefragt ist. Ich seh es mal so... Tiere darf man von ihren Qualen erlösen... ein Mensch der nur noch leidet... wird das bis zum natürlichen Ende einfach tun ob er will oder nicht. Natürlich sollte das erlauben unter bestimmten Voraussetzungen geschehen, inkl Zeit darüber nachzudenken ob man es wirklich will+ Psych Gutachten das er im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist
     
  11. homura
    homura

    kleine Sekirei Otaku Gott

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    258
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    ^Meine Meinung dazu ist:
    Ist derjenige der Sterben möchte nicht mehr in der Lage dazu sich selbst etwas anzutun, finde ich darf er sich jemanden suchen der ihm dabei hilft.. ich mein was ist das für ein Leben wenn man eh nur noch im Krankenhaus vor sich hinvegetiert...
    Türlich darf das dann wieder nich wahllos von statten gehen.. sonst könnte gleich jeder hier schreien der nur einen kleinen Schnupfen oder sonst was hat..
     
  12. Yume
    Yume

    Λ K U M U Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    10. Apr. 2016
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    253
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    : Die Hauptproblematik dieses Themas ist ja die Situation, in der der Betroffene selbst seine Meinung zu dem Thema nicht mehr äußern kann. Zum Besipiel:
    4-köpfige Famile hat einen Autounfall, die beiden Kinder überleben mit leichten Verletzungen, Mutter hat mittelschwere Verletzungen, Vater hat sehr schwere Verletzungen und liegt im Koma. Da sein Kopf von einer Metallstange "geöffnet" wurde, ist nicht zu erwarten, dass er im vollen Besitz seiner geistigen Fähigkeiten wäre, falls er überhaupt jemals wieder aufwachen wird. Du als Ehefrau bist jetzt entscheidungsbevollmächtigt. Was tun?
     
  13. NUVAKWAHU
    NUVAKWAHU

    Otaku König

    Registriert seit:
    24. März 2016
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    34
    AW: Sterbehilfe - Ja oder Nein?

    Deswegen sollte man eigentlich für so einen Fall eine Verfügung erstellt haben, ein einfacher Zettel genügt auf dem steht, dass du abgeschaltet werden willst, wenn abxy der Fall ist. Ansonsten müssen die anderen für dich diese Entscheidung treffen und das ist nicht gerade schön. Ich sag wenn es keine große Warscheinlichkeit auf ein aufwachen - doer nur im vollständig behinderten Zustand gibt - abschalten. Da ich noch nie in der Situation war kann ich aber nicht sagen ob ich das dann auch könnte.
     
  14. kanita
    kanita

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    1. Dez. 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Passive ja, aktive Nein
    Man kann alles vorbereiten, dass sich jmd selbst ein Dosis X injezieren kann. Doch das Auslösen dieser, sollte die Person selbst machen(Knopf drücken, Sprachsteuerung). Es gibt zur Zeit noch Umstände, bei den Personen nicht in der Lage sind dies zu machen(Wachkoma).
    Ich hoffe aber, in Zukunft gibts es Möglichkeiten, dass diese Menschen auch die Entscheidungen für sich selbst treffen können(Gedankenlesen).
     
  15. Midgarity
    Midgarity

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    14. Aug. 2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ich finde jeder sollte nach der Volljährigkeit entscheiden dürfen, ob und von wem (also wer eine solche Entscheidung im Fall der Fälle treffen darf) er Sterbehilfe erhalten möchte. Das könnte man ebenso verpflichtend machen oder auch nicht, aber an sich sollte doch jedem selbst überlassen werden, ob er Sterbehilfe erhalten möchte.
    Finde es unangemessen, es gänzlich zu verbieten.
     
  16. Yuka
    Yuka

    тнε wıccαn Otaku König

    Registriert seit:
    29. Juli 2016
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    130
    Definitiv dafür. Jeder sollte selbst entscheiden können, wann er sterben möchte, vor allem unter Schmerzen.

    Wenn ein Rentner nicht mehr selbe laufen kann, nicht mehr ohne Hilfe sich waschen oder aufs Klo kann und sein eigenes Leben somit als unliebenswürdig einstuft, sollte er auf jeden Fall das Recht haben sein Leben beenden zu dürfen. Ein anderes Bespiel ist Krebs. Wenn jemand schon mal eine Person mit Krebs in ihrem näheren Umfeld hatte, weiß durch was für Höllenqualen diese Person geh. Wenn das Stadium schon so weit voran geschritten ist, dass weder Medikamente den Schmerz lindern können, noch Therapien sollte man dem Patienten wirklich selber entschieden lassen, ob er noch leben möchte oder nicht. Da hat niemand mitzureden, vor allem nicht unsere Politiker.

    Wenn eine Person nicht bei klarem Verstand ist könnte ich die Frage spontan nicht beantworten. Vor allem nicht in einem Szenario, wie oben beschrieben(Autounfall) da ich persönlich noch nie in so einer Situation war - aber im Fall das es mal passieren sollte, würde ich natürlich wollten, dass alles mögliche für Person xy getan wird, egal ob bleibende Schäden, Behinderungen etc entstehen.
     
  17. Yume
    Yume

    Λ K U M U Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    10. Apr. 2016
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    253
    @Yuka das Recht oder besser gesagt die Möglichkeit, sich umzubringen hat ja prinzipiell jeder. Sterbehilfe bezieht sich eher auf eine Situation, in der man den betroffenen zu dem Thema nicht mehr befragen kann. Ich zitiere mal meinen eigenen Post:

    /edit: Sorry, war am Handy und hab deinen letzten Absatz übersehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Okt. 2017
  18. Yuka
    Yuka

    тнε wıccαn Otaku König

    Registriert seit:
    29. Juli 2016
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    130
    @Grom Na klar kann man sich ne Knarre kaufen und sich erschissen, aber warum schmerzhaft wenns auch einfach geht? Und Schlaftabletten zu besorgen wenn man ans Krankenhausbett gefesselt ist wird auch schwierig.


    &' zu deinem Autounfall Szenario habe ich ja bereits gesagt, dass ich es persönlich nicht entscheiden könnte. Wenn eine Patientenverfügung vorliegt würde ich mich daran halten. Ansonsten könnte ich mir nicht das Recht raus nehmen das Leben eines anderen zu beenden. Sterbehilfe ist für Menschen ist die SELBER entschieden haben, ihr Leben schneller und ohne schmerzen zu beenden.
     
  19. Deagle1337
    Deagle1337

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    22. Jan. 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Menschen wegen einer Krankheit sehr stark leiden und sich dazu entschieden haben, nicht mehr leben zu wollen, sollte man sie nicht aufhalten. Ich würde Sterbehilfe nicht verbieten. Es ist allerdings ziemlich schwer, so als Nichtbetroffener über sowas zu reden und zu entscheiden.
     
  20. egon1st
    egon1st

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    11. Okt. 2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Sollte definitiv erlaubt sein!
    Es ist eine Frechheit, das der Staat Menschen mit schweren Krankheiten ohne Aussicht auf Heilungschancen dazu zwingt, einen langsamen quälenden Tod im Krankenbett, vollgepumpt mit Betäubungsmitteln, nehmen zu müssen.
    Selbstverständlich sollte jeder Mensch das Recht haben, selber zu entscheiden, wann er das Leben verlassen möchte.

    Etwas anderes sind natürlich Menschen mit psychischen Problemen.
    Viele psychische Krankheiten sorgen dafür, das der Betroffene nichtmehr leben möchte.
    Hier muss zweifelsfrei geklärt werden, ob ein psychisches Leiden vorliegt oder nicht.

    Aber bei einem 100% geistig gesunden Menschen muss dieser selber entscheiden können!
    Jede Einmischung des Staates ist in so einem Fall einfach nur falsch und extrem rückständig.
     

Diese Seite empfehlen