Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Diskussion Toaru Kagaku no Railgun T

Dieses Thema im Forum "Abgeschlossene Anime" wurde erstellt von Daimyo Tokugawa, 10. Jan. 2020.

  1. Daimyo Tokugawa
    Daimyo Tokugawa

    東方の老練家 Animes.so Staff Otaku Gott

    Registriert seit:
    21. Mai 2013
    Beiträge:
    2.077
    Zustimmungen:
    882
    Weiter geht es mit der 17. Folge. In dieser Folge sind Shirai Kuroko und Uiharu Kazari die Hauptakteure. Ich finde es immer gut, wenn auch mal die Nebencharaktere ihre Glanzzeiten bekommen und nicht immer nur die Hauptcharaktere. In der letzten und in dieser Folge wird doch ziemlich deutlich, wie nützlich Teleportation ist.

    Ich wünschte, das wäre auch in der Realität möglich. Aber angenommen, das wäre der Fall, kann ich schon Schlimmes erahnen. Ganz davon abgesehen, dass das die Kriegsführung enorm verändern würde, hätte das auch Gefahren auf ziviler Ebene. Man stelle sich nur vor, dass Fremde sich in Wohnungen und Häuser hinein teleportieren und deswegen Haus- und Landfriedensbruch begehen. Diebstahl und ähnliches würden zu einer größeren Gefahr. Für den Fall, dass Teleportation nicht flächendeckend möglich sein wird, wird es dennoch Probleme geben. Könnte ja sein, dass die Technologie patentiert wird und nur Wohlhabende sich das leisten können.

    Aber nun zurück zum Thema: Im Index/Railgun-Universum gibt es zwei Figuren, die Teleportation beherrschen, Shirai Kuroko und Musujime Awaki. Sie beherrschen zwar beide Teleportation, aber die Funktionsweise unterscheidet sich von beiden. Ich hatte dazu etwas Interessantes gelesen. Wenn Shirai Kuroko sich nicht auf die Berechnung der 11 Dimensionen konzentrieren kann, kann sie sich nicht teleportieren. Das ist anders bei Musujime Awaki. Wenn sie etwas falsch berechnet, besteht die Gefahr, dass sie sich in etwas hinein teleportiert, wie z.B. Wände. Diese Erfahrung musste sie auch schon einmal machen, weswegen sie äußerst zögerlich ist, sich zu teleportieren. Der bloße Gedanke lässt doch schon das Blut gefrieren. Man stelle sich nur vor, wie man in etwas Solidem feststeckt, sei es in einer Wand, im Erdboden oder sonstwas.

    Bisher finde ich die Umsetzung des Mangas sehr gut. Das neue Opening und Ending finde ich sehr gelungen. Misaka Mikoto ist zusammen mit Shokuhou Misaki abgebildet, dieses Duo finde ich immer gut. Shirai Kuroko ist mit Kongou Mitsuko zusammen; die beiden verstehen sich nicht ganz so gut, sind aber auch eine gute Kombi. Uiharu Kazari und Saten Ruiko sind mit ihren Freundinnen aus ihrer Klasse/Schule abgebildet, die in der ersten und/oder zweiten Staffel vorkamen.

    Ich bin gespannt auf den Weitergang der Handlung. Da im Opening (glaube ich) Saten Ruiko zusammen mit Frenda gezeigt werden, hoffe ich, dass ihre gemeinsame Handlung abgehandelt wird. Sie ist leider sehr kurz, finde ich, aber nichtsdestotrotz sehr wichtig.
     

Diese Seite empfehlen