Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Wann macht ein Manga kein Spaß mehr?

Dieses Thema im Forum "Manga Talk" wurde erstellt von Sayuri, 16. Feb. 2012.

  1. Otaku<3

    Otaku<3 Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    9. Sep. 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Wann macht ein Manga kein Spaß mehr?

    Bei langen Mangas kann es schon mal passieren, dass es etwas langweilig wird, aber wenn man schon so weit gekommen ist muss einem der Manga ja gefallen und meistens wirds dann irgendwann wieder interessanter und spannender. Ich würde dran bleiben, aber der Preis ist halt sonne Sache..
     
  2. Chaosity

    Chaosity SmallScript Seelenverkäufer Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. Apr. 2015
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    87
    AW: Wann macht ein Manga kein Spaß mehr?

    Ein Manga würde mir keine Freunde mehr bereiten wenn:

    - die Charakterentwicklung auf der Strecke liegen bleibt.
    - alles „unendlich“ in die Länge gezogen wird.
    - die Story langsam immer schlechter wird und am Ende gar keinen Sinn mehr ergibt.
    - die Story viele Plotholes aufweist.

    und natürlich wenn er irgendwann das gewisse Extra verlieren würde und mich somit nicht mehr zu fesseln vermag.

    Zum Glück kann ich allerdings von mir behaupten, dass mich bis jetzt alle Mangas, welche ich gelesen habe, zu überzeugen wussten. Und bei denen, welche ich momentan lese, bin ich auch guter Dinge, dass sie mich nicht enttäuschen werden.

    Noch kurz etwas zum Thema „Manga und die damit verbundenen kosten“:

    Da ich eigentlich fast alle meine Mangas online lese oder mir in verschiedenen Formaten zum Lesen herunterlade, spielen die Kosten für mich kaum eine Rolle.
     
  3. Latyr

    Latyr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    21. Okt. 2015
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    6
    AW: Wann macht ein Manga kein Spaß mehr?

    Die Frage ist einfach, Grundsätzlich meist wenn er zu Ende ist.

    Die Leutchen in Japan können gute Geschichten schreiben. Aber "Ende" können sie nicht.

    Oftmals sitze ich dann am Ende des letzten Mangas und denke WTF?! Das soll jetzt dies das Ende sein?! Ich fühle mich um mein Happy End betrogen!

    Schlimmer sind da nur die Koreaner. Wenn bei einer Koreanischen Geschichte am Ende nicht fast alle Tot sind war es wohl keine richtige Koreanische Geschichte.

    Gute Manga Serien krame ich immer wieder gerne heraus und lese sie 3, 4 oder auch 5 mal (über die Jahre verteilt). Ist der Manga aber an sich gut oder sogar spitze hat aber ein mieses Ende wird das ganze gut in eine Kiste verstaut und irgendwo untergebuttert.

    Das ist so als wenn man einen Film mag, und der Hauptcharakter dann im zweiten Teil stirbt. Wer hat denn da noch Lust den ersten Film nochmal zu O.O ?
     
  4. nituli

    nituli Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    27. Dez. 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ja kann ich nur zustimmen. Manche sind halt mega öde und da in der ganzen Story einfach nichts passiert. Deswegen kaufe ich meine Mangas und Comics auch meist im Geschäft, da kann man mal in den nächsten Bänden reingucken und merkt dann ja wie einen die story gefällt. Ich konnte so schon einige Fehlkäufe vermeiden. Am besten aber Freunde fragen.
     
  5. _PMr

    _PMr Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Ein Manga macht dann keinen Spaß mehr, wenn man merkt, dass die Geschichte künstlich in die Länge gezogen wird um einen noch größeren Gewinn zu erwirtschaften. Keine Frage, jeder will Geld verdienen, aber bei manchen Mangas kommen da manche Handlungsstränge zustande, die nur öde sind. In solchen Fällen warte ich lieber ein paar Jahre und kaufe mir dann die Bücher gebraucht deutlich vergünstigt.
     
  6. ben_belesci

    ben_belesci Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    31. Okt. 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Ein Manga muss mich unterhalten aber auch belehren. Wenn ich der Story nicht insofern folgen kann, dass ich Konsequenzen oder Handlungen von Charakteren vorhersagen kann, verlieren ich schnell die Motivation, weil ich zum einen denke, dass ich zu dumm bin und zum anderen weil die tatsächliche Auflösung nicht nachvollziehbar ist.
    Ein Problem, das ich bsp mit Detective Conan habe und weswegen mir der Manga bzw der Anime nicht gefällt ist, dass die Auflösungen oft zu weit hergeholt sind und ich einen negativen "What the FUCK?!"-Moment habe.
     
  7. Type-0

    Type-0 The Killing Joke Otaku König

    Registriert seit:
    12. Sep. 2013
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    14
    Ich liebe Entwicklungen. Vor allem Charakterentwicklungen finde ich elementar wichtig, fuer den Werdegang einer Geschichte. Das zeugt von einer gewissen Intelligenz und Tiefe der Charaktere. Sie sind somit lernfaehig und wachsen aus ihrer zwei dimensionalen Darstellung.

    Es gibt jedoch Mangas/Animes, die ihrem eigenen Weg nicht treu bleiben. Gerade wenn man daran gefallen gefunden hat, kommt (ploetzlich) der Moment, wo (zwanghaft) versucht wird mehr sein zu wollen und am Ende bleibt gefuehlt nichts von alledem, was anfaenglich noch war. Das ist nicht nur schade, sondern ich empfinde das als pure Zeitverschwendung und Enttaeuschung.

    Wie sagt man so schoen : "Manchmal ist weniger mehr." Oder "Never change a winnning team/running system."
     
  8. Prof.Happy

    Prof.Happy Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    28. Sep. 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Also ich finde es halt immer schade, wenn Mangas mit super story langsam kaputt geschrieben/gezeichnet werden. Bei manchen hatte ich schon das Gefühl, dass der Mangaka sich die Geschichte nur bis zu einem gewissen Punkt aus denkt, wo man auch am besten einen Schnitt hätte machen können, er es aber darauf anlegt und so die Geschichte an Pepp verliert. Gefühlt könnte man denken, dass sich bei den Künstlern dieser Gedankengang entwickelt:" hmm, ist ja doch echt erfolgreich geworden, wie könnte ich den Kram noch verlängern? Erstmal eine priese Verwirrung, ein stück Geheimniss, alles gut umrühren und schon habe ich meine alte/neue Geschichte noch um 100 Kapitel gestreckt."
    Da hört dann meistens bei mir auch das Verständnis auf und ich sage bye bye Mangareihe.
     
  9. Fayt1989

    Fayt1989 Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    3
    Ich verliere oft die Lust an der geschichte wenn der Power Creep der Serie zu sehr ansteigt. zB Fande ich Naruto super als es noch um Normale NinjaSachen ging. Aber als dann irgendwie alle angefangen haben sich in komische super Sayajins oder so zu verwandeln und Berge zu sprengen da hat es mir dann gereicht. Genau wie bei OnePeace. Was mich auch immer langweilt ist wenn eine Story sich so super ewig hinzieht ohne Progress oder Sonstiges. Oder Serien die einfach zu lange dauern und man die Lust verliert weiter zu folgen weil man nicht mehr ans Ende der Geschichte glaubt.
     
  10. hanso147

    hanso147 Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    25. Juni 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es unnötig in die länge gezogen wird (Conan und seine , Ich nenn sie mal, Filler Fälle im Manga bis irgendwann mal wieder was mit der Schwarzen Organisation ist)

    Zu viel Fan Service ruiniert auch alles (bei fairy tail, prison school)


    Und das schlimmste ist diese mega kawaii girls oder überzogene grimassen . Mir wird immer schlecht bei sowas. Death Note hat auf sowas verzichtet was ich gut fand.
     
  11. braveheartchris

    braveheartchris Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    21. Sep. 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wenns für mich einfach nicht logisch ist, egal ob bei nem si-fi,Fantasy oder Realwelt Manga wenn ich die Handlung absolut nicht Nachempfinden kann hab ich schon gar kein bock mehr weiter zu lesen.

    Wenn ich mir beim Lesen denke oh warum geht das jetzt in diese Richtung das hätte ich aber anders gemacht und schon im Kopf eine bessere story als diese habe.

    Wen man bei fortlaufenden Stückzahlen sieht wie die Seitenzahlen immer kleiner werden, bei machen hat man im vergleich zu den ersten Bänden nur noch nen halben Manga und dann noch zum selben Preis.

    Oder wen die Seitenzahl zwar gleich bleibt aber man merkt das einem einfach nichts mehr einfällt und alles nur noch in die länge gezogen wird um auf die dicke zu kommen.

    Zuviel Sidestorys

    Panels auf den man nur raten kann was da abgebildet sein soll oder wenn das selbe Panel 5x im Manga vorkommt nur minimal geändert.
     
  12. showtekia

    showtekia Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    4. März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Mir macht es kein spaß einen Manga zu lesen der voll mit Clichés und immer wiederholdender, minimal abgewandelter handlung ist.
    Wenn mir der Zeichenstil nicht gefällt, kann die Handlung noch so gut sein, es macht einfach keinen spaß
    Ganz oft hab ichs schon erlebt das sich Charaktere entwickeln und im nächsten Kapitel oder einige später wieder bei Null angekommen sind, sprich sie haben etwas schlimmes erlebt und haben gelernt damit umzugehen, 2 kapitel später scheinen sie es wieder vergessen zu haben und bekommen wieder probleme damit, sowas ist langweilig und nervig und nimmt mir den spaß
    Zu lang gezogene, nicht auf den punkt kommende manga sind auch nicht meins
     
  13. arnolddennid

    arnolddennid Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    30. Okt. 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Manga machen kein Spaß mehr wenn man ewig auf den nächsten Band warten muss. Habe Manga in Schrank wo ich den letzten Band nicht gelesen habe, weil ich nicht mehr weiß was in vorigen Band war und auch nicht die Motivation habe ihn nochmal zu lesen. Ich lese auch nur wenn ich richtig Lust habe und das ist meistens nur 2-3 mal in Jahr.
     
  14. kadse

    kadse Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    9. Sep. 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem Warten auf eine Fortsetzung habe ich keine Probleme, denn ich habe mal eine Geschichte geschrieben und kann nachvollziehen, wenn das Erschaffen des neuen Contents ein wenig Zeit braucht (vor allem, weil hier ja noch die Übersetzung dranhängt). Was mir den Spaß verdirbt, ist, wenn irgendwann alle Superkräfte haben in einem Ausmaß, in dem es lächerlich wird.
    Das hat mir an Dragon Ball gefallen: Diejenigen Kämpfer, die diese wahnsinnigen Kräfte hatten, waren eben nur wenige. Dass es immer einen Feind gab, der kaum Hoffnung auf einen Sieg versprach, gehörte ja auch dazu. Aber "normale" Menschen wie Yamchu und der Herr der Schildkröten konnten da einfach nicht mehr mithalten. Das habe ich dem Zeichner eben auch abgekauft.

    Was ich auch nicht mag, ist, wenn ein Shojo-Manga vielversprechend anfängt, sich dann aber langatmig dahinzieht. Ich meine, die sind meistens eh nicht für jedes Publikum interessant, so viel ist klar, aber bei Fruits Basket zum Beispiel fand ich sehr spannend, wie die einzelnen Familienmitglieder vorgestellt wurden, jeder für sich liebenswert. Ich wollte wissen, wie es sich weiterentwickelt, wie Toru ihr Leben mit ihrer Art verbessern kann. Eine sehr warmherzige Geschichte, und wegen dieser Art von Geschichte habe ich dem Genre nie wirklich den Rücken gekehrt.
    Leider gibt es so unglaublich viele Reihen, die einen tollen Klappentext haben und sich vielversprechend anhören. Kapitel 1, es bleibt ein bisschen flach, aber was soll's, man muss die Charaktere erst kennenlernen. Doof nur, wenn die Spannung eher ab- statt zunimmt... Oder wenn eine ordentliche Schippe Klischee draufgeklatscht wird.

    Inzwischen kommt das etwas seltener vor als früher, weil ich nur noch Manga lese, die mindestens einen zusätzlichen verlässlichen Subplot haben. Keine reinen Romanzen mehr.
     
  15. Sleepwalker

    Sleepwalker Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    28. Apr. 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ich denke hier kann man fast die selben Punkte wie bei einem Anime anwenden:

    Ein Manga macht dann keinen Spaß mehr wenn zu viele Filler Chapter benutzt werden oder wenn die Story aus dem Fokus geriet und völlig abwegig wird. Ein weiterer Grund könnte es Zb. sein wenn es sich um einen Endless Manga wie Detektive Connan handelt und man einfach irgendwann aus der Story rausgewachsen ist.
     
  16. kuropengu

    kuropengu Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    8. Okt. 2019
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es zwar schwierig, wenn man immer lange auf einen neuen Band oder eine Fortsetzung warten muss, aber so lange es nicht zu lange ist, und man Bescheid weiß, dass es weiter geht, dann kann man das schon aushalten. Was ich allerdings traurig finde ist, wenn Serien pausieren und man dann überhaupt nicht weiß, wie es da weitergeht, also ob und wann....wie zum Beispiel bei Gate 7 von Clamp. Den fand ich wirklich spannend und interessant, und dann war nach Band 4 auf ein mal Schluss. Das ist ja nicht das erste Mal, dass sowas bei Clamp passiert (glaube ich zumindest), da kann man dann schon mal die Lust verlieren. Ich müsste wohl mal wieder recherchieren, ob es da doch noch mal weitergeht. Hab ich lange nicht getan.
    Ansonsten passiert es einfach manchmal, dass die Story plötzlich in eine Richtung geht, die mir nicht mehr gefällt oder mich nicht mehr packt. Gerade bei längeren Serien kann das glaub ich mal vorkommen. Das ist zwar dann schade, aber kann man nicht ändern. Wenn man dann doch dran bleibt, kanns ja aber auch mal sein, dass es sich wieder in eine gute Richtung bewegt.
     
  17. LUCASINO

    LUCASINO Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    30. Okt. 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    5
    Es gibt immer mal wieder, besonders bei langen Serien, Arcs die einfach langweilig sind und man sie am liebsten auslassen würde, man es doch aber nicht kann, da man ja die Story verstehen möchte.
    Bei solchen Situationen versuche ich einfach mich durchzubeißen, egal wie langweilig der Arc ist.
    z.b. Boruto ist so ein Fall der viele langweilige Arcs hat, man aber trotzdem alles gesehen haben will.
     
  18. kuropengu

    kuropengu Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    8. Okt. 2019
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es bemerkenswert, wenn man sich dann durchbeissen kann, gerade wenn es einem so überhaupt nicht mehr zu sagt! Früher hab ich ja auch noch viel mehr Mangas gekauft (heute nicht mehr so viel, weil mir einfach oft keine interessanten Titel mehr unterkommen), und irgendwie wollte ich dann auch immer nicht so viel Geld in einen Manga stecken, der mir so gar nicht mehr gefällt, nur in der Hoffnung, dass er irgendwann wieder besser wird XD Noragami war zum Beispiel bei mir so ein Fall. Die Zeichnungen sind so super schön! Aber die Story hat mir irgendwann überhaupt nicht mehr gefallen.
     
  19. PlatzhalterName

    PlatzhalterName Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    18. Nov. 2019
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich würde sagen es ist höchst individuell. Kommt halt immer darauf an. Wenn die Story konstant interessant bzw. spannend bleibt kann ich mir theoretisch beliebig viele Bände geben. Wenn aber klar wird, dass die Luft der Story raus ist und das ganze nur noch aufs Fillern besteht und nur noch um Geld zu verdienen künstlich aufgebläht wird, vergeht einem schon die Lust. Zum Glück kommt das nicht so oft vor.
    Grundsätzlich mag ich lange Manga sehr gern. Oft bin ich irgendwie unglücklich wenn ein guter Manga schon vorbei ist.