1. Die erweiterte Suche funktioniert wieder. Die LiveSearch ist vorübergehend deaktiviert

Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Diskussion Welchen VPN-Anbieter verwendet ihr und wieso?

Dieses Thema im Forum "Internet" wurde erstellt von Freeker, 27. Okt. 2014.

  1. ItsMeee

    ItsMeee aka Giftnudel Otaku Novize

    Registriert seit:
    18. Apr. 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    9
    Nutze ich auch schon eine Weile und bin sehr zufrieden. Zu Torrents oder über das Programm von denen kann ich nichts sagen, weil OpenVPN.


    Kaspersky deinstallieren x)


    Dann möchte ich dashier hinzufügen:
    That One Privacy Site | Detailed VPN Comparison Chart
     
  2. Multiplex

    Multiplex Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    23. Juni 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    oVPN.
    Der Anbieter ist ein kompetenter Typ, der den Behoerden nicht bekannt ist, es gibt viele Server in mehreren Laendern, bietet auch noch Socks5/SSH an, es gibt einen IRC, wo einem schnell geholfen wird, falls man Hilfe braucht, bietet Konfigurationen fuer die meisten Systeme an, dazu noch einen Mail-Dienst und stellt auch den DNS-Server. Der Preis haelt sich hingegen in Grenzen, man bezahlt weniger als bei anderen Anbietern, vor allem an Weihnachten/Silvester und anderen derartigen Tagen.
    Ausserdem kann man seinen Account auch zum Download aus dem Usenet benutzen, was bei zumindest bei mir eine der Quellen ist, wo ich das meiste Zeug herbekomme. Also sozusagen ein All-in-One-Paket, was man da bekommt.
     
  3. fztcftrdrtd

    fztcftrdrtd Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    7. Apr. 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Ich benutze Mullvad das ist ein Schwedischer Anbieter. Der Account kann anonym erstellt werden, da keine EMail-Adresse benötigt wird (man generiert eine Accountnummer) und es sind anonyme Bezahlmöglichkeiten verfügbar. Es wurde vor kurzem erst ein neues Programm veröffentlicht mit besserem UI und Sicherheits-Audit. Es wird gegen alle mir bekannten Leaks geschützt und die Geschwindigkeit ist auch sehr gut. Preislich ist es auch ein eher günstiger Anbieter mit 5€ im Monat (Monatlich kündbar). Mein einziges "Problem" mit Mullvad ist die fehlende Handy App. Es gibt lediglich eine Anleitung für die OpenVPN-App vorhanden.
     
  4. Test©

    Test© Hat ein Faible für die 20 Otaku König

    Registriert seit:
    7. Dez. 2015
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    90
    Hallo,

    ich überlege mir schon länger mir einen VPN zulegen. Vorher würde ich aber gerne folgendes wissen da ich mich in dem Gebiet bisher eher weniger auskenne:

    1.Sollte man als Registrierungsmail eine neue nehmen oder die eigene (Standart)?

    2. Was ist die beste bezahl Methode? Ist paypal/Überweisung ok oder macht man damit den Vorteil der Anonymität wieder zunichte?

    3.Wie sind so die Allgemeinen Meinungen über NordVPN oder z.b purevpnt oder perfect-privacy?


    4. Sollte man die Verbindung auf jedem Gerät einzeln einrichten oder besser einmal auf dem Router selbst? Wenn man mit der Geschwindigkeit zufrieden ist währe doch soweit ich sehe das einrichten der Verbindung auf dem Router die sinvollste und sicherste variante oder etwa nicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Jan. 2019
  5. Agent 47

    Agent 47 Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    4. Feb. 2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    Ich verwende gar keinen VPN, da ich denen grundsätzlich nicht traue. Im Zweifelsfall müssen die alle loggen und darüber wird man auch nicht informiert. Es gibt zwar ein paar Anbieter mit Warrant Canary, aber das sagt im Einzelnen nichts aus. Eher würde ich mir einen eigenen VPN-Server einrichten, aber das ist einfach overkill. Für mich macht VPN eigentlich nur in öffentlichen Netzen Sinn, aber die benutze ich gewiss nicht. Was das angeht bin ich wie ein Feuerwehrmann, der überall Brandgefahren sieht. Geosperren sind mir auch relativ egal. Wenn ein Anbieter mich nicht will, dann bekommt er auch mein Geld nicht. So einfach ist das. Das Geld, das ich im Monat für einen guten VPN aus dem Fenster werfen könnte, spende ich lieber an das Tor Project.
     
  6. Win8Error

    Win8Error Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    14. Juni 2019
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    143
    Also fremde VPN Server benutze ich grundsätzlich nicht. Wenn ich anonym surfen möchte benutze ich Tor.

    Ich betreibe allerdings einen eigenen OpenVPN Server. Dieser ist daher entstanden da ich mit Freunden auch mal wieder ältere Spiele welche nur über einen LAN Modus verfügen spielen wollte.

    Auf proprietäre Lösungen wie z.B. Hamachi wollten wir nicht bauen. Ich habe daher auf meinem Rack Server welcher in meinem Keller haust (aufgrund der sehr hohen Geräuschentwicklung) eine VM aufgesetzt welche einen OpenVPN Server bereitstellt. Gut konfiguriert kann man auf diesem wirklich so gut wie alle Spiele zusammen spielen. Die einzige Ausnahme war bisher Command & Conquer. Dies war aber nicht meinem VPN geschuldet sondern der schlechten Programmierung des Spiels. C&C nimmt immer die erste Netzwerkkarte im System und broadcastet nur auf dieser ... alle anderen Netzwerkkarten werden ignoriert und so wird auch die virtuelle Netzwerkkarte von OpenVPN ignoriert. Ergo ist das spielen von C&C über einen OpenVPN Server leider nicht möglich ...
     
  7. OP6

    OP6 Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    1. Sep. 2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich verwende keine VPN Anbieter, da das in meinen Augen eine reine Gelddruckmachine geworden ist und es keinen Sinn macht, weil keiner die Versprechungen nachprüfen kann. Meiner Meinung nach sollte man eher die Panikmache auf jeder zweiten Webseite verbieten wo zwischen jedem Link, Tutorial oder Video Schnipsel steht: Deine IP ist xxx, du kommst aus Z und wir haben hier übrigens ein günstiges und exklusives Angebot für ein VPN (was ein Zufall). Das führt dazu, dass in allen möglichen Foren wenig technikversierte User besorgt nach einem VPN fragen, obwohl es nicht notwendig ist.
    Die Marketing Abteilungen der VPN Anbieter können sich wirklich gratulieren.
     
  8. Ruffy op

    Ruffy op Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    11. Okt. 2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Momentan noch NORD-VPN war damals das beste P/L verhältnis mal abgesehen von der ''datenweitergabe'' app bin ich mega zufrieden.
    für jeden der sich damit auseinander setzen will kann ich nur diese webseite wärmstens empfehlen VPN Comparison by That One Privacy Guy
     
  9. Agent 47

    Agent 47 Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    4. Feb. 2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    NordVPN wurde de facto gehackt und wirbt regelmäßig mit unseriösen Countdowns auf der Homepage, die sich automatisch zurücksetzen. Außerdem ist es rein wirtschaftlich gar nicht möglich jedem Nutzer soviel Traffic in allen Ländern zur Verfügung zu stellen und dafür weniger als 10€ zu verlangen. Euer ISP verlangt für den selben Traffic wesentlich mehr. Im Endeffekt läuft bei einem VPN der gesamte Datenverkehr, den ihr generiert, durch das Netz von einem Unternehmen, das mehr für Marketing ausgibt als für die eigene IT-Sicherheit. Von der juristischen Abteilung ganz zu schweigen. Welcher Jurist verteidigt dich für weniger als 10€ im Monat? Abgesehen davon bekommt man NordVPN Accounts in gewissen Kreisen nachgeworfen, da es bekannt ist, dass die nichts taugen. Ich habe hier selber 17 Accounts, die noch bis Anfang 2020 gültig sind. Ihr solltet euch auch mal fragen woher NordVPN so viele Server hat. Immerhin schrecken die meisten Anbieter von dedizierten Servern bei dem Begriff VPN zurück. Qualität hat halt seinen Preis. Der einzige Anbieter, der einigermaßen seriös ist, ist und bleibt Perfect Privacy (keine Werbung). Dann ist es auch egal, ob das Neonazis sind oder nicht. An sich macht securevpn.to auch einen guten Eindruck, die aber kein Impressum haben und damit raus sind. Am Ende das Tages bleibt einem also nichts als ein eigener Server mit Wireguard. Für alles andere gibt es das Tor Browser Bundle. Übrigens macht euch ein VPN auch nicht anonym. Das geht von der Bezahlung des VPN Anbieters bis zum einloggen bei Netflix im Browser. An all diesen stellen werdet ihr authentifiziert. Einzig die Bezahlung lässt sich "anonym" abwickeln, wenn ihr Bitcoin an einem Automaten mit Bargeld kauft (<250€) und diese mit einem einmaligen Wallet an den VPN Anbieter überweist, aber berechnet die Transaktionsgebühren. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Okt. 2019
    Virgel gefällt das.
  10. Zeror_inactive

    Zeror_inactive Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    13. Juni 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe bisher erst Windscribe, OpenVPN oder Softether VPN Client ausgetestet und war im Großen und Ganzen zufrieden. Der Grund für die Wahl der drei Clients ist, dass sie kostenfrei genutzt werden können und mir teilweise weiterempfohlen wurden. Ich bin mir bewusst, dass es wahrscheinlich mittlerweile wieder aktuellere und bessere Alternativen gibt.
     
  11. M@triXX

    M@triXX Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    8. Aug. 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze die VPNs von premiumize und als VPN Client Open VPN. Ich bin mit der Kombination sehr zufrieden und das lohnt sich finanziell, wenn man die anderen Features vom OCH Dienst auch fleißig nutzt. Von NordVPN würde ich die Finger lassen, trotz dessen das die von TPB stark beworben werden, NordVPN hat den Hack lange geheim gehalten...