Welcome to our Community
Wanting to join the rest of our members? Feel free to sign up today.
Sign up

Frieren: Beyond Journey's End

banjocat

Otaku Novize
26 Aug. 2023
21
14
3
Frieren: Beyond Journey's End

dqZENchTd7lp5zht7BdlqM7RBhD.jpg

  • Animationsstudio: Madhouse
  • Quellmaterial: Manga-Serie von Kanehito Yamada und Tsukasa Abe
  • Typ: TV-Serie
  • Genre: Fantasy, Abenteuer, Drama
  • Anzahl der Episoden: 28
  • Länge einer Episode: 24 Minuten
  • Erstveröffentlichungsdatum des Animes: 29. September 2023
  • Bewertung des Animationsstils: Der Animationsstil ist wunderschön und detailliert. Die Charaktere sind gut gezeichnet und die Hintergründe sind atemberaubend.
  • Bewertung der Soundkulisse: Die Soundkulisse ist hervorragend. Der Soundtrack ist wunderschön und passt perfekt zur Atmosphäre der Serie.

Frieren: Beyond Journey's End ist mein absoluter Lieblingsanime geworden! Die Geschichte spielt nach dem Sieg über den Dämonenkönig und besticht durch ihre Einfachheit und ihren Tiefgang.

Es geht um eine Elfe namens Frieren, die in einer Zeit des Friedens lebt. Die Stärke der Serie liegt in ihren nachvollziehbaren Charakteren und Themen. Es ist eine Geschichte über Menschen, die das Leben in vollen Zügen genießen und jeden Moment vor ihrem Ende auskosten.

Die Helden sind keine Auserwählten, sondern normale Leute, die sich zusammengeschlossen haben, um die Welt zu beschützen. Sie ähneln Menschen, denen man im Alltag begegnen könnte, und genau deshalb sind sie so sympathisch.

Frieren, die Elfe, hat ihre gesamte Familie an die Dämonen verloren und ist nun eine der letzten ihrer Art. Im Gegensatz zu Menschen verlieren Elfen ohne Ziel langsam ihren Lebenswillen. Frieren droht dieses Schicksal ebenfalls.

Die Geschichte wird aus Frierens Perspektive erzählt, wodurch uns der Autor daran erinnert, die Zeit mit geliebten Menschen zu schätzen. Frieren ist unsterblich und hat sich daran gewöhnt, Dinge zu verlieren. Sie kämpft damit, ihre Gefühle richtig zu verstehen, und bereut es zutiefst, dass sie ihre Emotionen früher nicht ausdrücken konnte.

Obwohl ihr damaliger Gefährte Himmel nicht mehr da ist, hat er Frieren Schätze hinterlassen: gemeinsame Erinnerungen, die ihre Trauer lindern sollen. Himmel wollte, dass Frieren wirklich lebt und nicht nur existiert.

Die Serie besticht durch ihre gut ausgearbeiteten Charaktere, die allesamt eine wichtige Rolle spielen. Es sind normale Menschen in einer Welt voller Magie, die den von Himmel geschaffenen Frieden bewahren.

Bewertung: 10/10
 
  • Like
Reaktionen: Revy

Jeljek

Otaku Amateur
7 Apr. 2024
5
2
3
Wow, also man merkt deine Leidenschaft für diese Serie. Vielen Dank für dein Review. Frieren scheint wirklich was besonderes zu sein. Werde ich definitiv anschauen, sobald ich im richtigen Mindset dazu bin. Will es natürlich perfekt wertschätzen können. :)
 
  • Like
Reaktionen: Revy und banjocat

pakay88

Otaku Amateur
27 Apr. 2024
14
3
3
der Anime hat etwas ganz eigenes. Ich schaue es auf deutsch und die Synchro ist "on point", wie der Franzose sagen würde. Sie strahlen so eine Ruhe aus, dass man förmlich spürt, wie sich die Zeit für Frieren anders anfühlt als für die meisten anderen Charaktere und dabei bringt es eine Ruhe auch für einen selber rein. Jede Folge ab Folge 5 ca. fühlte sich an wie "nach Hause kommen", wo man einfach seinen Stress und den Alltag an der Garderobe abgibt und frisch in die Folge startet. War für mich wie Wellness und kann es jedem empfehlen. Ich würde dem ganzen 8,5/10 geben, da es noch etwas zu wenig aus dem Potential macht, dass es besitzt.
 
  • Like
Reaktionen: Revy und banjocat

Revy

blooming 🌸
Seelenverkäufer
6 Juni 2013
435
85
33
29
myanimelist.net
Schönes Review :) ich bin ebenfalls ein großer Fan der Serie und besonders von Frieren (siehe Icon).
:yoyo119:
Mir gefällt es, dass es eine Fantasy Serie ist, die sich mit den Dingen beschäftigt, die sich bestimmt viele schon mal gestellt haben (gerade wenn du ein Wesen hast, dass länger leben kann als ein Mensch). Noch dazu verbunden mit den Themen:

Was passiert, wenn man den größten Feind besiegt hat? Wo ist der Sinn im Leben? Wie geht das Leben weiter, nachdem man seine Familie und seine Kameraden verloren hat? Welche Aufgabe habe ich bzw. welche Aufgabe suche ich mir? U. v. m.
Hier bezieht sich der Anime auf viele philosophische Themen und macht das auf eine sehr angenehme Art.

Frieren, in ihrem Design und ihrem Charakter finde ich fantastisch und wie sie mit ihren Emotionen umgeht und dabei versucht andere zu verstehen. Generell mag ich persönlich ruhigere Charaktere mit Tiefe und einer Offenheit gegenüber der Welt. Frieren ist ein weises Wesen, dass definitiv noch nicht ausgelernt ist und das auch selbst weiß. Ihre ruhige und überlegte Art finde ich sehr angenehm, und wie sie Konflikten gegenüber tritt. Oder aber auch Momente, in denen sie wiederum „menschlich“ wirkt, finde ich auch toll dargestellt (u.a. ihre Müdigkeit am morgen, dass sie immer in Truhen gerät, Dinge sammelt, um Kameraden weint, Fern versucht zu verstehen usw.). Frieren ist ein schöner Mix aus einem kühlen Erscheinungsbild, mit viel innerer Wärme und Stärke und dabei wirkt sie nicht überheblich. (Ich hab hierzu mal ein interessantes Video gesehen, wie Frieren als Vorbild für Galadriel in Rings of Power dienen könnte.)

Dazu finde ich es auch sehr schön, dass sie Fern unter die Fittiche genommen hat, und sie Aspekte ihrer Persönlichkeit auf Fern überträgt. Generell ihre Beziehung zu Fern finde ich schön zu beobachten und wie viel beide voneinander lernen.

Der Anime ist wirklich erfrischend, und anders als alles, was ich bis jetzt im Bereich Fantasy gesehen hab. Der Animationsstil ist geschmeidig, und gerade intensive Kampfszenen sehr flüssig. Schön ist auch, dass der Fokus teilweise auf Erinnerungen liegt, indem Frieren retro-perspektiv versucht, ihre Kameraden zu verstehen und dabei immer ein trauriger Unterton mitspielt. Allerdings nutzt sie das, um aktuelle Beziehungen zu pflegen. Die anderen Charaktere passen super ins Bild, haben ihre eigenen Höhen und Tiefen, Entwicklungen und interessanten Dialoge, die zur Hauptstory beitragen und nicht nur als nervige NPCs abgestempelt werden. Es werden u. a. auch schön „alltägliche“ Dinge gezeigt, wie etwa banale Aufträge für Dörfer, oder einfaches Blumenpflücken, sodass nicht immer Action abläuft und mir sogar ansatzweise ein Ghibli-Feeling gibt. Nebenbei gefallen mir auch die vielen deutschen Namen, die den Charakteren ihre „Bedeutung“ zuschreiben. Die Musik passt sehr gut und unterstreicht die Szenen. Relativ einfach, aber schön :)

Mein Fazit:
Ich liebe Anime-Fantasy ABER ich hasse Isekai und standardisierte Fantasy Serien aufs Blut, die nach Schema F ablaufen:
1 langweiliger Hauptcharakter, 5 Waifus ohne eigene Seele und typische Gilden-Formation + unnötiger Fan-Service und vorhersehbare Outcomes.

Sousou no Frieren trifft genau meinen Geschmack und gibt mir das, was ich seit langem in Fantasy-Animes vermisse: Fantasy mit Tiefe und interessanten Charakteren sowie philosophischen Dialogen. Auch der Fokus auf Himmels Worten, dass Frieren leben und nicht nur existieren soll finde ich sehr passend (vielleicht lese ich da auch zu viel rein, aber ich beziehe es auch sehr stark auf die aktuelle Situation vieler Menschen und mich selber). Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Ich gebe selten eine 10/10 aber mir persönlich gefällt Sousou no Frieren einfach so gut, sodass es in meine persönliche Ruhmeshalle neben meinen Lieblingsklassikern kommt. Es wirklich so wie @pakay88 sagt, "Jede Folge ab Folge 5 ca. fühlte sich an wie "nach Hause kommen".
 
  • Like
Reaktionen: banjocat