Welcome to our Community
Wanting to join the rest of our members? Feel free to sign up today.
Sign up

Frage Hiragana, Katakana und Kanji

igood

Otaku Amateur
17 Sep. 2022
3
2
8
Hey Leute,

Ich habe zurzeit angefangen mir selbst etwas Hiragana beizubringen und bin kurz vorm Ende.

Mich würde mal brennend Interessieren wie kann man sich am besten darauf vorbereiten Kanji auswendig zu lernen ?

Gab es abgesehen von Apps und Programmen andere Hilfsmittel die euch geholfen haben ? Oder sogar bestimmte Routinen im Alltag die es euch einfacher gemacht haben ?

Hiragana hab ich mittels "Bausteinen" lernen können (Oma,Samurai,Koi Usw.) , die frage ist ob das dann auch bei Katakana genau so geht.

Abgesehen von all den Animes die man schaut und sich mal hier und da Wörter aufschnappt, würde mich gerne wissen wie und wo fängt man tatsächlich an Japanische Wörter zu lernen ?

Ich freue mich auf euer feedback
 

Daimyo Tokugawa

東方の老練家
Animes.so Staff
Otaku Gott
21 Mai 2013
2.250
997
113
Gensokyo
Fangen wir erst mal mit den leichten Dingen an. Hiragana und Katakana kann man auswendig lernen. So viele sind es nicht. Relativ gesehen. :yoyo38:
In der japanischen Sprache gibt es Moren. Zur Vereinfachung kann man sie sich wie Silben vorstellen. Bis auf "n" kommen sie immer in Kombination mit einem Vokal vor. Ich füge hier mal eine Tabelle ein:


6b5e6ff955edb966d73c1293fc20f5b7.jpg


Hier sind die Hiragana und Katakana schön in Vokalspalten aufgelistet. Unter der w-Zeile sind die Zeichen für das alleinstehende "n". Darunter findet man Möglichkeiten für Lautverschiebungen.

In einer anderen Tabelle findet man unten Kombinationen, die eine neue Silbe ergeben:
hiragana-chart-by-tofugu.jpg


Hier aufpassen, dass die Darstellung anders ist. Hier sind die Vokale in Zeilen und nicht in Spalten.



Ansonsten gilt wie bei jeder Fremdsprache: möglichst mit Muttersprachlern sprechen/ in Kontakt treten! Das hilft ungemein. Die beste, aber nicht günstigste Möglichkeit ist, nach Japan zu reisen. Wenn man ins eiskalte Wasser geworfen wird, hat man den größten Anreiz, die vor Ort gesprochene Sprache zu lernen.
Das Sprechen ist vergleichsweise einfach, aber die Schrift ist ein ganz anderes Kaliber. Das muss man einfach systematisch lernen. Es gibt etwa 2000 Kanji, die man im Alltag beherrschen sollte. Insgesamt soll es aber bis zu 50000 geben. Da tun sich auch die Japaner schwer. :yoyo38:
Kanji haben einen Baustein, den man Radikal nennt. Diese Radikale selbst können ein Kanji bilden, aber die meisten Kanji bestehen aus mehr als nur dem Radikal. Diese Radikale geben dem Kanji eine Grundbedeutung. Je nachdem, womit das Radikal kombiniert wird, ändert sich dementsprechend auch die Bedeutung. Gehen wir mal ein Beispiel durch.

Nehmen wir 車. Hier muss man schon eines lernen: Kanji haben zwei Lesungen! Die On- und die Kun-Lesung. Die On-Lesung ist die sinojapanische, also die entlehnt aus dem Chinesischen ist (Kanji sind eigentlich chinesische Zeichen) und die Kun-Lesung, die rein japanisch ist. Man kann sich die Faustregel merken, dass allein stehende Kanji die Kun-Lesung haben und zusammengesetzte Kanji die On-Lesung.
Jetzt zurück zum Beispiel 車. Das ist das Zeichen für Auto/Wagen/Karren. Allein stehend wird es Kuruma ausgesprochen. Das ist die Kun-Lesung. Aber wenn wir dann bspw. 列車 nehmen, wird es zur On-Lesung, das neue Wort wird Ressha ausgesprochen. Von Kuruma nichts mehr zu sehen. Die On-Lesung von 車 ist sha.
Die On-Lesung von 列 ist Retsu, was Reihe bedeutet. Die Besonderheit von Wörtern, die mit -tsu enden, ist, dass sie zu einem kombinierten -sha werden, wenn danach ein sha folgt. Ressha wird wie Ress - sha ausgesprochen. Deutlich leichter als Retsusha. 列車 bedeutet sinngemäß Reihenwagen, was könnte es also sein? Genau, ein Zug! Zumindest die alten, brennstoffbetriebenen wie Kohle, Diesel wahrscheinlich auch. Aber was ist mit den elektrischen? Sie haben ein eigenes Wort! 電車 ist dieses. 電 bedeutet den, was von Elektrizität kommt. 電車 heißt densha.

Soweit so gut? Kommen wir jetzt zurück zu den Radikalen. Das, was wir gerade besprochen haben, sind nicht die Radikale. Radikale sind was anderes. 電車 sind zwei Kanji. Da haben wir keinen neuen Kanji gebildet. Nehmen wir hier mal das Beispiel 運転. Hier haben wir zwei Kanji, die beide den Kanji 車 beinhalten. 運転する bedeutet fahren. Man kann sich die "Regel" merken, dass Radikale der linke Teil in einem Kanji sind. ABER: Das ist nicht immer der Fall! Bei 転 ist 車 das Radikal auf der linken Seite, bei 運 ist es dieser geschlängelte Teil 辷 ohne diese obere waagerechte Linie. Hier haben wir nun das Beispiel, dass bei einem Kanji 車 das Radikal ist und bei einem anderen nicht. Nehmen wir jetzt das Wort 光輝. Es heißt kouki und bedeutet Ruhm, Glanz oder Pracht. 光 allein stehend heißt Hikari und bedeutet Licht. Dieses Zeichen ist auch der linke Teil im zweiten Kanji 輝, ist aber nicht das Radikal. Das Radikal ist 車 auf der rechten Seite. Wie man sieht, ist es von Kanji zu Kanji unterschiedlich, wie es gebildet wird und welcher Teil das Radikal ist. Das muss man leider alles lernen. Falls es einem aufgefallen ist, hat 光輝 nichts mehr mit Auto oder fahren zu tun, die Bedeutung ist eine ganz andere geworden. Solche Dinge muss man sich auch merken.


Hiermit beende ich mal den Achterbahnfahrt-Crashkurs. :yoyo38:
 

igood

Otaku Amateur
17 Sep. 2022
3
2
8
Ich bedanke mich herzlich bei dir für deine ausführliche Erklärung und die Zeit, die du dir genommen hast mir zu antworten.

Es fällt mir echt schwer dies alles auf Anhieb zu verstehen und zu verarbeiten.
Dennoch bin ich guter Dinge ,dass es mit viel Fleiß und Lernbereitschaft machbar ist.

Habe auch durchs rechechieren mitbekommen, dass sich auch viele Japaner selbst den Kopf zerbrechen, beim Kanji lernen und es am besten einfach abschaffen wollen würden haha.

Nochmals vielen lieben dank für deine Antwort .:cici10:
 
  • Like
Reaktionen: Daimyo Tokugawa

SpotyXD

Otaku Amateur
7 Feb. 2023
8
3
3
Es reicht nicht nur die Schriftzeichen zu lernen in dem man sie in 2-3 Wochen auswendig lernst. Wenn man es länger im Kopf haben möchte und das auch sofort griffbereit ohne zu überlegen. Sollte man sich mit der Sprache ummanteln. Das bedeutet, zuhause die Gegenstände mit Schriftzeichen beschriften.
 

Snappynator

Otaku Experte
14 Mai 2016
62
16
8
Deutschland
Als ich angefangen habe, bisschen Japanisch zu lernen, fand ich es natürlich auch schwer, Hiragana, Katakana und einige Kanjis in den Kopf zu bekommen. Mein Tipp, um schneller Hiragana, Katakana und einige Kanjis in den Kopf zu bekommen, ist, Japanisches Dub Animes mit deutschen (oder auch englischen) Untertitel anzuschauen. In Openings und Endings sind meistens die japanischen Schriftzeichen zu sehen, wo man dabei "mitsingen" und mitlesen kann. So konnte ich damals relativ sehr schnell Hiragana, Katakana und einige Kanjis in den Kopf zu bekommen... xD
 

spook111

Otaku Novize
28 Okt. 2023
21
3
3
@Daimyo Tokugawa Ziemlich gute Erkärung. Vielen Dank dafür. :)
Meine größte Schwierigkeit mit dem Japanischen war immer, die Struktur dahinter zu erfassen. Jede Sprache entwickelt sich. Und auch wenn es nicht immer gleich zu erfassen ist, so hat man sich irgendwann irgendjemand etwas dabei gedacht. Aber dahinter zu steigen ist erst mal das große Problem.
Was ich ebenfalls nie recht verstanden hab, ist ob es eine Logik darin gibt, wie Kanji ausgesprochen werden, oder ob das irgendwann einmal einfach festgelegt wurde, bzw. sich so etabliert hat.
 

Daimyo Tokugawa

東方の老練家
Animes.so Staff
Otaku Gott
21 Mai 2013
2.250
997
113
Gensokyo
Meine größte Schwierigkeit mit dem Japanischen war immer, die Struktur dahinter zu erfassen. Jede Sprache entwickelt sich. Und auch wenn es nicht immer gleich zu erfassen ist, so hat man sich irgendwann irgendjemand etwas dabei gedacht. Aber dahinter zu steigen ist erst mal das große Problem.
Wie ein Bekannter von mir einst sagte: Man muss bestimmt besoffen gewesen sein, um sich das alles zu erdenken. :yoyo38:
Ich weiß allerdings auch nicht, wie es dazu kam und wie es sich entwickelte. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass Sprachen, die bspw. lateinische Buchstaben verwenden den großen Vorteil haben, einfach neue Wörter zu erschaffen. Im Japanischen verwendet man häufig englische Wörter für nicht-japanische Wörter. Wie will man neue Kanji für japanische Wörter bilden, die es noch gar nicht gibt? Aber genau das war ja der Fall. Als die chinesischen/japanischen Zeichen entstanden, gab es bspw. noch keine Elektrizität. Aber es gibt ja Kanji für Elektrizität.
Anders auch mit der Gründung des japanischen Nationalstaats 1868. Bis dahin gab es die daimyo, die Territorialfürsten in ihren jeweiligen Regionen. Nach der Gründung hat man die europäischen Titel wie Graf, Fürst oder Herzog übernommen, die es dort nicht gab. Überhaupt gab es Wörter wie Nationalstaat, Parlament oder ähnliches gar nicht vorher. Ich habe selbst keine Ahnung, wie sich das gebildet hat.
Es ist also alles ziemlich kompliziert.

Was ich ebenfalls nie recht verstanden hab, ist ob es eine Logik darin gibt, wie Kanji ausgesprochen werden, oder ob das irgendwann einmal einfach festgelegt wurde, bzw. sich so etabliert hat.

Hier ebenfalls. Keine Ahnung, wie es sich genau etabliert hat. Aber immerhin haben die meisten Kanji eindeutige Lesungen. Betonung auf meisten. Viele haben auch mehrere Lesungen. Einige haben auch über 20 Lesungen. Das ist ein Spaß. :yoyo38:
 

JiSiN

Otaku Novize
18 März 2018
21
1
8
45
Da fällt mir gleich mein "lieblings" Kanji ein... 生
ca. 20 verschiedene arten um es auszusprechen oder über 30, wenn man japanische Namen dazu nimmt.
2-3 Onyomi (Go-on, Kan-on und Tō-on) Lesungen und der rest ist alles Kunyomi. 😶
 

Karyso

Otaku Novize
21 Dez. 2022
20
4
3
Wie ein Bekannter von mir einst sagte: Man muss bestimmt besoffen gewesen sein, um sich das alles zu erdenken. :yoyo38:
Ich weiß allerdings auch nicht, wie es dazu kam und wie es sich entwickelte. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass Sprachen, die bspw. lateinische Buchstaben verwenden den großen Vorteil haben, einfach neue Wörter zu erschaffen. Im Japanischen verwendet man häufig englische Wörter für nicht-japanische Wörter. Wie will man neue Kanji für japanische Wörter bilden, die es noch gar nicht gibt? Aber genau das war ja der Fall. Als die chinesischen/japanischen Zeichen entstanden, gab es bspw. noch keine Elektrizität. Aber es gibt ja Kanji für Elektrizität.
Auch in Japan kann man leicht neue Wörter "kreieren". Die einfachste Methode ist wie bei uns, statt ein total neues Wort zu erfinden, kann man bestehende Wörter, in Japan dann Kanjis, eben zusammenfügen. Ein leichtes deutsches Beispiel wäre hier "Schuhanzieher" oder "Klebestreifen". Das geht auch in Japan.
Bei gänzlich neuen Wörtern gibt es sowas: Neue Kanjis
Im Prinzip ein ähnliches Verfahren wie mit den zusammensetzen von Wörtern, oder Kanjis.

Mir hilf das Buch "Die Kanji lernen und behalten" sehr die zu lernen. Auch wenn ich bei diversen Herleitungen dann lieber die etymologisch fundierte Version bevorzuge, anstatt eine ausgedachte Geschichte. Aber wichtig ist ja, das man sich damit auseinandersetzt. :)
 

Pogopuschel

Otaku Amateur
24 Nov. 2015
6
0
1
Die beste Art Kanji zu lernen, auf die ich gestoßen bin ist das Buch Die Kanji lernen und behalten 1 von Heisig.
Dabei werden Kanji mit Bildern und Geschichten die mit der Bedeutung in Verbindung stehen assoziiert.
Ist auf jeden Fall eine interessantere Lernmethode, als das stumpfe Auswendiglernen.
Viel japanische Literatur bzw. Lehrtexte sind außerdem hilfreich.