Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Frage Manga von Unternehmen scannen lassen?

Dieses Thema im Forum "Manga Talk" wurde erstellt von Florian_Geyer, 2. Apr. 2018.

  1. Florian_Geyer

    Florian_Geyer Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    6. Juli 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    149
    Hallo,
    ich bin am überlegen diverse Mangas zu digitalisieren.
    Da ich jedoch in diesem Bereich kaum Erfahrung habe würde ich mir nicht zutrauen bei den ersten Versuchen eine gewisse Qualität zu erreichen.
    Nun hab ich jedoch gesehen, dass es Firmen gibt, welche sich auf die Digitalisierung von Büchern und auch Comics spezialisiert haben.
    Dort schickt man halt seine Bücher hin, welche dort zerlegt, gescanned und in das gewünschte Format konvertiert werden.
    Hat hier zufällig jemand schon mal Erfahrung damit gemacht und kann mir davon berichten? :)
     
  2. Kara

    Kara Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    2. Juli 2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    10
    Ich schätze, dass das Thema nicht mehr aktuell ist bzw. du schon längst eine Lösung gefunden hast... aber falls nicht - ich hatte vor einigen Jahren vor, ein paar meiner Manga einzuscannen. Ich glaube die Seite hieß Eredian oder so ähnlich. 1 Manga mit ca. 250 Seiten kostete mich damals 8 Euro (gab aber auch Mengenrabatt) und wurde anschließend zerstört. Im Grunde haben sie quasi die Seiten rausgeschnitten und anschließend weggeworfen, weil man es nicht mehr reparieren konnte. Bücher sind ja gebunden, während Manga... geklebt oder so sind. War für mich also eine einmalige Sache, weil teuer und das Original weg. Meine Sammlung habe ich letztendlich fast komplett verkauft, also hat es sich erledigt :D
     
  3. Yume

    Yume Λ K U M U Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    10. Apr. 2016
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    240
    @XRA9 macht das vielleicht sogar umsonst & gerne :yoyo38:
     
  4. XRA9

    XRA9 Nicht derjeniche Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    2. Aug. 2013
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    1.552
    Na ja, ganz umsonst nicht, man müsste mir die Bücher per Post o. Ä. schicken, das kostet auch was. Und würde dauern, im Gegensatz zu den erwähnten Unternehmen verdiene ich nicht mein Geld damit.
     
  5. Florian_Geyer

    Florian_Geyer Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    6. Juli 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    149
    Danke für die Antwort! :) Das Thema ist noch aktuell, auch wenn aus finanziellen Gründen nicht mehr so "dringlich" wie zuvor.
    Dass die Mangas zerschnitten werden, ist mir schon klar. Hatte auch vor die Mangas extra dafür zu kaufen.
    Mich würde die Qualität der Scans interessieren. Wurden die noch nachbearbeitet?
    Gab es ansonsten irgendwelche Watermarks etc., welche eine unautorisierte Verbreitung der Scans verhindern sollten, bzw. bei einem solchen Fall die Identität der Person, welche die Mangas einscannen lassen hat, offenlegen?
     
  6. XRA9

    XRA9 Nicht derjeniche Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    2. Aug. 2013
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    1.552
    Und Zusatzfrage: bekam man nur das fertige Produkt oder auch die "Zwischenschritte" (Rohscans, Endprodukt der Nachbearbeitung etc.)?
     
  7. Kara

    Kara Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    2. Juli 2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    10
    Soweit ich mich erinnere, wurde alles mit 300DPI eingescannt und das fertige Produkt habe ich anschließend als PDF-Datei bekommen. Es gab dazwischen keine Updates, d.h. ich konnte keinen Einfluss darauf nehmen, wie der Scan aussah. Trotz einiger vergilbter Seiten war das fertige Produkt aber schön weiß; der Text war in einem kräftigen schwarz und Rasterfolie/Effekte waren trotzdem "weich" und ansehnlich. Konnte mich da also nicht beschweren. Es gab auch Zusatzoptionen a la Word Datei, ePUB, etc... die hatte ich mir aber nicht angesehen und nehme an, dass sie extra kosten. Auf der aller letzten Seite stand im Footer ein unaufdringliches "eingescanntes Buch für <Vorname Nachname Datum>", von daher eignet sich das wahrscheinlich nicht für die Verbreitung der Scans. Ansonsten gab es auf den anderen Seiten aber kein Wasserzeichen oä
     
  8. XRA9

    XRA9 Nicht derjeniche Seelenverkäufer

    Registriert seit:
    2. Aug. 2013
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    1.552
    Wenn es nur ein kurzer Text ist, dann ist das kein Problem - Seite extrahieren, Text wegradieren und Seite wieder einfügen.
     
  9. Florian_Geyer

    Florian_Geyer Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    6. Juli 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    149
    Top, vielen Dank für die Infos :) Und wie XRA9 im Post über mir schon erwähnte, könnte man in diesem Falle die Anmerkung entfernen.
    Man müsste dann sicherheitshalber nur noch überprüfen ob auf irgendeiner Seite "Machine Identification Code", oder etwas in diese Richtung, vorhanden ist :D