Welcome to our Community
Wanting to join the rest of our members? Feel free to sign up today.
Sign up

Mein erstes Eigenes NAS

Stoneman

Uploader
Otaku König
1 Juni 2013
226
512
93
Sachsen
Moin,
Ich hab mal in die vorhandenen NAS threads grob geschaut aber für mich keine wertvollen Erkenntnisse bekommen, von daher mache ich jetzt mal meinen eigenen mit meinen Problemen.

Zusammenstellung:
Ich habe mir einen alten PC kostenlos geschnappt (M83 Desktop (ThinkCentre) - Type 10BE mit i3-4130 und 14GB RAM ) mit win 10 versehen und möchte den jetzt als Datengrab auf den Dachboden stellen. In meinem Netzwerk habe ich dann die Fritzbox 7590, meinen PC, mein TV und mein Handy. NAS,PC und TV sind mit LAN Kabel verbunden. Ich hatte schon seit Jahren 4 HDD in meinem PC, die mir aber mittlerweile zu laut sind (die summen eben so leicht). Die stecken jetzt im NAS und stören mich nicht mehr.

Ziel:
Ich habe vor dann zum einen vom PC aus bequem drauf zuzugreifen und das zu managen. Des weiteren möchte ich am TV (aktuell mit dem VLC player) direkt über das Netzwerk Filme/Anime schauen, das mache ich schon länger so. Ich benötige keinen zugriff aus dem Internet.

Problem:
Ich hätte gerne, dass das NAS wenn nicht benötigt in den Ruhezustand geht. Also ist der Timer eingestellt und ich starte den dann über das Magic Packet (wol.exe bzw Wake On Lan – Apps bei Google Play). Nun dachte ich mir dass ich eventuell etwas machen könnte, damit ich solange der PC läuft das NAS davor bewahren kann in den Ruhezustand zu gehen. Dafür finde ich aber keine Lösung. Ich hatte vermutet wenn ich regelmäßig das Magick Packet schicke reicht das, aber das ist nicht der Fall. Dann wollte ich kleine Dateien über die Aufgabenplanung am PC auf dem NAS auszuführen, das bringt es aber auch nicht. dann wollte ich immer wieder einen Datei vom PC auf das NAS kopieren, aber das bewahrt das NAS auch nicht vor dem ausgehen.

Ich würde nur sehr ungern ein anderes Betriebssystem nutzen weil ich nur mit Windows Erfahrung habe. In dem Zusammenhang liest man oft von Plex oder Kodi aber ich weiss nicht was mir das für einen Vorteil bringen sollte.
 

Shelling

Otaku Novize
27 Juni 2022
24
1
3
Was ist, wenn du einen ping als schleife an das NAS schickst bzw. vice versa? Normalerweise sollte das System ja solange nicht in den Ruhemodus gehen, wie du es in Benutzung hast. KODI und Plex sind keine Betriebssysteme, sondern nur Medien Center Programme, wenn du deine Sammlung mit Metadaten (Postern etc.) versehen willst und das ganze optisch nett präsentiert haben willst. Wenn du mit VLC zufrieden bist musst es nicht nutzen.
 

Mafuyo

Otaku Amateur
28 Jan. 2018
13
61
13
HH
Zuletzt bearbeitet:

Vexz

Otaku König
1 Sep. 2013
177
93
28
34
Bayern
Normalerweise würde ich auch zu einem NAS Betriebssystem raten, weil die einfach für solche Einsatzzwecke ausgelegt sind, aber wenn du zwingend bei Windows auf dem Medienrechner bleiben willst, hätte ich da vielleicht eine kleine Idee.
Und zwar richtest du auf dem Medienrechner in den Energiesparoptionen ein, dass der Rechner nach x Minuten (abhängig von deinem Wunsch) in den Standby-Modus geht. Du verhinderst, dass er von selbst in den Standby-Modus geht, indem du einfach mit RDP auf ihn zugreifst und über RDP mit dem VLC auf dem Medienrechner guckst. Wenn du aufhörst, trennst du einfach die RDP-Verbindung und die Kiste geht nach den x Minuten schlafen. Etwas komische Lösung, aber es wäre eine Lösung.
 

Mafuyo

Otaku Amateur
28 Jan. 2018
13
61
13
HH
Hab mal in der Leichenhalle nach alten sachen gesucht und ein Q&D ping scipt gefunden. Benutze hauptsächlich linux, sollte aber auch mit win machbar sein


#!/bin/bash

_exit () {
case $1 in
1) echo "Kein Shutdown - Mindestens einer der PCs ist eingeschaltet" ;;
2) echo "Kein PC online - Shutdown in 60 Sekunden" ; shutdown -p +1 ;;
esac
exit $1;
}

# Checken ob PC1 oder PC2 an ist
# .
if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.200 | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi
#if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.xxx | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi


# Wenn kein PC an ist 3 mins warten falls gerade einer Neu startet
echo "Kein PC online - Warte 180 Sekunden"
sleep 180

# PCs nochmals checken
# Checken ob PC1 an ist
if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.200 | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi
#if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.xxx | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi



# Falls keiner der PCs online war herunterfahren
_exit 2
 

Stoneman

Uploader
Otaku König
1 Juni 2013
226
512
93
Sachsen
Normalerweise würde ich auch zu einem NAS Betriebssystem raten, weil die einfach für solche Einsatzzwecke ausgelegt sind, aber wenn du zwingend bei Windows auf dem Medienrechner bleiben willst, hätte ich da vielleicht eine kleine Idee.
Und zwar richtest du auf dem Medienrechner in den Energiesparoptionen ein, dass der Rechner nach x Minuten (abhängig von deinem Wunsch) in den Standby-Modus geht. Du verhinderst, dass er von selbst in den Standby-Modus geht, indem du einfach mit RDP auf ihn zugreifst und über RDP mit dem VLC auf dem Medienrechner guckst. Wenn du aufhörst, trennst du einfach die RDP-Verbindung und die Kiste geht nach den x Minuten schlafen. Etwas komische Lösung, aber es wäre eine Lösung.
wenn ich dich richtig verstehe willst du mir eine manuelle Lösung vorschlagen, das ist nicht was ich möchte. Das sollte wenn dann mehr oder minder automatisch ablaufen möglichst ohne eigenes Fenster am PC.

Hab mal in der Leichenhalle nach alten sachen gesucht und ein Q&D ping scipt gefunden. Benutze hauptsächlich linux, sollte aber auch mit win machbar sein


#!/bin/bash

_exit () {
case $1 in
1) echo "Kein Shutdown - Mindestens einer der PCs ist eingeschaltet" ;;
2) echo "Kein PC online - Shutdown in 60 Sekunden" ; shutdown -p +1 ;;
esac
exit $1;
}

# Checken ob PC1 oder PC2 an ist
# .
if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.200 | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi
#if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.xxx | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi


# Wenn kein PC an ist 3 mins warten falls gerade einer Neu startet
echo "Kein PC online - Warte 180 Sekunden"
sleep 180

# PCs nochmals checken
# Checken ob PC1 an ist
if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.200 | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi
#if [ `ping -c 5 -i 1 192.168.178.xxx | grep -wc 100.0%` -eq 0 ] ; then _exit 1 ; fi



# Falls keiner der PCs online war herunterfahren
_exit 2
Ja, eine Variante, die man sich eventuell überlegen könnte. aber erstens kenne ich mich mit der kommandokonsole quasi nicht aus, weswegen ich mich dazu nicht eigenständig in der Lage fühle. Wenn ich deinen spoiler richtig interpretiere würde dann aber das NAS auch immer an bleiben, solange der TV läuft unabhängig davon ob der darauf zugreift ODER das nas geht aus obwohl ich mit dem TV darauf zugreife (wenn ich den TV nciht abfrage)

Bezüglich dem Ping Vorschlag von shelling das funktioniert wie erwartet nicht
 

supersonik

Otaku König
7 Jan. 2018
223
26.973
98
debian 11 (headless ohne gui) + swizzn Anonym.es - free dereferer service
(connectest dann entweder über die webui für das "managen der swizzn parts")
und ssh für alles andere an der maschine.

wenn du was von den standard sachen nicht brauchst entfernst du es einfach.

wenn keine kommunikation nach aussen gewünscht ist (updaten solltest du regelmäßig jedeoch können) musst du dir UFW ansehen und regeln anlegen

somit brauchst du nur basic kentnisse und oder kannst alles nachlesen wenn du mal nicht weiter weißt.

installierst dir plex, jellyfin oder emby je nachdem was du bevorzugst und richtest es ein.

smart tv's haben unter umständen direkt ne plex/jellyfin/emby app die installiert werden und dann zum nas verbunden werden kann.
wenn nicht musst du entscheiden was du für ein streaming device und was deine ansprüche an einen sind, zulegen.

geht los mit bspw. fire tv sticks die im angebot 20€ oder so kosten.
kannst aber auch für leistungsstarke geräte mit codec vielfalt und support mehrere hundert euro ausgeben.
 

Vexz

Otaku König
1 Sep. 2013
177
93
28
34
Bayern
wenn ich dich richtig verstehe willst du mir eine manuelle Lösung vorschlagen, das ist nicht was ich möchte. Das sollte wenn dann mehr oder minder automatisch ablaufen möglichst ohne eigenes Fenster am PC.
Was meinst du denn mit "manuelle Lösung"?
Klar, die Remote Desktop Verbindung ist ein eigenes Fenster. Aber mit der ersetzt du im Grunde nur den VLC auf dem PC, an dem du sitzt und von dem aus du deine Medien genießen möchtest. Der VLC läuft dann nämlich über die Remote Desktop Verbindung. Der Vorteil hier ist eben auch, dass du eine sehr gute Fernsteuerung in diesem Paket mit drin hast und deine Medien so verwalten kannst. Immerhin ist das dafür eigentlich gedacht. Ich bin mir nicht sicher, aber eventuell kann man sogar über RDP auch gleich den Zielrechner irgendwie aufwecken. Zur Not baut man sich dann einfach gleich ein Skript, wo erst ein Magic Packet geschickt wird und dann die RDP-Verbindung aufgebaut wird.
 

Stoneman

Uploader
Otaku König
1 Juni 2013
226
512
93
Sachsen
hey, @supersonik ich dachte du bist hier gänzlich inaktiv, schön dich zu lesen :D
Ich sage mal so, das Problem was ich habe ist am ende ein echtes Luxusproblem. Wenn das nicht funktioniert was ich will ist das also verkraftbar. Ich hab einfach keine Motivation mich mit Linux zu befassen. Grundsätzlich funktioniert es ja schon wie es ist. Aber danke dass du dir Gedanken machst XD

@Vexz Am PC möchte ich filme etc. gar nicht genießen, sondern nur am TV. Dass das NAS nicht ausgehen soll dient ja nur dem, dass ich da jederzeit zugriff haben möchte zum verwalten.
 

supersonik

Otaku König
7 Jan. 2018
223
26.973
98
bei windows würde ich dir nen windows 2019/2022 standard nahe legen.
ist ressourcen schonender als nen win10 wo viel mist und unnötiger kram drauf ist für den anwendungsfall.

aktivierung "MAS" suchen und von github laden.

würde dir eine ssd fürs os und für die programme empfehlen
denn RAID was ja min. 1 beim einem nas sein sollte geht unter windows ja nicht mit der system platte.
Somit würdest du sonst eine ganze hdd wasten die nicht in verbund gehören würde.

500gb~ kosten ja nicht mehr so viel

ansonsten eine raussuchen, "Keepa" account free anlegen ohne sub browser extension holen und die rausgesuchte ssd mit einem wunschpreis hinterlegen.
benachrichtungsmöglichkeiten gibts da auch telegram und oder discord wo du dann beim erreichen oder unterschreiten des wunschpreises benachrichtigt wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:

stefanstefan

Otaku Novize
11 Sep. 2022
21
0
1
Ich hatte auch lange probiert und getestet wie ich meine Daten speichern und archivieren möchte. Habe es mit fertigen NAS von Synology und QNAP probiert aber wurde nicht wirklich glücklich damit. Wie so oft kommt man dann doch auf die Idee weitere Dienste fürs Netzwerk zur Verfügung stellen zu wollen. Für mich wurde es dann ein selbstgebauter Server mit "unraid" als Betriebssystem. Bietet für mich mit seiner recht ordentlich integrierten Docker Funktion eine brauchbare Lösung.
Ein vorhandenes Synology NAS das extern in einem anderen Haushalt steht dient dann noch als Backupspeicher.
 

Vexz

Otaku König
1 Sep. 2013
177
93
28
34
Bayern
Ich hatte auch lange probiert und getestet wie ich meine Daten speichern und archivieren möchte. Habe es mit fertigen NAS von Synology und QNAP probiert aber wurde nicht wirklich glücklich damit. Wie so oft kommt man dann doch auf die Idee weitere Dienste fürs Netzwerk zur Verfügung stellen zu wollen. Für mich wurde es dann ein selbstgebauter Server mit "unraid" als Betriebssystem. Bietet für mich mit seiner recht ordentlich integrierten Docker Funktion eine brauchbare Lösung.
Ein vorhandenes Synology NAS das extern in einem anderen Haushalt steht dient dann noch als Backupspeicher.
Synology und ich meine auch QNAP bieten beide Docker an, um alle möglichen weiteren Netzwerkdienste bereitstellen zu können. Mit den vorhandenen Ressourcen bekommt man auch einige Docker-Container in paralleler Nutzung ordentlich zum Laufen. Ich habe selbst aktuell 13 Container auf meiner Synology am Laufen und noch genügend Ressourcen frei. Ich vermute aber mal, dass es dennoch an den Ressourcen gemangelt hat, dass du nicht glücklich wurdest?
 

stefanstefan

Otaku Novize
11 Sep. 2022
21
0
1
Synology und ich meine auch QNAP bieten beide Docker an, um alle möglichen weiteren Netzwerkdienste bereitstellen zu können. Mit den vorhandenen Ressourcen bekommt man auch einige Docker-Container in paralleler Nutzung ordentlich zum Laufen. Ich habe selbst aktuell 13 Container auf meiner Synology am Laufen und noch genügend Ressourcen frei. Ich vermute aber mal, dass es dennoch an den Ressourcen gemangelt hat, dass du nicht glücklich wurdest?
Auch wenn wir jetzt ein wenig vom Topic abdriften und wir hier natürlich über meine ganz persönlichen Anforderungen und Wünsche sprechen.

Wie schon geschrieben kamen dann immer weitere Dienste und Ideen die man umsetzen könnte.
Sachen wie HW Transcoding mit Plex, Transcodierungen via tdarr oder einer halbwegs flotten Windwos VM waren dann für ein klassisches NAS einfach zuviel.
Aber das liegt natürlich nicht an den NAS sondern dass ich Anforderungen entwickelt hatte die einen echten Server erfordern.
Für Aufgaben als reiner Netzwerkspeicher, Backupsystem oder Container die nicht grafikintensiv sind halte ich ein NAS durchaus für eine lohnenswerte Anschaffung.
 

coolspeed

Otaku Amateur
18 Dez. 2022
10
0
1
Ich habe ebenfalls ein QNAP NAS und kann es empfehlen. Man muss ja kein Super High End Gerät kaufen. Die Software wird automatisch auf dem Laufenden gehalten und man muss sich um wenig kümmern. Natürlich ist das auch immer eine Kostenfrage. Aber wenn Du Dir selbst ein NAS baust kann es aufgrund der zu alten Hardware recht langsam werden.
 

messiahgov

Otaku Novize
23 Okt. 2018
24
4
3
43
Schon über Dauerbetrieb HDDs nachgedacht? Die müsstest du im Grunde auch gar nicht mehr ausschalten. ^^ Ja sie kosten etwas mehr, bieten dafür aber auch den garantierten Dauerbetrieb, haben mehr Sicherheitseigenschaften, oft längere Garantie, sind äußerst belastbar, auch wenn du sie sehr lange mit Datenstreams stresst, juckt die das kein Stück. Für ein NAS sowieso wie geschaffen. =)