1. Aktuell funktioniert unser Image Proxy nicht mehr ordnungsgemäß, sodass keine Bilder mehr angezeigt werden. Wir kümmern uns darum!

Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Was haltet ihr vom Trend Cloudgaming?

Dieses Thema im Forum "Talk about" wurde erstellt von Zhugeliang7, 15. Dez. 2019.

  1. Kayaba
    Kayaba

    Gesperrt Abtrünniger Otaku König

    Registriert seit:
    24. Nov. 2018
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    33
    @wegwaerfer bei Shadow Cloud mietet man sich einen PC in der Cloud. Da haste dann quasi einen Windows PC in der Cloud womit du alles machen kannst und jedes Game etc drauf installieren kannst wie auf deinem PC. Also ist maximal dann halt deine Gaming Kiste weg aber nicht deine Spiele. Sowas finde ich sehr Spannend und werde ich mir in Zukunft wohl auch holen. Warte aber noch ein wenig, bis es bessere Angebote gibt und mehr Anbieter.
     
  2. Leguron36
    Leguron36

    Otaku König

    Registriert seit:
    17. Jan. 2017
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    16
    Also ich finde es interessant. Hab ne relativ schwache Kiste aktuell und kann auf niedrigen Einstellungen die neusten Sachen noch spielen. Einige Spieleentwickler sind ja unfähig Spiele kompatibel mit verschiedenen Hardwarekombination zu programmieren. Man könnte also nen Standard PC in der Cloud haben mit dem alle Entwickler von Spielen arbeiten. Internet wird auch langsam immer stärker ausgebaut. Ich finde die monatliche Gebühr noch zu hoch.
     
  3. NipponFan32
    NipponFan32

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    19. Jan. 2021
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    10
    Ein wirklich sehr interessantes Thema. Im Bereich von Video-Inhalten haben wir die Trendwende längst geschafft. Kaum einer kauft noch DVDs und BluRays, sondern streamt alles. Oder wann wart ihr zuletzt bei einem DBD-Verleih? :D
    Ich denke, dass sich dieser Trend auch im Gaming durchsetzen wird. Statt Unmengen an Geld in Hardware und Spiele zu stecken, muss "nur noch" ein monatlicher Beitrag beglichen werden und man hat ein Sammelsurium an einer Unzahl von Games. Von überall aus Spielbar und das in bester Grafik. Hört sich schon verlockend an.
    Meine Vorredner haben jedoch schon auf das wesentliche Problem dabei aufmerksam gemacht. Das Internet... Zwar lebe ich nicht im Digitalen-Entwicklungsland Deutschland (kleiner Spaß :D), aber auch bei uns ist die Situation nicht wirklich viel besser. Geschwindigkeiten weit über 50Mbits sind auch hier die Seltenheit. Sofern wir endlich schnelles Internet für alle haben, wird dieser Trend wohl unumkehrbar sein.
     
  4. Hghb66g
    Hghb66g

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    22. Jan. 2021
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    10
    Werde Cloud Gaming ausprobieren, sobald es dort auch mehr Spiele gibt, als bis jetzt bei den Anbietern. Zudem kosten diese mir für die Leistung doch noch zu viel und das Internet in Deutschland ist noch zu schlecht ausgebaut meiner Meinung nach. Aber in Zukunft sollte es aufjednefall viel stärker gewichtet sein das Cloud Gaming.
     
  5. b8213619
    b8213619

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    17. Aug. 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde Cloud Gaming eigentlich auch ganz nett. Dann kann ich wenn ich mit meinem Laptop unterwegs bin auch einfach GeForce Now verwenden und grafisch anspruchsvolle Spiele spielen. Wenn man anständiges Internet hat, funktioniert das echt gut!
    Finde es allerdings sehr schade, dass vor paar Monaten so viele Spiele von Geforce Now verschwunden sind.
     
  6. Vexz
    Vexz

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    1. Sep. 2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    17
    Was Cloud Gaming angeht, hatte ich bisher nur einen groben Einblick, weil ich in die Beta von Project X Cloud eingealden wurde. Das hatte da überraschend gut funktioniert, auch wenn die Ladezeiten recht lang waren, bis die Spiele endlich mal gestartet waren. Bisher bin ich aber dennoch nicht so wirklich davon überzeugt, da es gefühlt keine schöne Lösung gibt. Am ehesten würde da Shadow ran kommen, aber hier ist mir die aktuell angebotene Hardware einfach viel zu schlecht (GTX 1080, hahaha...). Außerdem stört mich da, dass man jedes Mal warten muss, bis die virtuelle Maschine hochgefahren ist. Ich verstehe den Grund dahinter wegen den Ressourcen, aber ich hätte keine Lust jedes Mal auf diese Warterei.
    Mich stört an den anderen Cloud Gaming Diensten, dass wieder alles eine extra Wurst ist. Ich kann da nicht die Spiele spielen, die ich bereits schon auf Steam, GOG oder sonst wo erworben habe. Wenn ich diese Spiele spielen will, bin ich dann weiterhin gezwungen, einen Gaming PC zu besitzen.
     
  7. Eiderdaus1
    Eiderdaus1

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    19. Jan. 2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Ich persönlich finde das Thema Cloud Gaming ziemlich interessant und würde es auch in Erwägung ziehen, wenn das Internet (in Deutschland) nicht so mies wäre. Ich habe Stadia und GeForce Now schon ausprobiert aber selbst mit einer guten Leitung und Verbindung über LAN hat man keine Chance ein Spiel ohne miese Bildqualität usw. zu spielen. Vielleicht funktioniert das Ganze ja in ein paar Jahren..
     
  8. jusnim
    jusnim

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Cloud-Gaming ist eigentlich eine echt coole Idee, aber richtig umsetzbar ist sie teilweise in Deutschland nicht. Triple-A Spiele mögen zwar teils noch funktionieren, aber wenn es Richtung Competitive-Spiele geht, wird es mit der Latenz echt schwierig. Cloud-Gaming ist meiner Meinung nach primär für "Casual-Spieler" und/oder Leute gedacht die mal das Zocken antesten wollen, ohne unbedingt teure Hardware zu kaufen
     
  9. Tombo
    Tombo

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    25. Feb. 2021
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    5
    Ich schließe mich #18 an (auch beim letzten Teil).
    Es stimmt, dass Cloud-Gaming erstmal aufregend klingt, aber letzten Endes werden die Spieler / Kunden benachteiligt. Im Vergleich zu früher besitzt man ein Spiel nicht mehr, man kauft eine Lizenz, was nichts anderes heißt als ein Spiel zu mieten. Damit gibt man einen großen Teil der Recht auf, die man als Besitzer des Spiels hätte (z.B. beliebige / dauerhafte Verfügbarkeit).
    Durch DRM als stärkere und beeinträchtigendere Form des Kopierschutzes entscheidet der Anbieter – und nicht der Kunde – über den grundsätzlichen Umgang mit einem Spiel und erhält Informationen über das Kundenverhalten – beispielsweise wann sich der Kunde von wo aus eingelogt hat und wie lange er aktiv war. Anders als bei einem Offline-Spiel kann der Anbieter den Kunden durch das DRM sogar vom Spiel ausschließen, obgleich der Kunde mit seinem Abo dafür gezahlt hat (ID- oder Account-Ban). Erste Ansätze, die aufgrund der Umstände noch wohlwollend aufgenommen wurden, gab es schon früher (vgl. BattleNet und Ban von Seriennummern). Das Cloud-Gaming verlangt nun offensichtlich eine dauerhafte Internetverbindung, wodurch der Kunde noch besser überwacht werden kann, was schließlich zu einer Beeinflussung des Spielverhaltens – auch bei Einzelspieler-Spielen – führen kann.
    Hinzu kommt die Monetarisierung von Spielinhalten mittels Auszeichungen, Lootboxen oder Zusatzinhalten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass beim Cloud-Gaming der gegenseitige Wettbewerb angeheizt wird, wodurch insbesondere junge Kunden zum Kauf von Zusatzinhalten (vgl. Lootboxen und Mikrotransaktionen bei Free-to-play) gedrängt werden.
     
  10. Test©
    Test©

    Bombay Sapphire Animes.so Staff Premium Otaku Gott

    Registriert seit:
    7. Dez. 2015
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    1.196
    Beziehst du das jetzt nur aufs Cloud-Gaming oder aufs Gaming allgemein? Denn auch heute ist es in den meisten Fällen so, dass wenn die Plattform, über die man die Spiele verwaltet, mal pleite geht, man zu 99 % auch die Spiele vergessen kann. Eine Ausnahme bieten hierbei zwar noch Konsolen mit ihren physischen Versionen, aber da geht es mit notwendigen Day One Patches immer mehr in dieselbe Richtung.

    Nun ja, solche Methoden sind ja schon länger gängige Praxis in vielen Spielen und werden deshalb sicher auch im Cloud-Gaming Bereich Anwendung finden.
     
  11. Tombo
    Tombo

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    25. Feb. 2021
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    5
    Ich bin bei meinem Kommentar zunächst einmal vom Wandel des Spieleangebots ausgegangen (physischer Datenträger vs. digitales Angebot) und habe dann einen Blick auf den Wandel vom Offline- zum Online-Spiel geworfen, um die Verschärfung der Nutzungsrichtlinien bzw. die Einschränkung der Möglichkeiten aufzuzeigen.
    Es stimmt, dass bekannte Spieleplattformen wie Steam und Epic bereits gewisse Methoden nutzen, doch an letzter Stelle steht nun die Möglichkeit des Cloud-Gamings, das die umfassenden Datenerhebungs-, Einschränkungs- und Monetatrisierungsmöglichkeiten auf die Spitze treiben kann oder gar wird.
     
    Test© gefällt das.
  12. Skywing
    Skywing

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    14. März 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Hören und Lesen tu ich erstaunlich viel negatives dazu. Allerdings haben die Negativaspekte oftmals mit der schlechten Netzwerkinfrastruktur in den jeweiligen Ländern zu tun (nicht nur Deutschland, beispielsweise auch viel Kritik diesbezüglich aus Großbritannien). Als Computernerd und Informatiker kommt es für mich persönlich zwar nicht infrage sowas einfach zu nutzen (sondern wenn überhaupt einen eigenen Server für sowas zu betreiben), aber die Idee, dass man sämtliche AAA Titel und generell Computerspiele komplett Hardwareunabhängig spielen kann finde ich durchaus super. Somit kann man auf jedem Toaster von PC zocken, wenn man sich beispielsweise die Anschaffung eines Gaming-PCs nicht leisten kann, aber auch unterwegs auf jedem Handy/Tablet oder was auch immer einen Client für den jeweiligen Cloud-Gaming anbieter hat. Grad dass die Kompatibilität zwischen Betriebssystemen(WIndows/Linux/Mac) und Hardware(x86, ARM Prozessoren) wegfällt ist eine super interessanter Aspekt.
     
  13. Blaexe
    Blaexe

    Otaku Amateur

    Registriert seit:
    10. Apr. 2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Aus Verbrauchersicht stehe ich dem ganzen erst mal prinzipiell skeptisch gegenüber - schlichtweg weil einem damit die Spiele nicht mehr "gehören" können und man sich absolut von den Anbietern abhängig macht. (was aber auf den digitalen Vertrieb heute schon zutrifft) Denke aber trotzdem dass wir über kurz oder lang nicht drum herum kommen werden. Mit besserer Infrastruktur wird es immer weniger Grund geben, eine eigene Konsole oder einen Gaming PC zu besitzen. Wenn ich sehe wie viel Geld ich in meinen PC gesteckt habe könnte ich dafür sehr, sehr lange einen Cloud Anbieter finanzieren. Abgesehen davon dass der eigene PC oder die eigene Konsole fast immer sehr ineffizient genutzt wird - schließlich steht sie den größten Teil vom Tag nur untätig rum.

    Ähnlich sieht es aber auch - ganz anderes Thema - bei Autos aus (bei Bedarf mieten vs. selbst besitzen). Generell wird es viele Umbrüche in den nächsten 10 Jahren geben was das Thema "Besitz" angeht.
     
  14. Xerone
    Xerone

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    17. Mai 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Cloud ist zwar absolut misst, aber der Trend bzw. die Marktverschiebung lässt sich nicht aufhalten. Es ist halt für den Konsumenten "einfacher", der Anbieter bekommt regelmäßiger Geld. Siehe DVD oder BluRay -> wurde von Netflix (teilweise) vom Markt verdrängt.

    Und mittlerweile akzeptieren wir Netflix und Co.
     
  15. gurugandalf
    gurugandalf

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    16. Dez. 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    9
    Vorteil:
    - man benötigt keine teure Hardware.
    - kann es über viele Endgeräte wiedergeben.
    Nachteil:
    - die Spiele gehören nicht dir, die du kaufst sondern sind nur hinterlegt :/ geht der Dienst flöten sind auch deine gekauften Spiele weg.
    - Es hat definitiv eine Latenz, bei eigenen Spielen die hohe Reaktionszeit benötigen würde mich sowas schon echt stören.
    - Preis (bei Stadia Controllerpflicht)
    - Es wird eine durchgehende Internetverbindung benötigt. (logisch)

    Ich würde es mir nicht holen, allein wegen der Latenz. Ich mag lieber die heimische Konsole oder den guten alten Computer.
     
    Virgel gefällt das.
  16. Ruffy op
    Ruffy op

    Otaku Experte

    Registriert seit:
    11. Okt. 2019
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    40
    Ich selber halte nichts davon, für Singleplayer kann es vielleicht funktionieren, aber selbst da, wenn ich an den PC denke würde mir die Mod-unterstützung fehlen. Für das Mobile Gaming hingegen, why not. Was ich mir aber vorstellen kann ist das wir auf lange sicht Spiele nicht mehr Kaufen, sondern diese in einem Pass nutzen werden (zB. XBox Game Pass, Origin, Ubisoft....)
     
  17. bunny-san
    bunny-san

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    16. Apr. 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ich finde das ist keine Schlechte Idee. Wenn man sich die aktuellen GPU-Preise anschaut, kommt man mit solchen Angeboten wahrscheinlich um einiges günstiger Weg als wenn man sich eine GPU für 1000€++ kauft. Das Internet wird ja auch immer schneller, da sollte die Qualität also auch ganz passabel sein. Erfahrungen habe ich damit aber noch nicht gemacht.
     
  18. space cowboy
    space cowboy

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    26. Apr. 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Yo,
    Also in der Theorie ist cloud Gaming ja eig voll geil. Man brauch keine teuere Graka aber kann trotzdem zocken. Aber in der Praxis sieht es halt momentan anders aus. Vor allem bei fps ist es dann doch nicht so geil. Aber villt ändert sich das ja in Zukunft
     
  19. DLXGMR
    DLXGMR

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    22. Apr. 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Potenzial hat Cloud Gaming keine Frage da viele sich keinen richtigen Gaming Rechner holen wollen/können
    Allerdings benötigt man dafür dann ja auch die entsprechende Verbindung (Danke für nichts Deutschland) und bei Anbietern wie Google mit Stadia muss man die Spiele separat kaufen was ungünstig ist wenn man sonst alles über Steam hatte beispielsweise

    Es ist definitiv ausbaufähig aber wie gesagt das potenzial ist da und könnte sich in Zukunft vielleicht sogar durchsetzen wenn die Verbindungen endlich mal gut sind und das Internet nicht mehr Neuland ist bei uns :D
     
  20. mb28
    mb28

    Otaku Novize

    Registriert seit:
    27. Apr. 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    An und für sich ist diese Technik die Zukunft der Gamer Branche aner auch erst in vieleicht einem Jahrzehnt. Denn die Leitungen sind weder stabil noch schnell genug um in vergleichbarer Qualität sorgenfrei zocken zu können ohne das es zu abrüchen oder Qualitätsverlusten kommt.
     

Diese Seite empfehlen