Wir verwenden Cookies, um deinen Aufenthalt auf Animes.so möglichst angenehm gestalten zu können. Mehr erfahren

Was ist die beste Virenschutz-Software? (Mit Begründung!)

Dieses Thema im Forum "Internet" wurde erstellt von markusdamon5, 29. März 2016.

  1. xXGaldorXx

    xXGaldorXx Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    17. Juli 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe zwei unterschiedliche Internet Security bei mir in der Benutzung.

    -Auf meinen PC:
    Dort habe ich "Kaspersky Internet Security 2017" installiert. Kaspersky benutzte ich seit 2008, weil ich es von den Einstellungen und auch vom Verhalten am besten finde. Ich hatte vorher verschiedene andere getestet (z.B. Antivir, Norton Internet Security oder Bitdefender Internet bzw. Total Security), die mir aber nicht so gefallen hatten oder im Fall Norton mir das Betriebssystem zerschossen hatte.

    -Auf meinen Laptop:
    Den benutze ich mit "360 Total Security". Man hat ein Bereinigungstool, System Patcher und diverse andere Tools mit an Board und es ist kostenlos.
    Zusätzlich surfe ich auf beiden Geräten mit Firefox und einem Adblocker.

    Hier noch die Seite vom „AV-TEST Institut“ die ich gerne zum Informieren nehme
    AV-TEST – The Independent IT-Security Institute
     
  2. dje

    dje Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    4. Feb. 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Früher hatte ich Norton aber mein PC funktionierte nicht gut, und nach wie vor hatte ich Viren.
    Ging dann suchen für einen anderen. Avast viel mir auf. Sehr benutzerfreundlich.
    Avast verwende ich jetzt ca. 4 Jahren. Sehr zufrieden.
    Hier den link dazu Avast Free Antivirus | Virenschutz kostenlos downloaden
    Vielleicht hast du auch so viel glück damit.
    Habe auch gehort das AVG gut ist. Jemand Erfahrung damit?
     
  3. Havelock

    Havelock Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    6. Apr. 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ganz allgemein kann man sagen, dass man keinen Virenscanner braucht. Den Defender unter Win10 kann man anlassen. Die meisten Antiviren-Programme schaffen mehr neue Sicherheitslücken als sie schließen. Speziell Avast mag ich garnicht, ist mittlerweile fast eine Spionage-Software. Das Ding schneidet das Surfverhalten mit und verkauft die Infos. Nein danke. Ganz wichtig ist niemals mehr als einen Virenscanner auf dem Rechner zu haben. Wer unbedingt einen potenten Scanner haben will und mit Fehlalarmen leben kann, der sollte Quihoo 360Safe nutzen und alle drei Engines anschalten. Also den eigenen Quihoo, dazu noch Bitdefender und Avira. Wer Sachen testet und richtig sicher gehen will, sollte einfach virtuelle Maschinen nutzen. Damit ist man perfekt sicher.
     
  4. Cyriix

    Cyriix Premium Spender Premium

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    1
    Die beste Antiviren Software ist immer noch die mit der man sich am besten wohl fühlt und sich ins www traut.

    Ich selbst verwende seid 1998 Kaspersky. Zu Anfang noch Kostenfrei ist es jetzt zwar nur noch bezahlt zu erhalten, aber damit fühle ich mich sicher.

    Wenn ich mir Tests anschaue dann fällt einem sehr schnell auf das es kein Antiviren Programm gibt, das überall Perfekt ist.
    Und Jährlich wird die Krone weitergereicht und die Top Programme wechseln Ihre Positionen.

    Die Frage nach dem "besten Virenschutz" müsste man also eigentlich Täglich stellen, wenn man bedenkt wieviele neue Viren Täglich den Markt überschwemmen...
     
  5. Mikazza

    Mikazza Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    2. Apr. 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kann mich dje nur anschließen, ich nutze inzwischen auch schon seit vielen Jahren Avast. Bin damals von AVG auf Avast umgestiegen.

    Avast ist miner Meinung nach: Einfach, übersichtlich, zuverlässig und nervt nich ständig rum mit popups oder sounds!
    In Verbindung mit Avast benutzer ich persönlich (ebenfalls seit Jahren) die Commodo Personal Firewall.

    Mit dieser Kombination bin ich nun schon viele Jahre sehr gut gefahren und kann diese nur empfehlen.

    Den Link zu Avast hat dje ja schon reingesetzt, hier noch die Firewall:
    Free Firewall | Get Award Winning Comodo Firewall Today
     
  6. Crank_inactive

    Crank_inactive Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    8. Dez. 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Microsoft Security Essentials.

    Habe ich damals auf meinem Laptop installiert, da es hieß, dass es wenig Ressourcen braucht. Seitdem kann ich mich nicht mehr trennen. Einmal installiert hat man seine Ruhe. Ich kenne das von anderen Programmen (vor allem von Avira von früher) , die immer Meldungen anzeigen. Jeden zweiten Tag Updates, Premium Upgrade etc. Das alles kommt bei MSE nicht. Stellt mal alles automatisch ein, bekommt man eigentlich nur bei Bedrohungen Meldungen von MSE.

    Außerdem ist MSE kostenlos und sehr einfach zu bedienen. Auch schränkt es mich nicht mit irgendwelchen Sachen ein, verbietet Sachen im Hintergrund ohne dass ich es mitbekomme etc. Und falls es mal einen Fehlalarm gibt, kann man die Dateien ganz einfach zulassen.

    Also das Programm kann ich nur jedem Empfehlen!
     
  7. pimadau

    pimadau Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    2. Juni 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    4
    Die Frage nach der besten "Anti-Virus"-Software mag ich garnicht beantworten. Ich sage immer - Leute steigt lieber auf ein halbwegs sicheres Betriebssystem um, und man kann sich eine Virensoftware sparen - zum Beispiel Linux. Vieles wird dadurch einfacher. So kompliziert ist es heutzutage nicht mehr.

    Wer dennoch eine Software braucht, um sich "sicherer" zu fühlen, kann sich beispielsweise ClamAV installieren. Dafür gibt's auch diverse GUI's unter Linux, ansonsten tut die Software auch was kommerzielle Software tut, Signaturen zu vergleichen und Alarm zu schlagen.
     
  8. .ass

    .ass Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    26. Mai 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    26
    Ihr werdet lachen, aber ich habe einen Freund der mich überzeugt hat, dass Virenschutz totaler Humbug ist.
    Wenn ihr wollt könnt ihr das gerne nachlesen, ihr kennt euch da sicher eh besser aus als ich. Bin mir aber ziemlich sicher, dass ich und mein Freund recht behalten^^.
    Der Link zu dem Artikel: Virenscanner sind Schlangenöl
     
    KiritoDerSchwertKämpfer gefällt das.
  9. Oda Nobunaga

    Oda Nobunaga Kleiner Experte Otaku Experte

    Registriert seit:
    15. März 2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    11
    Dein Freund hat recht.

    Um sich vor den Gefahren des Netzes zu schützen, muss man neben gesundem Menschenverstand (was manche Leute anklicken...) auch Präventivmaßnahmen ergreifen, so dass gar nicht erst was durchkommt. Virenscanner versagen da viel zu oft. Zudem sind Viren heute nicht mehr das Hauptproblem. Die Seuche der heutigen Zeit: Ransomware. Verschlüsseln des Systems mit Lösegeldforderung.

    Besser ist eine Security-Suite mit Filtern, Signaturen, Verhaltensüberwachung und stündlichen Updates. Leider kosten die guten Varianten Geld. Ich persönliche nutze Emsisoft Internet Security und habe es bisher nicht bereut. Soblad aber mein Ryzen 7 da ist, werde ich auf Debian wechseln und da braucht man sowas aufgrund der besseren Architektur nicht.
     
  10. Rena_Chan

    Rena_Chan Erfahrener Otaku Otaku König

    Registriert seit:
    28. Aug. 2014
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    120
    verwende einfach den Windows 10 Standard Virenprogramm. Einfach weil Virenprogramme 1. nicht wirklich zuverlässig sind und 2. oft einfach nur nerven.
    Wenn du nen tatsächlichen Schutz willst, musst du selber dafür sorgen. Einfach nicht jeden Müll von jeder Website laden.
    Außerdem sollte man regelmäßig Windows neu aufsetzten.
     
  11. lowb0b

    lowb0b Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    5. Aug. 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich genauso, zudem kommt noch, dass man ja eigentlich weiß wo man surft und was für Programme man ausführt. Im normalfall ist der Benutzer ja selber das größte Risiko. Wenn man also seine Verhaltensweisen im Netz ändert oder so. Dürfte da auf lange Sicht nicht wirklich was passieren.

    Regelmäßig Windows neu aufsetzten finde ich aber nicht nötig. Ich meine wenn man auf skurrilen Seiten surft, ist man sich dessen eigentlich immer bewusst. Daher sollte das auch nicht wirklich nötig sein. Falls doch empfehle ich "Acronis True Image", damit kann man zb von einem frisch aufgesetzten System ein Image ziehen, und es nach belieben (zb 3 monate später) einspielen und hätte wieder ein frisches System, allerdings mit deutlich weniger Zeitaufwand.
     
  12. llll

    llll ヴァストローデ Animes.so Staff

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    602
    Ohne Risiko ist es langweilig. Mit der Zeit weiß man zwar was man macht, dennoch ist eine AV-Software bei dem Lernprozess unter Umständen hinderlich, da quasi jeder Trainer, jeder Crack und zum Teil normale Programme wie Steam als schädlich eingestuft werden. Für den Anfänger okay, aber jeder fortgeschrittene Nutzer sollte ohne AV auskommen.

    @lowb0b
    Windows sollte regelmäßig [=subjektiv, je nach Verwendung] neu aufgesetzt werden. Das dient nicht primär der Sicherheit bzgl. Schadsoftware, sondern eher damit das System schnell und sauber läuft, denn Windows müllt sich sehr gerne selber zu. Je nachdem wie viel man mit dem System arbeitet passiert das eben schneller.
     
  13. lowb0b

    lowb0b Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    5. Aug. 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Klar, das wollte ich so auch gar icht in Frage stellen oder ähnliches. Nur jetzt auch nicht immer ein MUSS würde ich halt nur sagen. Aber ich merke selber, dass es auch bei mir wieder Zeit dafür wird :). Verkhrt ist es keinesfalls!
     
  14. trap

    trap Neuling auf Bewährung Otaku Amateur

    Registriert seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mein Favorit ist ESET Internet Security, zusammen mit Windows Defender und RansomFree von Cybereason.
    Windows Defender ist schon vorinstalliert und ist mit anderen Antivirenprogrammen kompatibel.
    ESET Internet Security ist meiner Meinung nach das beste. Es ist ressourcenschonend, hat einen Gamemodus und du kannst jegliche erdenkbare Einstellung verändern.
    RansomFree ist ein kleines Programm (kein Antivirenprogramm), welches Ransomattacken erkennen kann, indem es Honeypots in bestimmten Ordner ablegt (C:, D: und Dokumente). In jedem dieser Ordner befinden sich zwei unsichtbare Ordner mit random benannten und korrupten Dateien. Werden diese Dateien angefasst, verändert bzw. verschlüsselt, erkennt RansomFree dies und verhindert das weitere Verschlüsseln.
     
  15. qooosy

    qooosy Gesperrt Abtrünniger

    Registriert seit:
    1. Juni 2013
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    4.218
    Benutze ebenfalls Eset, bin aber am überlegen mit "was" ich Eset ersetze. Eset sperrt zu schnell, zuviel und das ohne Grund, spackt einfach mal so, uswuswusw...
    genauergesagt habe ich von denen die Sch***ze gestrichen voll.
    Werde mir mal was anderes angucken, was aber der Nachfolger wird, entscheidet sich wahrscheinlich kurzfristig
    Man kanns aus übertreiben:
    Bin imo auch noch User von Eset, bin aber arg am überlegen, mit was ich Eset ersetze. Spackt einfach zuviel und sperrt grundlos sämtliches
     
  16. marcoj90

    marcoj90 Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    7. Feb. 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kein AV Schutz ist sehr gut. Ausnahmslos alle haben ihre Defizite. Die einen sind Kostenlos aber nicht so gut gepflegt. Die anderen sind so gut, das der Schutz dein System gefühlte 50% Rechenleistung kostet (das liegt nicht immer an schlechter Programmierung oder der Hardware). Andere greifen so tief in dein System ein, das du Ständig bei Updates befürchten musst, im Anschluss auf Probleme zu stoßen. Dann gibt es da noch jene, welche sich einfach nur die Taschen füllen wollen. Und zu guter letzt jene, welche selber nichts gutes im Sinn haben aber Sicherheit vermitteln wollen.

    Genau in dieser Aussage liegt der Hase begraben.
    Das Bestreben von Schadsoftware Entwicklern ist es, den Anwender dazu zu bekommen ein Programm auszuführen.
    Und wie macht man das? Genau! So wie man es in absolut ausnahmslos jeder Situation macht, wenn man etwas an den "Mann" bringen will...

    Man appelliert an die Gier des Opfers.
    Menschen sind von Haus aus gierig und die heutige Gesellschaft verstärkt dies auf ein echt krasses Niveau.
    Wenn man ein gutes Angebot bekommt, wird gekauft ohne nachzudenken.
    Genauso wird es auch online gemacht.

    Man ködert mit unsagbar tollen Angeboten und Tools um die Opfer dazu zu bewegen ihre Schadsoftware herunter zu laden und auszuführen. Denn darauf läuft es im Regelfall hinaus.

    Meiner Meinung nach ist die menschliche Vernunft, der einzig brauchbare Schutz gegen Schadsoftware.
    Sicher hilft dies nicht gegen Sicherheitslücken im Betriebssystem oder Browser.
    Aber wenn man mal ehrlich ist, Steht ein PC heutzutage nicht mehr frei im Netz, es ist immer ein Router davor.
    Und solange der nicht weiß wohin mit Paket xy welches an Port z ankommt ist man dort auch relativ sicher.
     
  17. so1ko

    so1ko ☣️ Anti-Spam-Bot & Troll vong Dienst ☢️ Premium Ex-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Aug. 2014
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    444
    Erzähl mir mehr, bitte :yoyo34:
    Hab ich noch nie verstanden. Mein Win läuft seit 2014, das davor lief seit 2011, das davor seit 2008. Jedes Mal nur neu aufgesetzt, weil komplett neuer PC.
    Was bringt dir ein Ad-Blocker, wenn du schon auf einer infizierten Seite bist? Domains werden laufend gekapert. Da bringt dir dein Ad-Blocker auch nichts. Die Lösung in diesem Fall wäre die SHA/MD Summen zu prüfen => Vernunft.

    Ich bin kein DAU und kann mit NoScript auch nicht umgehen. Das ist einfach viel zu strikt. Was bringt dir NoScript? Bist auf ner unbekannten Seite. Seite funktioniert ohne JS nicht. Toll. Was machste jetzt? Scripte zulassen? Dann biste wieder beim selben Problem wie mit dem Ad-Blocker.
    Seite verlassen? Nach diesem Prinzip gibt es dann vllt 5 Seiten im Netz, denen man trauen kann.
    Auf ne User DB hören, wie WOT? Dann kann man auch direkt selbst entscheiden, egal wv Know-How man hat. Wenn die DB nicht gerade rot mit 3 Kreuzen anzeigt, warum sollte ein DAU die Seite dann nicht ansteuern?

    Versteh mich nicht falsch, technische Ansätze sind alle nicht verkehrt, aber sie haben in der Usability ihren Haken. NoScript isn sehr gutes Beispiel, weil das nicht nur für DAUs behindernd ist, sondern auch für PowerUser. Nur superparanoide Internetzer profitieren von NS.
    Das hat eigentlich jeder gängige Browser dank Google Safe Browsing API; Google Safe Browsing  |  Google Developers
    Gedownloadete Dateien sind da eingeschlossen AFAIK.
     
    Lasted edited by : 20. Sep. 2017
  18. Farbrausch

    Farbrausch Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    18. März 2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auf meinem PC weder eine Antiviren Software noch den UAC Schutz aktiv. Mit Adblock bin ich vollkommen zufrieden und hatte bisher nie Probleme. Alle Antiviren Programme die ich kenne haben das System irgendwann immer in die Knie gezwungen oder anderweitig Probleme gemacht. Der Defender von Windows ist meistens ausreichend, da die meisten Probleme eh durch den User und dessen Klick Verhalten ausgelöst werden.
     
  19. bhb_lugge

    bhb_lugge Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    19. März 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    brain.exe

    Nein Spaß, ich nutze unter Windows 10 den integrierten Windows Defender. Ein allmächtiges Tool gibt es ja sowieso nicht, um alle Viren abzuwehren.
    Und wenn ich ehrlich bin, bin ich jetzt auch nicht gerade oft auf dubiosen Seiten unterwegs, die mich zu Tode verseuchen (ich bin hier doch sicher, oder? *ganz doll Angst hab :D*)
    Wenn ich meinen PC wirklich so sicher wie möglich gestalten wollen würde, würde ich ohnehin auf eine Virtuelle Maschine zurückgreifen und mir einen kleinen "Spielplatz" einrichten, auf dem ich mir dann alle Krankheiten einfangen kann, die ich will. Ein Klick auf den Reset-Knopf und zack, wieder alles beim alten.
    Hab mir da mal ein Video auf YouTube von Sempervideo angesehen. "Der sichere PC" oder so ähnlich hies das. War bis jetzt aber immer zu faul, mir das einzurichten xD
     
  20. Lobster

    Lobster Freigeschalteter Otaku Otaku Novize

    Registriert seit:
    7. März 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Ich würde die bereits im Betriebssystem integrierte bzw. vom Betriebssystemhersteller zur Verfügung gestellte Virenschutz-Software empfehlen, die kennen sich mit ihrem System aus und können die Schutzmaßnahmen wahrscheinlich am besten implementieren. Verdächtige Dateien kann man auch online von VirusTotal mit mehreren Virenscannern überprüfen lassen.

    Virenschutz-Software ist recht komplex und kann selbst Sicherheitslücken enthalten, die Systemfunktion beeinträchtigen, Fehlalarme verursachen und erkennt auch nicht immer sofort alle Viren. Daher sollte man sich nicht nur auf so eine Software verlassen sondern auch sein Verhalten anpassen und Software aktuell halten.

    Für Linux kann ich AppArmor empfehlen, ist jetzt nicht wirklich eine klassische Virenschutz-Software wie man sie für Windows kennt, aber damit kann man Berechtigungen für Programme beschränken, so dass z.B. eine Sicherheitslücke im Browser sich nicht aufs ganze System auswirkt.